IBM gewinnt Outsourcing-Deal bei Electrolux

2. Juni 2003, 10:54
posten

Big Blue wartet PCs und Netzwerke für Gerätehersteller in Europa

IBM hat in einem umfassenden Outsourcing-Deal die Electrolux Gruppe an Land gezogen. Für die kommenden sieben Jahre wird Big Blue "On Demand" das Management aller PCs und lokalen Netzwerke für den Haushaltgeräte-Hersteller in Europa übernehmen. Insgesamt sollen so zwischen 13.000 und 19.000 PC-Anwender mit Lotus Notes, Support, Administration sowie Helpdesk-Services versorgt werden, heißt es in einer Aussendung von IBM. Mit dem Outsourcing-Abkommen übernimmt IBM auch einen Teil des IT-Personals von Electrolux.

Standards

Im Rahmen des Vertrags wird IBM die IT-Infrastruktur des Unternehmens standardisieren, so dass Synergien innerhalb des Unternehmens, unter dessen Dach über 18 Marken wie Zanussi oder Flymo vereint sind, besser genutzt werden können. Der Preis für den Outsourcing-Deal ist dabei variable. Electrolux wird demnach IBM je nach der tatsächlich in Anspruch genommenen Leistung bezahlen und kann sich damit den ändernden Marktbedingungen anpassen. Analysten gehen davon aus, dass für den Computerkonzern der Vertrag zwischen 180 und 200 Millionen Euro wert ist.

Kooperation

Beide Unternehmen arbeiten schon seit Jahrzehnten in verschiedenen Partnerschaften zusammen. Ein Umstand, der IBM sicher beim Gewinn des Auftrages unterstützt hat. "Wir haben IBM gewählt, weil sie einen flexiblen Ansatz verfolgen und von der Unternehmenskultur zu uns passen", erklärte Art Cox, Vice President von Electrolux. Zurzeit unterstützt IBM den Haushaltgeräte-Hersteller bei der Beschleunigung seiner Entwicklungsprozesse. (pte)

Share if you care.