Kunst im Wohnzimmer

Ansichtssache22. Oktober 2011, 11:27
10 Postings

Beim Jerusalem Underground Festival wird seit Donnerstag an versteckten Orten in der Altstadt alternative Kunst gemacht.

Der Treffpunkt ist im Innenhof der St. George Schule in Ostjerusalem. Schnell werden alle in Gruppen eingeteilt. "Die müssen klein sein, weil die Wohnungen in der Altstadt auch klein sind", sagt eine Organisatorin. Das Underground Festival findet nämlich nicht in einem Kulturzentrum statt, sondern in den versteckten Innenhöfen und Privatwohnungen des muslimischen Viertels. Kultur muss in den Untergrund, weil die Stadtverwaltung die kulturelle Eigenständigkeit der Jerusalem-Palästinenser beschränkt. Erst vor zwei Jahren hatten die israelischen Behörden die Feierlichkeiten rund um ein Festival, das Jerusalem als arabische Kulturhauptstadt ausrief, verboten. Aus dieser Not hat das Institut für Jerusalemstudien diese kreative Alternative geschaffen.

Bild 1 von 8
derstandard.at/hackl

Gruppe 1 wird vom jungen Yusef geführt. Bevor es los geht, zählt er noch schnell alle durch. „Die erste Station ist das afrikanische Gemeinschaftszentrum", sagt er dann und zeigt auf die Straßenkarte, während wir langsam in Bewegung kommen. In der dunklen Gasse vor dem Eingang trommeln schon ein paar junge Palästinenser mit Stöcken auf den Mauern.

weiter ›
Share if you care.