Rezept: Safransuppe

Ansichtssache

Passend zum nahenden Wintereinbruch servieren wir diese Woche eine feine heiße Suppe

derstandard.at
Bild 1 von 10»

Rezept Safransuppe, Zutaten für 4 Portionen

300 g Erdäpfel
200 g Karotten
5 cm Lauch
1 l Gemüsebouillon
1 Pkg. Safranfäden
1/4 l Obers
50 g Mandelblättchen
Salz, Pfeffer

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 32
1 2

mümümü kochts mal nach ihr motzer, bevor ihr mault.

aaaahhhhhhhh ..jetzt weiß ich wo die spitzenköche

ihre rezepte abschreiben...

Kein Zitronengras? Amateure!

Ich bleibe bei meinem tibetischen Buttertee. Ist ja eher eine Suppe und wärmt das gemüt.

Das Problem ist nur, daß man die ranzige Yakbutter schwieriger bekommt, als ein Kilo Safran

kannst ja hoferbutter ranzig werden lassen, is auch nicht so viel um...

wieso gehn's nicht nach Tibet Yaks hüten?

kuerbis statt erdaepfel u karotten
ein tipp fuer allle die halloween in sicherheit verbringen wollen.

safran

lecker, aber teuer: so viel safran auf einmal zu nehmen, ist fast unerschwinglich, zumindest wenn es sich um echten safran handelt. ich kaufe meinen meist in spanien, dort ist er billiger. normalerweise nimmt man nur ein paar fädchen und nicht eine ganze packung.

und wieder einmal heißen Dank, dass wir unser Lieblingswort "lecker" lesen dürfen.

hier

fehlt doch tatsächlich noch: "echt"

Schön, wenn Sie es sich leisten können, den billigen Safran meist in Spanien einzukaufen.

Rezept mit Rezeptbestandteil "Gemüsebouillon"

ist wischi-waschi.

Übrigens wäre eine Ingwersuppe derzeit mehr angebracht.

Und was

machen Sie dann im Winter?

Glühschilcher!

Eine kleine Zwiebel in wenig Kokusfett oder Rapsöl anbraten. Eine halbe Tasse Reis von gestern dazu mit anbraten. 1/4 l Suppe: Ingwer, Lauch, Knoblauch Karotten Pastinake oder etwas feiner: Petersilwurzel, 1/4 l Reismilch (Rezept googlen), kurz kochen (keine 5 min.) geröstete Mandeln, Safran und eine Messerspitze von diesem Masala: 1E Koriander, 1E Kumin, 1E braune Senfkörner, alle rösten, mit 1/2 E grüner Kardamonsamen (ohne Schale)und einer 1/2 E Kurkuma mahlen. In die Suppe noch Salz, ev. wenig Zucker... werden.

Klingt gut!

Muss eine Ehre sein, bei den Zentners zum Essen eingeladen zu sein!

Sorry für Ausdruck und Rechtschreibung - es ist zuviel um es auszubessern. Und wie das ...werden... am Ende noch reingerutscht ist?

War doch eh voll in Ordnung...

Danke für das Rezept

Ich hab Safransuppe am liebsten so:
Gelbe Paprika (viele!) klein geschnitten in Butter andünsten, Weißwein und Gemüsesuppe und Safran (und ein bisschen Chili) dazu, weich dünsten, pürieren (evtl. durch ein Sieb, damit die Schalen weg sind), Obers dazu, schaumig schlagen. Wunderbar !!!

Paprika als ganzes im Rohr machen dann lässt sich die Schale leicht abziehen und die Frucht wird besonders aromatisch. Pürieren kann man sich dann eigentlich auch sparen, umrühren reicht.

Danke, werd ich ausprobieren!

safransuppe?

nicht mein geschmack.

(für kalte tage hab' ich ein echtes geheimrezept - eine jumbotasse rum mit viel honig und etwas tee - hoooolllllloooooorrrääääääähhhddduuuuullliiiiiöööööööööööööööööööööööhhhhhhhhh!)

Nicht alles was heiß und flüssig ist ist eine Suppe.

Ich glaub der Jagatee steigt ihnen auch bei nicht so kalten Temperaturen kräftig zu Kopfe.

... so ist es.

(wer mich kennt, weiß es: "immer fidel und gut drauf!" - und eine überportion rum ist die ideale schmiere für mein simples gemüt)

Ich schätze dann ist der Honig und der Teee nur noch Tarnung ;-)

Posting 1 bis 25 von 32
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.