"Madonna Society" startet mit 70.000 Startauflage

11. Oktober 2011, 15:26
1 Posting

Heft erscheint ab Mittwoch und kostet 2,90 Euro - Keine Zeitungsbeilage

Wien - 100 Seiten voller Geschichten und Bilder aus der Welt der internationalen Stars und der heimischen Sternchen bietet ab Mittwoch "Madonna Society", Österreichs neues Leute-Magazin aus dem Hause Fellner. Anders als das Muttermagazin "Madonna" ist "Society" keine Zeitungsbeilage sondern ein eigenständiges Heft, das um einen stolzen Preis von 2,90 Euro im Handel erhältlich ist. "Meine Philosophie lautet: Wenn schon einen Preis, dann einen richtigen. Wir glauben, dass das Genre diesen Preis trägt", ist Oliver Voigt, Geschäftsführer der Mediengruppe "Österreich" überzeugt.

"Madonna Society" ist ein wöchentliches Magazin, das ab sofort jeden Mittwoch erscheint - also noch vor dem "Seitenblicke Magazin" aus dem RedBull-Medienhaus und vor den deutschen Pendants "Gala" und "Bunte". Voigt will mit dem neuen Heft vor allem durch Aktualität punkten - dementsprechend kann der Redaktionsschluss bis Montag ausgeweitet werden, so dass interessante Wochenend-Events Eingang im aktuellen Heft finden. Hauptverantwortlich für das Befüllen der rund 100 Seiten sind vier Redakteure und zwei Grafiker - man greife aber auch auf den Newsroom von "Österreich" und "Madonna" zurück.

Vorerst werde die Zeitschrift mit einer durchschnittlichen Druckauflage von 70.000 Stück erscheinen, die ersten beiden werden mit einer Stückzahl von 100.000 gedruckt. Voigt rechnet damit, dass man "in kürzester Zeit" bei der Auflage des "Seitenblicke Magazins" landen werde, die bei knapp 80.000 liegt. Parallel zum Launch des Leute-Hefts soll die Website society24.at aufgerüstet werden. Dort soll neben Party-Fotos auch Society-Berichterstattung zu finden sein - Bewegtbild soll folgen.

Als Chefredakteurin von "Society" fungiert, wie schon bei "Madonna", Uschi Fellner, die im Vorwort verspricht, sich jeden Tag "neben den wesentlichen Fragen (was macht Gisele Bündchen, um solche Beine zu bekommen? Und kann so was angeboren sein?)" die Aufgabe zu stellen, herauszufinden, "was sind die Geschichten, die Sie und uns interessieren". Das Ergebnis liegt der APA bereits vor: Die Titelseite der ersten Ausgabe ziert "Gossip-Girl"-Schauspielerin Blake Lively, deren Trennung von Hollywood-Star Leonardo DiCaprio in der vergangenen Woche publik wurde. Auch "die betrogene Demi Moore" nimmt das Heft ins Visier und fragt: "Wie viel hält die Liebe aus?" Den Österreich-Touch verleihen Geschichten aus den hierzulande allgemein spärlich vertretenen Promi-Familien Swarovski (Wer jetzt im Clan den Ton angibt) und Lauda, wobei Familienvater Niki Einblicke in sein Familienleben mit Ehefrau Birgit und den Zwillingen Max und Mia gewährt. Bei den Bildern der Woche dürfen freilich Arnold und Patrick Schwarzenegger nicht fehlen, und bei den Party-Bildern mischen sich Eindrücke aus internationalen und heimischen Society-Events. (APA)

  • Artikelbild
    foto: cover
Share if you care.