Eine Rollenbefragung

6. Oktober 2011, 18:50
posten

In Tux, im Zillertal, findet bis Sonntag "Diva" statt, ein Festival der Monodramen - Heuer werden Frauenrollen und -klischees hinterfragt

Tux – Die beschauliche Tourismusgemeinde Tux im hinteren Zillertal liegt fernab jeder Urbanität. Dafür genießen die Menschen von hier einen grandiosen Blick auf die Berg- und Gletscherwelt. In das Leben der Bewohner, zwischen Tourismus und Tradition, kommt jetzt Bewegung:

Tux wird Austragungsort von Diva, dem ersten internationalen Monodramafestival Österreichs. Die Festivalorganisatoren, der Berliner Regisseur Reinhard Göber und die Tiroler Schauspielerin Julia-Rosa Stöckl, wollen mit dem Festival, das alle zwei Jahre stattfinden soll, Tux zu einem Ort des Nachdenkens über gesellschaftspolitische Themen machen.

Heuer dreht sich alles um die Frau. "Women of post-emancipation" – so lautet diesfalls das Schlagwort.

Das traditionelle weibliche Rollenbild hat sich scheinbar überholt. Stattdessen befinden sich Frauen im globalisierten Heute in einer Vielzahl von Lebensentwürfen und haben mit individuellen Herausforderungen und Problemen zu kämpfen. Bis Sonntag werden fünf Monodramen von Künstlerteams aus verschiedenen Ländern uraufgeführt.

So hat etwa das italienische Team – Valeria Klapproth, Aurora Kellermann – das Märchen Rapunzel neu interpretiert. In dieser Version hat sich Rapunzel die Haare abgeschnitten – und sie wird sich denn auch wohl emanzipieren.

Die Geschäftsfrau

Das nonverbale Monodrama Leaving Ziller Valley der Festival-Organisatoren Stöckl/Göber erzählt wortlos vom eher hektischen Leben einer erfolgreichen Tiroler Geschäftsfrau, die sich zwischen schillerndem Jetset und ihren alpinen Wurzeln verliert.

Und Sabine Michel präsentiert ihr filmisches Monodrama Take A Picture, eine Arbeit über die Berliner Kultfotografin Sibylle Bergemann. Übrigens, zur Erinnerung: Die Form des Monodrams entstand im antiken Griechenland, als ein einzelner Schauspieler im Zwiegespräch mit einem Chor über aktuelle Konflikte und Ereignisse debattierte. Das Festival Diva ersetzt den Chor quasi durch das Publikum. Am Sonntag auch Brunch und Diskussionsrunde zu "Welt als Theater, Frau als Rolle". (Dorothea Nikolussi-Salzer / DER STANDARD, Printausgabe, 7.10.2011)

Diva, Tux-Center, Lanersbach 4010, von 7. bis 9. Oktober, Infos: 05287/85 06, Fr 19.30, Sa 20.00, So 11.00

  • Die Produktion "Leaving Ziller Valley".
    foto: diva

    Die Produktion "Leaving Ziller Valley".

Share if you care.