Gery Keszler ist "Fundraiser des Jahres"

14. Oktober 2011, 13:39
4 Postings

Fundraising Verband prämierte Leistungen in der Spenderkommunikation

Wien - "Hervorragende Leistungen in der Spenderkommunikation" wurden diese Woche mit den Fundraising Awards ausgezeichnet.

Gery Keszler hat mit dem Life Ball den bedeutendsten Fundraising-Event Österreichs geschaffen. In den 19 Jahren des Bestehens sammelte er mehr als 19 Millionen Euro. Die Auszeichnung gilt Keszler auch für sein Bemühen um Transparenz, das mit dem Spendengütesiegel 2009 für seinen Verein belohnt wurde, betonte die Jury in ihrer Begründung. Zuletzt wurden 2010 Barbara Stöckl, 2009 Kurt Bergmann sowie 2008 Cecily Corti ausgezeichnet.

Das beste Fundraising Plakat des Jahres hat dieses Jahr die Caritas der Erzdiözese Wien avichiert. Im Zuge dieser Kampagne wurden mit Sujets prominenter Testimonials wie Karl Merkatz und Barbara Stöckl Spenden für das Gruft-Winterpaket gesammelt.

Der Spot "Angstfrei im Spital" der Rote Nasen Clowndoctor setzte sich als bester Fundraising Spot des Jahres durch. In dem Spot kommen kranke Kinder im Spital zu Wort und sprechen über deren Emotionen, die Rote Nasen Clowndoctors bei ihren Visiten im Spital hervorrufen.

Der Fundraising Award für die Fundraising Aktion des Jahres geht in diesem Jahr an die Caritas der Erzdiözese Wien für "Liebe beginnt mit Dir". Bei dieser Aktion wurden im heurigen Jahr der Freiwilligentätigkeit bekannte und weniger bekannte Menschen fotografiert und befragt, wieso es ihnen wichtig ist, Liebe zu schenken.

"Licht für die Welt" setzte sich in der Kategorie Fundraising Online Kampagne des Jahres, die dieses Jahr erstmals vergeben wurde, durch. Bei der Kampagne "blindenzeichen.at" soll das größte Blindenzeichen der Welt entstehen. Die Auszeichnung für die Fundraising Innovation des Jahres erhält die Internetplattform einfachgeben.org für ihren Social Media Auftritt. (red)

  • Gery Keszler, "Fundraiser des Jahres".
    foto: fva/schedl

    Gery Keszler, "Fundraiser des Jahres".

Share if you care.