Microsoft passt Windows 8-Interface an User-Wünsche an

12. Oktober 2011, 10:17
131 Postings

Entwickler nehmen sich Kritik zu Herzen und optimieren die "Metro"-Oberfläche

Mit der frühen Präsentation seines kommenden Betriebssystems Windows 8 wollte Microsoft die Kunden bereits Monate vor dem Start auf die gravierenden Neuerungen vorbereiten. Vor allem das Interface - ein Hybrid, der sowohl für Desktop-PCs als auch Tablets ausgelegt ist - wird wohl einiges an Umgewöhnung erfordern. Die Entwickler haben ihre Ideen aber auch deshalb recht zeitig enthüllt, da man auf das User-Feedback gespannt war. Und, zur Freude vieler Ersttester, wurden nun als Antwort auf das rege Feedback erste Anpassungen an der "Metro"-Benutzeroberfläche vorgenommen.

App-Aufteilung

In einem aktuellen Blog-Eintrag geht Entwicklungsleiter Steven Sinofsky bis ins letzte Detail auf die jeweiligen Änderungen ein und erklärt etwa, wie und weshalb die neue Anzeige des App-Screens nun effizienter ist. Beispielsweise wurde die Dichte erhöht, um einfach mehr Programme auf einen Blick erfassen zu können. Auch ist nun etwa die Sortierung in Gruppen möglich. Zuvor wurden die Apps einfach Alphabetisch aufgelistet.

Ein Desktop für alle Mitarbeiter

Für Unternehmen unterstützt Microsoft künftig Windows 8-Rollouts, bei denen die Start-Screens vorangepasst werden können. Damit würden genau jene App-Kacheln zum Erststart angezeigt, die von den jeweiligen Arbeitsgruppen auch benötigt werden. Auch sei es dann möglich, die Anpassung des Startscreens einzuschränken, um durch die Bank ein konsistentes Nutzererlebnis zu garantieren. Keine konkrete Antwort gibt es hingegen auf die Frage, ob Unternehmen den neuen Startscreen zur Gänze ausblenden und einfach den Windows 7-ähnlichen Desktop-Screen als Standard-Interface nutzen dürfen. (zw)

  • Der neue App-Screen von Windows 8
    foto: microsoft

    Der neue App-Screen von Windows 8

Share if you care.