USA ändern ihre Pläne

2. Juni 2003, 10:31
7 Postings

Anstelle eines irakischen Nationalkongresses soll binnen sechs Wochen ein "politischer Rat" gebildet werden, inklusive neuer Verfassung

Bagdad - Die US-Zivilverwaltung im Irak hat ihren Plan der Einberufung eines Nationalkongresses aufgegeben. Stattdessen solle in den kommenden sechs Wochen ein politischer Rat gebildet werden, der der künftigen irakischen Übergangsregierung vorstehen solle, teilten ranghohe US-Vertreter am Sonntag in Bagdad mit.

Das 25- bis 30-köpfige Gremium solle vor allem die Besatzungsmächte in politischen und wirtschaftlichen Fragen beraten. Zudem solle der Rat Berater für sämtliche neuen irakischen Ministerien benennen und eine neue Verfassung ausformulieren, über die schließlich vom Volk abgestimmt werden solle. Der Rat vertrete das irakische Volk gegenüber der Zivilverwaltung der Alliierten, sagte ein US-Vertreter.

Der US-Zivilverwalter Paul Bremer hatte am 21. Mai die Verschiebung des geplanten Nationalkongresses auf Juli bekannt gegeben. Der Kongress sollte eine Gruppe von Irakern benennen, die eine neue Verfassung ausarbeiten sollten. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die USA ändern ihre Irak-Pläne

Share if you care.