20. Etappe: Erfolg für Lombardi

2. Juni 2003, 11:41
posten

Simoni vor Gesamtsieg - Totschnig vor dem abschließenden Einzelzeitfahren unverändert auf Platz fünf

Cantu - Der Italiener Giovanni Lombardi hat am Samstag die vorletzte Etappe des 86. Giro d'Italia über 133 km von Cannobio nach Cantu im Sprint einer vierköpfigen Gruppe für sich entschieden. Die Spitze der Gesamtwertung blieb unverändert, Gilberto Simoni hat einen Vorsprung von über acht Minuten, ihm wird der Sieg am Sonntag, an dem noch ein Einzelzeitfahren von Idsroscalo nach Mailand (33 km) auf dem Programm steht, nicht mehr zu nehmen sein. Der Tiroler Georg Totschnig ist weiterhin Fünfter.

Bahn frei für Lombardi

Lombardi, 1992 Olympiasieger im Punktefahren, hatte sich im Sprint gegen seine Landsmänner Eddy Mazzoleni, Giuliano Figueras und Marco Velo durchgesetzt. Am Ende wäre es für die Ausreißer fast noch einmal eng geworden, das Verfolgerfeld kam bis auf vier Sekunden heran. Lombardi fährt bei Domina Vancanze für Italiens Supersprinter Mario Cipollini. Nach dem Ausscheiden Cipollinis beim diesjährigen Giro konnte er nun auf eigene Rechnung fahren und seine Spurtqualitäten beweisen.

Heißer Kampf um die Plätze

Simoni und die Österreicher Georg Totschnig, Gerhard Trampusch und Bernhard Eisel kamen mit 1:42 Minuten Rückstand mit dem Hauptfeld ins Ziel. Am Sonntag dürfte der Kampf um den zweiten Platz im Mittelpunkt stehen, denn der Italiener Stefano Garzelli (Italien) hat nur zwei Sekunden Vorsprung vor Jaroslaw Popowitsch aus der Ukraine. Und auch Totschnig wird kräftig in die Pedale treten müssen, um seinen fünften Platz zu verteidigen. (APA)

20. Etappe (Cannobio-Cantu/133 km):

1. Giovanni Lombardi (ITA) 3:05:30 Stunden - 2. Eddy Mazzoleni (ITA) - 3. Giuliano Figueras (ITA) - 4. Marco Velo (ITA) alle gleiche Zeit - 5. Mario Manzoni (ITA) +4 Sek. - 6. Paolo Lanfranchi (ITA) - 7. Michele Gobbi (ITA) - 8. Constantino Zaballa Gutierez (ESP) - 9. Fortunato Baliani (ITA) - 10. Wladimir Duma (UKR) alle gleiche Zeit - weiter: 37. Jaroslaw Popowitsch (UKR) +1:42 Min. - 38. Gilberto Simoni (ITA) - 41. Stefano Garzelli (ITA) - 42. Georg Totschnig (AUT) - 45. Gerhard Trampusch (AUT) - 74. Bernhard Eisel (AUT) alle gleiche Zeit

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mario Cipollini ist längst (verletzungsbedingt) aus dem Rennen. Für ihn sprang sein Teamkollege Giovanni Lombardi in die Bresche.

Share if you care.