Einigung zwischen Coast und Bianchi

3. Juni 2003, 10:33
posten

Damit steht einem Start von Jan Ullrich bei der Deutschland-Tour nichts mehr im Weg - Coast-Sprecher Wüst wechselt nicht zu Bianchi

Erfurt - Dem Start von Rad-Olympiasieger Jan Ullrich und seinem neuen Bianchi-Team bei der Deutschland-Tour steht nichts mehr im Weg. Der Rechtsstreit um die Nachfolge des insolventen Coast-Teams wurde am Freitag außergerichtlich beigelegt. Dies teilte Lothar Venn als Insolvenzverwalter der Coast-Betreibergesellschaft RSM mit. Coast-Eigentümer Günther Dahms, mit dessen Namen die Mitteilung ebenfalls gezeichnet war, stimmte der Einigung zu. Über Einzelheiten wurde Stillschweigen vereinbart.

Ullrich darf damit am Samstag in Erfurt sein erstes Rennen seit dem 1. Mai bestreiten und nimmt ab Dienstag an der Deutschland-Tour teil. Coast war wegen Zahlungs-Schwierigkeiten am 9. Mai zum zweiten Mal in dieser Saison vom Weltverband (UCI) gesperrt worden. Am vergangenen Freitag war Bianchi als offizieller Nachfolger des Essener Teams von der UCI sanktioniert worden.

Bianchi übernahm 19 der 22 ehemaligen Coast-Fahrer und einen Teil der Angestellten. Der frühere Coast-Sprecher Marcel Wüst wird aber wohl nicht wechseln. "Ich habe noch kein Angebot", sagte Wüst. "Die neue Teamleitung hat zum Teil ein Geschäftsgebaren, mit dem ich nicht einverstanden bin. Einem spanischen Teamleiter wurde ein so niedriges Angebot gemacht, dass er davon gerade mal monatlich seinen Kühlschrank hätte füllen können. Viele Fahrer mussten - nur um weiter beschäftigt zu sein - mit großen finanziellen Einbußen einverstanden sein." (APA/dpa)

Link

Bianchi

  • Artikelbild
Share if you care.