Dreijährige starb nach Therapie nur mit Homöopathika

22. Oktober 2011, 16:02
443 Postings

Polizei ermittelt wegen möglicher fahrlässiger Tötung - Lungenentzündung endete fatal

Rom - Die italienische Polizei ermittelt nach dem Tod eines dreijährigen Kindes wegen fahrlässiger Tötung gegen ein Ehepaar, das Medienberichten zufolge seinen an Lungenentzündung erkrankten Sohn ausschließlich mit homöopathischen Mitteln behandelt hat. Sie hätten es unterlassen, das Kind von einem Spezialisten untersuchen zu lassen, obwohl seine Symptome andauerten und alarmierend waren, zitierte die italienische Zeitung "La Repubblica" den Untersuchungsrichter Alberto Santacatterina am Samstag.

Das Kind litt den Angaben zufolge außerdem an Magenschmerzen und Haarausfall, es wurde von seinem Vater ausschließlich homöopathisch behandelt. Der Orthopäde aus dem norditalienischen Ferrara gibt sich in seinem Lebenslauf als Spezialist in homöopathischer Medizin aus. Er ist jedoch nicht als Homöopath registriert. Der Bub war am Donnerstag ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem die Mutter mit einem Fencheltee nichts gegen die Schmerzen ausrichten konnte. Wenig später starb der Dreijährige. (APA)

Share if you care.