Mehr als die Hälfte bucht online

21. Oktober 2011, 16:04
  • Ohne Internet geht auch bei der Reisebuchung in Europa garnichts mehr.
    foto: apa

    Ohne Internet geht auch bei der Reisebuchung in Europa garnichts mehr.

Reisebüros werden kaum noch aufgesucht, wenn es um die Buchung geht - Online-Buchung liegt weiter voll im Trend

Das Internet ist mittlerweile aus der Welt der Reisen und des Tourismus nicht mehr wegzudenken. Nicht nur holen sich Reisende Informationen und Tipps aus dem größten Informationspool, der zur Verfügung steht, auch Einkäufe werden zunehmend über das Internet erledigt. Seit 2033 etwa ist der Anteil der Österreicher zwischen 16 und 74, die online einkaufen, auf das Vierfache gestiegen.

Auch beim Buchen von Reisen zeichnet sich dieselbe Entwicklung ab. Dies bestätigt eine Umfrage des Hotelbewertungsportals zoover.de. 6.800 Urlauber aus Europa wurden zu ihren Gewohnheiten befragt und nur noch jeder vierte zieht das Reisebüro dem Internet vor. 57 Prozent aller Befragten buchen ihren Urlaub online.

Skandinavien hat online Nase vorne

Vor allem in Skandinavien hat sich der Kauf über das Internet besonders etabliert. In Schweden (89 Prozent online / 8 Prozent Reisebüro), Finnland (88 Prozent / 8 Prozent) und Dänemark (77 Prozent / 9 Prozent) bemüht sich nur noch ein geringer Teil zu einem Beratungsgespräch. Auch in Großbritannien, der Schweiz und Norwegen ist die Online-Buchung auf dem Vormarsch. In Deutschland buchen mittlerweile 44 Prozent über das Internet, in Österreich sind es genau so viele. Den geringsten Anteil an Online-Buchungen gibt es laut Umfrage in Polen, wo nur 32 Prozent im Internet ihren Urlaub buchen.

Österreicher buchen im Netz

Für die Österreicher ist das Internet zur Buchungsoption Nummer eins geworden. 44 Prozent buchen online, immerhin noch 30 Prozent ziehen die Buchung im Reisebüro vor. Elf Prozent buchen vor Ort, sieben am Flughafen, sieben Prozent geben an, gar nicht zu wissen, was Urlaub überhaupt sei und ein Prozent hat keine Präferenz. Im internationalen Vergleich geben sechs Prozent der Befragten an, überhaupt keinen Urlaub zu machen.

Kaum Interesse an Griechenland und Ägypten

Besonders interessiert zeigen sich Reisende aus Deutschland bei der Informationssuche im Internet an der eigenen Heimat, an den Niederlanden, der Türkei, der Schweiz, Kroatien und Österreich. Kaum Interesse hingegen gab es für Ägypten, Spanien und Griechenland. (red/derStandard.at/21.10.2011)

Share if you care
18 Postings
billiger

Und billiger gehts übers internet auch oft. Meine Hausboottouren buc ich auch immer so: http://erfolg.org/london-bi... -hausboot/

Ganz tolle Seite, wirklich.
Wo kann ich die Heizdecke bestellen?

ahahahhaha :)

echt wir haben schon 2033 :), na dann kann ich ja in Pension gehen, wie geil ;-)

»Seit 2033 etwa«

Hab ich was verschlafen?

ja, deine Tochter ist nun verheiratet und hat 1 Kind

"Seit 2033 etwa ist der Anteil der Österreicher..."

offenbar dürfte ich da ein paar Jährchen versäumt haben ;-)

"sieben Prozent geben an, gar nicht zu wissen, was Urlaub überhaupt sei"

:D ich halts net aus

Urlaub online buchen ohne Risiko...

...mit den Informationen aus den Reiseberichten auf www.urlaub-online-buchen.org!

11 Berichte von einer Person.
Da gibt es doch wesentlich umfangreichere und aussagekräftigere Portale.

für peinliche werbung

ist halt jedes mittel recht

Ich finde Reisebüros...

... auch extrem einfallslos. Warum soll ich mir von dem Reise"berater" einen faden All-Inclusive-Katalog durchblättern lassen?

Ich kann im Internet 100x mehr Angebote in deutlich kürzerer Zeit screenen und habe gleich noch eine bessere Datenqualität (Bewertung, Fotos, Preisvergleich...)

Stimmt!

Reisen im Kopf

Urlauberia - für den kleinen Urlaub zwischendurch:
http://urlauberia.blogspot.com/

Warum soll man im Reisebüro zusätzlich 20 Euro Buchungsgebühr zahlen?

Die machen doch genau nix anderes als alle Veranstalter anfragen...das kann man selber auch.

Hauptsächlich dann,

wenn sie an Kontingente kommen, die online nicht verfügbar sind.

Oder sich das ganze nicht mehr nur um die Reservierung bzw. Buchung eines Fluges und Hotels dreht.

Der Standard wieder einmal der Zeit mächtig voraus

"Seit 2033 etwa ist der Anteil der Österreicher zwischen 16 und 74, die online einkaufen, auf das Vierfache gestiegen"

Das heißt also, dass sich dieser Anteil bis 2033 auf ein Viertel reduzieren wird. Was passiert da? Was wissen die, was wir nicht wissen? Verschwörung!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.