Britische Firma feuert 2.500 Mitarbeiter per SMS

2. Juni 2003, 08:32
25 Postings

Tonbandansage informiert Betroffene über ihr Schicksal

Weil offenbar selbst das Geld für Briefpapier fehlte, hat eine britische Firma 2.500 ihrer Angestellten per Handy-Botschaft gekündigt. Die SMS forderte nach Angaben mehrerer Betroffener dazu auf, eine Telefonnummer zu wählen, unter der das Wirtschaftsprüfungs-Unternehmen PriceWaterhouseCoopers (PWC) im Auftrag des Unternehmens The Accident Group (TAG) ein Tonband geschaltet hatte: "Wer seinen Job behält, wird heute benachrichtigt. Wenn man sich nicht bei ihnen meldet, bedeutet das, dass sie mit sofortiger Wirkung entlassen sind."

"Feige" und "herzlos"

Als Begründung wurde angegeben, dass die Firma die Löhne für Mai nicht mehr zahlen könne. Ein PWC-Sprecher bestätigte, dass die Methode "unter bestimmten Umständen" üblich sei: Manchmal sei es leider nicht möglich, alle Betroffenen in einem Raum zu versammeln. Die Frau eines der Entlassenen nannte das Vorgehen der Firma "feige" und "herzlos".

Aus Zeitgründen nicht möglich ...

Das Tonband endete mit der Entschuldigung, dass es bedauerlicherweise aus Zeitgründen nicht möglich sei, mit jedem Mitarbeiter persönlich zu reden. Ob auch die Personalabteilung von den Entlassungen betroffen war, wurde nicht bekannt.(APA)

Share if you care.