Schützenkönige seit 1946

3. Juni 2003, 10:51
6 Postings

Lawaree erster Torschützenkönig für SW Bregenz

Wien - Axel Lawaree hat sich als erster Bregenz-Spieler den Titel Torschützenkönig der Fußball-Bundesliga geholt. Der 29-jährige Belgier kam auf insgesamt 21 Treffer und ist der insgesamt zwölfte Ausländer (der Tscheche Vaclav Danek war zwei Mal erfolgreich), der sich diese Trophäe sicherte. Vier seiner Tore erzielte Lawaree übrigens vom Elfmeterpunkt.

Erfolgreichster Goalgetter der Nachkriegszeit ist Ernst Stojaspal (5 Mal Schützenkönig) vor Robert Dienst und Hans Krankl (je 4). Krankls 41 Tore aus dem Spieljahr 1977/78 sind aber noch immer unerreichter Rekord. Toni Polster war im Austria-Dress drei Mal der Beste, 1987 mit dem Klubrekord von 39 Treffern.(APA)

Österreichs Torschützenkönige seit 1946:

  1946 Ernst Stojaspal (Austria)            34 Tore
  1947 Stojaspal (Austria)                  18 Tore
  1948 Stojaspal (Austria)                  24 Tore
  1949 Erich Habitzl (Admira)               23 Tore
  1950 Karl Decker (Vienna)                 23 Tore
  1951 Robert Dienst (Rapid)                37 Tore
  1952 Stojaspal (Austria)                  31 Tore
  1953 Dienst (Rapid)                       30 Tore
       Stojaspal (Austria)                  30 Tore
  1954 Dienst (Rapid)                       25 Tore
  1955 Richard Brousek (Wacker)             31 Tore
  1956 Hans Buzek (Vienna)                  33 Tore
  1957 Dienst (Rapid)                       32 Tore
  1958 Walter Horak (Sportklub)             34 Tore
  1959 Erich Hof (Sportklub)                32 Tore
  1960 Fritz Cejka (WAC)                    28 Tore
  1961 Horst Nemec (Austria)                31 Tore
  1962 Nemec (Austria)                      24 Tore
  1963 Hof (Sportklub)                      21 Tore
  1964 Nemec (Austria)                      20 Tore
  1965 Wolfgang Gayer (BRD/Sportklub)       18 Tore
  1966 Buzek (Austria)                      17 Tore
  1967 Gustl Starek (Rapid)                 21 Tore
  1968 Johnny Bjerregaard (Dänemark/Rapid)  23 Tore
  1969 Helmut Köglberger (Austria)          31 Tore
  1970 Günther Kaltenbrunner (Rapid)        22 Tore
  1971 Willy Kreuz (Admira)                 26 Tore
  1972 Alfred Riedl (Austria)               16 Tore
  1973 Bobby Breuer (BRD/Innsbruck)         22 Tore
  1974 Hans Krankl (Rapid)                  36 Tore
  1975 Köglberger (Austria)                 22 Tore
  1976 Hans Pirkner (Austria)               21 Tore
  1977 Krankl (Rapid)                       32 Tore
  1978 Krankl (Rapid)                       41 Tore (Rekord)
  1979 Walter Schachner (Austria)           24 Tore
  1980 Schachner (Austria)                  34 Tore
  1981 Gernot Jurtin (Sturm Graz)           20 Tore
  1982 Bozo Bakota (YUG/Sturm)              24 Tore
  1983 Krankl (Rapid)                       23 Tore
  1984 Tibor Nyilasi (Ungarn/Austria)       26 Tore
  1985 Toni Polster (Austria)               24 Tore
  1986 Polster (Austria)                    33 Tore
  1987 Polster (Austria)                    39 Tore
  1988 Zoran Stojadinovic (YUG/Rapid)       27 Tore
  1989 Peter Pacult (Tirol)                 26 Tore
  1990 Gerhard Rodax (Admira)               35 Tore
  1991 Vaclav Danek (Tschechien/Tirol)      29 Tore
  1992 Christoph Westerthaler (Tirol)       17 Tore
  1993 Danek (Tschechien/Innsbruck)         24 Tore
  1994 Nikola Jurcevic (Kroatien/Salzburg)  14 Tore
       Heimo Pfeifenberger (Salzburg)       14 Tore
  1995 Suleymane Sane (Senegal/Tirol)       20 Tore
  1996 Ivica Vastic (Sturm Graz)            20 Tore
  1997 Rene Wagner (Tschechien/Rapid)       21 Tore
  1998 Geir Frigaard (Norwegen/LASK)        23 Tore
  1999 Edi Glieder (Salzburg)               22 Tore
  2000 Ivica Vastic (Sturm Graz)            32 Tore
  2001 Radoslaw Gilewicz (Polen/Tirol)      22 Tore
  2002 Ronald Brunmayr (GAK)                27 Tore
  2003 Axel Lawaree (Belgien/SW Bregenz)    21 Tore
Share if you care.