Sebastian Vettel und das "fantastische Jahr"

9. Oktober 2011, 10:04
235 Postings

Der dritte Platz in Suzuka reicht dem souveränen Red-Bull-Piloten, der sich nun jüngster Doppel­welt­meister aller Zeiten nennen darf - Rennsieg an Jenson Button

Suzuka - "Ich bin fast sprachlos", sagte Sebastian Vettel, nachdem er vollbracht hatte, was zu vollbringen war. Und weil der 24-jährige Deutsche aus Heppenheim, der in Kemmental in der Schweiz lebt, nur fast sprachlos war, merkte er auch an: "Hier Weltmeister zu werden ist fantastisch. So viel will man in diesem Moment sagen. Aber ich bin in erster Linie nur unendlich dankbar. Das Team arbeitet so hart. Ich danke jedem Einzelnen. Wir hatten ein fantastisches Jahr. Und das Beste daran ist, es geht noch weiter." Vier von heuer insgesamt 19 Rennen stehen aus. Das nächste findet bereits kommenden Sonntag in Yeongam, Südkorea, statt.

Der Jüngste

Vettel war am Sonntag 24 Jahre und 98 Tage alt. Damit löst der jüngste Champion aller bisherigen Zeiten Fernando Alonso als jüngsten Doppel-Weltmeister ab. Der Spanier war bei seinem zweiten Titelgewinn 2006 (im Renault) 25 Jahre und 85 Tage alt gewesen. Gestern kam Alonso im Ferrari als Zweiter hinter Ex-Weltmeister Jenson Button (McLaren) ins Ziel. Und Vettel schaffte es als Dritter im 15. Saisonrennen zum 14. Mal auf das Podest. Sein Vorsprung auf den Briten Button beträgt 114 Punkte. In Japan hätte ihm auch ein zehnter Platz zur vorzeitigen Titelverteidigung genügt. Neunmal hat er heuer gewonnen. Bei insgesamt 77 Gelegenheiten siegte er 19 Mal. 27 Mal schaffte er die Pole-Position, zuletzt am Samstag in Suzuka.

Die Pole hatte Vettel diesmal nur mit einer harten Abwehrattacke gegen den besser gestarteten Button behauptet. Der Weltmeister zog frühzeitig nach rechts, Button musste vom Gas und auf den Kunstrasen ausweichen, wodurch er seinen zweiten Platz noch an seinen McLaren-Kollegen Lewis Hamilton verlor. Noch in der ersten Runde beschwerte sich Button im Boxenfunk mit seinem Team über Vettels Manöver und forderte eine Strafe, was die Rennleitung aber nicht für nötig hielt.

Vettel ließ sich nicht beirren und fuhr gleich in der ersten Runde einen deutlichen Vorsprung auf Hamilton heraus, verlor die Führung aber nach seinem zweiten Reifenwechsel an Button. Und beim dritten Reifenwechsel tauschte er mit Alonso die Plätze. "Wir waren auf den weichen Reifen leider nicht so schnell wie erhofft", erklärte Vettel, der in Suzuka gern zum dritten Mal en suite gewonnen hätte, später. Und die Situation am Start kommentierte er so: "Ich habe Jenson nicht gesehen und war nicht sicher, wo er sich befindet. Es war natürlich nicht meine Absicht, Jenson in eine gefährliche Situation zu bringen. Aber wir können alle mit zwei Rädern auf dem Gras fahren."

Kampfansage von Alonso

Und Alonso meinte: "Wir werden nun sehen, wer der jüngste Dreifach-Weltmeister wird." Vettel: "So viel ich weiß, ist Michael Schumacher der jüngste Siebenfach-Weltmeister." Der älteste, weil einzige, naturgemäß auch. Der 42-Jährige führte übrigens in Suzuka reifenwechselbedingt erstmals seit fünf Jahren wieder in einem Rennen und kam mit seinem Mercedes als Sechster heim.

Und Vettel kam übrigens 1987 und damit in jenem Jahr auf die Welt, als Red Bull seinen ersten Energy Drink in Österreich verkauft hat. Heuer geht es noch darum, auch den Titel in der Konstrukteurs-WM zu verteidigen. Der Vorsprung auf McLaren beträgt 130 Punkte. Das Team von Dietrich Mateschitz, das in Milton Keynes, England, zu Hause ist, in dessen Auto ein Renault-Motor steckt und für das die österreichische Hymne aufgelegt wird, debütierte 2005 in der Formel 1. Die Feiern fielen am Sonntag in Suzuka nicht überschwänglich aus. "Macht euch keine Sorgen. Jetzt holen wir uns noch den Konstrukteurstitel, und dann werden wir schon ordentlich feiern", sprach der Steirer Helmut Marko, der Motorsportbeauftragte von Red Bull. (APA, sid, bez, DER STANDARD Printausgabe 10.10.2011)

Zur Person:

Sebastian Vettel (Deutschland/24 Jahre): Geboren: 3. Juli 1987 in Heppenheim Wohnort: Kemmental/Schweiz Familienstand: ledig Größe/Gewicht: 1,74 m/64 kg. Team: Red Bull Racing (seit 2009, Vertrag bis 2014). Teams in der Formel 1: BMW-Sauber (2007/1 Rennen als Ersatzfahrer), Toro Rosso (August 2007 bis Ende 2008)

Erster Grand Prix: 17. Juni 2007 in den USA für BMW-Sauber. Erster GP-Sieg: 14. September 2008 in Italien für Toro Rosso.
GP-Starts: 77 GP-Siege: 19 Pole Positions: 27 WM-Punkte: 705

Größte Erfolge: * Weltmeister 2010 und 2011 * Vize-Weltmeister 2009

Besonderes: * Jüngster Weltmeister (23 Jahre, 134 Tage) * Jüngster Doppel-Weltmeister (24 Jahre, 98 Tage) * Jüngster Grand-Prix-Sieger (21 Jahre, 73 Tage) * Jüngster Pole-Position-Mann (21 Jahre, 72 Tage) * Jüngster Fahrer in den WM-Punkten (19 Jahre, 349 Tage)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sebastian Vettel, Doppelweltmeister, gefällt auch als Pappkamerad.

  • Artikelbild
    foto: w. longauer
  • F1-Saison 2010/2011: Sebastian Vettel und dann lange nichts.
    foto: epa/robichon

    F1-Saison 2010/2011: Sebastian Vettel und dann lange nichts.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Red Bull und Vettel unterstreichen einmal mehr ihre Vormachtstellung.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Lohn für die Arbeit.

Share if you care.