Mehrjährige Grabungen am Klosterneuburger Rathausplatz

2. Juni 2003, 14:21
posten

Funde aus Römerzeit und Hochmittelalter werden präsentiert

Klosterneuburg - Von 1999 bis 2002 fanden am Rathausplatz in Klosterneuburg unter der Leitung von Professor Johannes-Wolfgang Neugebauer umfangreiche archäologische Grabungen statt. Das Stadtmuseum präsentiert ab 19. Juni die Ergebnisse der Arbeiten - im Gedenken an den im August des Vorjahres unerwartet verstorbenen Wissenschafters. Gestaltet wurde die Schau von Anna und Fritz Preinfalk, beide langjährige Kollegen Neugebauers.

Die Dauerausstellung dokumentiert die bedeutendsten Erkenntnisse über die 2000-jährige Geschichte des Platzes. Gefunden wurde unter anderem ein Abschnitt des römischen Verbindungsweges zwischen der Limesstraße und dem Militärkastell. Weiters konnte ein mittelalterliches Schrannengebäude, der Vorläufer des heutigen Rathauses, freigelegt sowie Teile des zugehörigen "Grätzls" - des Handwerker- und Gewerbeviertels - nachgewiesen werden. Zahlreiche historisch aussagekräftige Kleinfunde belegen die Nutzung des Platzes in der Römerzeit bzw. wieder ab dem Hochmittelalter.

Ein weiterer Teil der Ausstellung ist dem Andenken an das wissenschaftliche Werk von Neugebauer gewidmet. Es wird ein Querschnitt durch seine jahrzehntelangen "Klosterneuburger Grabungen" präsentiert. Der mittelalterliche Weinkeller bleibt der Geschichte des Hauses am Kardinal-Piffl-Platz 8 gewidmet. Am Donnerstag, dem 25. September (19.00 Uhr), findet ein Diavortrag statt, eine fachkundige Führung durch die Räumlichkeiten ist für Samstag, 11. Oktober (15.00 Uhr), angesetzt. (APA)

Share if you care.