Steve Jobs im Familienkreis beigesetzt

Aus Rücksicht auf Jobs' Angehörige wurden weder der Ort noch der Zeitpunkt des Begräbnisses öffentlich bekanntgegeben.

Zwei Tage nach seinem Tod ist der Mitbegründer des US-Technologiekonzerns Apple, Steve Jobs, einem Medienbericht zufolge beigesetzt worden. Die Beerdigung habe im Kreise der Familie vor den Toren von Jobs' Heimatstadt, dem kalifornischen Palo Alto, stattgefunden, berichtete dort eine Polizeisprecherin dem TV-Sender "Fox News".

Rücksicht

Aus Rücksicht auf Jobs' Angehörige wurden weder der Ort noch der Zeitpunkt des Begräbnisses öffentlich bekanntgegeben. Ein Sprecher des Unternehmens erklärte, es sei keine öffentliche Beerdigungszeremonie geplant. In einem Brief an alle Mitarbeiter kündigte Apple-Chef Tim Cook jedoch eine Feier an, um "Steves ungewöhnliches Leben" zu würdigen. "Steves Brillanz, Leidenschaft und Energie waren die Quelle für unzählige Erfindungen, die unser aller Leben bereichern und verbessern", so Cook in dem von "Fox News" zitierten Brief.

Jobs war am Mittwoch im Alter von 56 Jahren an Krebs gestorben. (APA/dpa)

  • Artikelbild
    foto: ap
Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.