Fettsüchtige Kinder haben Kniegelenksschäden

9. Oktober 2011, 08:23

Kernspintomografie belegt - 14-Jährige mit nicht mehr reparablen Knorpeldefekten

Wien - Objektiv per Magnetresonanz-Untersuchung (MRT, MRI, Kernspintomografie) belegt: Alle krankhaft fettsüchtigen Kinder haben neben ihren Stoffwechselproblemen auch bereits Arthrosen. Sie betreffen die Kniegelenke, stellte jetzt ein Wissenschaftlerteam der MedUni Wien am AKH in einer Studie in der Fachzeitschrift "European Radiology" fest.

Die vor allem von der Universitäts-Klinik für Unfallchirurgie stammenden Autoren der Studie untersuchten 24 Kniegelenke von 20 krankhaft fettsüchtigen Kindern bzw. Jugendlichen im Durchschnittsalter von 14,2 Jahren mit dem bildgebenden Verfahren der Magnetresonanz, die sich ohne Strahlenbelastung auch besonders für die Darstellung von Gelenken eignet. Dabei wurde der Zustand der Gelenksknorpel und des Meniskus beurteilt. Die Betroffenen kamen von der Universitäts-Kinderklinik, an der sich der vor kurzem emeritierte Stoffwechselspezialist Kurt Widhalm speziell um übergewichtige bzw. fettsüchtige Kinder kümmerte.

Die Wissenschafter um Harald Widhalm von der Universitätsklinik für Unfallchirurgie: "Alle Patienten wiesen einen Knorpelschaden zumindest an einer Stelle des Kniegelenks auf." Am häufigsten - bei 19 der Untersuchten - waren es Defekte hinter der Kniescheibe. Auch am Meniskus fanden sich Veränderungen. Plausibel wäre, dass das Übergewicht mit mehr mechanischer Belastung zu den Arthrosen führt, die sonst erst im wesentlich höheren Alter auftreten. Aber eindeutig geklärt ist das noch nicht, schrieben die Wissenschafter. (APA)

Share if you care
7 Postings

agehtshörtsauf...

*Fettsüchtige Kinder haben alle Kniegelenksschäden*

Mich täte interessieren, wieviele Kniegelenksschäden es so ca. gibt...

Nein! Fettsüchtige Kinder mit chronischen Knieschmerzen haben alle Kniegelenksschäden! Wer hätte das gedacht?

Bitte dazusagen, welchen BMI die 20 untersuchten Kinder haben, damit niemand glaubt, dass es hier um bloßes Übergewicht geht.

"For this study 20 morbidly obese patients, BMI?>?99.5th percentile, mean BMI 39.8 kg/m2, mean weight 107.4 kg, mean age 14.2 years (9–19 years), who were suffering from chronic knee pain, have been included."

Link zur Studie (Volltext gebührenpflichtig)
http://www.springerlink.com/content/7... 022pm2767/

Danke, aber jetzt bin ich schon wieder sehr genervt.

Es wurden speziell fettsüchtige Kinder mit chronischen Knieschmerzen untersucht und wir lesen jetzt im Standard als Überschrift "Fettsüchtige Kinder haben alle Kniegelenksschäden"?

Dieser Titel ist eine Schande für eine Qualitätszeitung.

Leider nur zu wahr... Ich selbst habe meine Kindheit schwer übergewichtig verbracht und Schäden fürs Leben an Knien und Sprunggelenken davongetragen.

Heute mit 19 bin ich zwar fast wieder normalgewichtig (BMI 25,6)... aber das wird mir nun auch nicht mehr helfen. Lebenslang werden orthopädische Schuhe notwendig sein, Laufen wird praktisch unmöglich sein und Springen kaum erträglich.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.