Hagara-Crew vor Almeria auf Rang acht

16. Oktober 2011, 21:36
posten

Boot des Doppel-Olympiasiegers konnte bei Leichtwind nicht ganz mit den großen Syndikaten mithalten

Almeria - Das Red-Bull-Extreme-Sailing-Team hat das World-Series-Event vor Almeria auf dem achten Platz beendet. Der Sieg ging an Alinghi (SUI) vor Luna Rosa (ITA). Das Boot von Doppel-Olympiasieger Roman Hagara und Co. konnte im Leichtwind mit der Bootsgeschwindigkeit der großen Segelsyndikate nicht mithalten.

"Einige Rennen haben wir selbst verbockt. Es ist aber klar zu erkennen, dass wir bei wenig Wind keinen Speed aufbauen. An den Tagen mit 20 Knoten Wind waren wir vorne mit dabei. Jetzt können wir nur hoffen, dass beim Saisonfinale in Singapur stürmische Bedingungen herrschen, da wir heuer nichts mehr am Boot ändern können", sagte Hagara. Das letzte Rennen der Serie findet vom 7. bis 11. Dezember vor der asiatischen Metropole statt. (APA/red)

  • Bei Leichtwind ist das österreichische Boot noch nicht top.
    foto: red bull contentpool und oc events

    Bei Leichtwind ist das österreichische Boot noch nicht top.

Share if you care.