Wunderwesen

21. Oktober 2011, 16:57
  • Der Mensch ist kein Wunderwürfel
    foto: apa/patrick pleul

    Der Mensch ist kein Wunderwürfel

Wer das alles können kann, werden wir zu Stellenprofilen und ihrem Anforderungskatalog manchmal kopfschüttelnd gefragt. Gesucht: das Wunderwesen?

Wer das alles können kann, werden wir zu Stellenprofilen und ihrem Anforderungskatalog manchmal kopfschüttelnd gefragt. Gesucht: das Wunderwesen?

Führungskräften geht es (zur Beruhigung) nicht viel besser. Ihnen wird auch dauernd gesagt, was sie draufhaben sollen. Das klingt aktuell zum Beispiel so: Führungskräfte leben in Vuka-(volatilen, unsicheren, komplexen und ambivalenten)-Umfeldern. Daher brauchen sie: Selbstreflexionsfähigkeit, Resilienz, Beziehungsfähigkeit, Hellhörigkeit für Signale und Komplexitätstoleranz.(Karin Bauer, DER STANDARD, Printausgabe, 22./23.10.2011)

Share if you care
20 Postings
Ein Posting länger als der Artikel Wunderwesen, darf denn das sein?

Wer das alles können kann, werden wir zu Stellenprofilen und ihrem Anforderungskatalog manchmal kopfschüttelnd gefragt. Gesucht: das Wunderwesen?

Wer das alles können kann, werden wir zu Stellenprofilen und ihrem Anforderungskatalog manchmal kopfschüttelnd gefragt. Gesucht: das Wunderwesen?

Führungskräften geht es (zur Beruhigung) nicht viel besser. Ihnen wird auch dauernd gesagt, was sie draufhaben sollen. Das klingt aktuell zum Beispiel so: Führungskräfte leben in Vuka-(volatilen, unsicheren, komplexen und ambivalenten)-Umfeldern. Daher brauchen sie: Selbstreflexionsfähigkeit, Resilienz, Beziehungsfähigkeit, Hellhörigkeit für Signale und Komplexitätstoleranz.(Karin Bauer, DER STANDARD, Printausgabe, 22./23.10.2011)

Auch wenns stimmt...erschreckend sinnfreier Artikel.

Das ist kein Artikel, sondern ein Gedicht.

hier noch ein paar "Führekräftewörter":

Solzialdominanz (Alphaviech), Morgenagilität (Frühaufsteher), Performeabilität, Wendhälsigkeit (Beweglich wie ein Vogelkopf), Exzellenzitiv (altfürstliches Gehabe), republikativ (konservativer Bewahrer), unternehmerisch-planbar (Bekennung zu hire-and-fire ohne wenn-and-aber)

wurde dieser hoch informative artikel
pro wertvollem wort oder pro kostbarem buchstaben
entlohnt? oder gar pro blank also leerzeichen _zwischen_ den füllwörtern...?

Space ist ja auch eine Taste und das Drücken der Taste verbraucht Kalorien. Fakt.

Glaube nicht, dass die Fr. Bauer eine englische tastatur verwendet. Die muss immer auf LEERTASTE drücken - noch anstrengender

Der Artikel ist reif für den Pulitzer-Preis...

Das Wunder des Zufalls

Dieser Artikel entstand als eine Topfpflanze auf die Tastatur fiel.
Taschwer ermittelt bereits die Wahrscheinlichkeit und Rottenberg macht daraus eine Fortsetzungsgeschichte mit dem Lugner und seinem Prinzen....

man soll nach dem ausgehen keine mails/artikel schreiben, am besten das wlan mit einer zeitschaltuhr versehen

musste ich auch schon feststellen;-)

Anforderungen für JournalistINen

im Karrierestandard:
- Artikel mit mind. 3 Sätze entwerfen können
- Karin und oder Bauer heissen, optimal beides
- Kenntnisse von Spielzeug der gehobenen mathematischen Klasse aus den 80ern
- Fremdwörterduden auswendig können, als Ersatz reicht auch die URL Adresse von Wikipedia .
- mind. 7 Jahre Bullshitbingo-Erfahrung
- Bereitschaft zur Nachtschicht, wie auf dem Weg von Nachtbar zu Frühbar auch einen kurzen prägnanten Artikel trotz Vino-Vino-Vuka-Vuka verfassen können.

eines hat sie vergessen.

Die angeführten Kompetenzen schafft man mit links (dem kleinen Finger) wenn man die zweite Gehirnhälfte aktiviert.

Jetzt sucht sie dann sicher gleich den Schalter ^^

Deswegen hat man die Erbsünde erfunden, die erklärt das menschliche Defizit. Wenn ich ein Personalchef wäre würde ich den Ablasshandel wieder einführen. Wer seine Sünden am meissten büßt, bekommt den Job.

Printausgabe 22./23.10 - vielleicht will sie, dass die Zeitung gekauft wird? Kann jedoch nur mehr heiße Luft sein, da dieses Thema schon sehr oft bemüht wurde.

evtl. vertippt und die backend software hat anstatt dem absatz den artikel schon vorab veröffentlicht?

Immerhin, 5 Sätze. Schon nicht schlecht für die 3. Klasse VS. Bisschen kurz zwar, aber wegen der wenigen Fehler und der tollen Wortwahl gibt trotzdem ein "Das hast Du ganz toll gemacht!" mit einer Blume daneben.

iNTERESSANT

WÄRE was bekommt der Autor für soeine Werbeeischaltung. Die Leser im Forum liefern Besseres gratis.

Ich Wunder mich auch

... über den Artikel.

sicher nur aus Versehen auf "Speichern" geklickt ;)

Sollte das ein Artikel werden oder war das als Post geplant?

...aaachsooo. Und weiter?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.