Radler-Website stellt Pkw-Sünder bloß - Schon 2.800 Postings aus Wien

  • Artikelbild

"MyBikeLane" führt auch Autokennzeichen an - Radverkehrsbeauftragter will Einschreiten noch überlegen

Radler gegen Autofahrer - jetzt auch online: Auf der Website http://www.mybikelane.com postet die internationale Drahteselgemeinde seit längerem Fotos von Pkw, die auf Fahrradstreifen parken bzw. Radwege behindern. Unter den zahlreichen Städten, die auf der Homepage abrufbar sind, findet sich auch Wien. Nicht unproblematisch: Auf den hochgeladenen Fotos oder in den danebenstehenden Kommentaren ist auch die Autonummer des jeweiligen Parksünders angegeben - inklusive der Anzahl seiner bisher georteten Verfehlungen. Wiens designierter Radverkehrsbeauftragter hält wenig von der Sache.

Verständnis

"Ich habe Verständnis für den Ärger, wenn Radwege blockiert sind, aber diese Variante ist kein Beitrag für ein besseres Miteinander", so Martin Blum am Donnerstag zur APA. "Was passiert, wenn man das weiter denkt? Werden dann bald auch Fußgänger, die bei Rot über die Ampel gehen, mit ihrem Gesicht ins Internet gestellt?", gab der städtische Chef-Radler zu bedenken. Falschparker seien ein Fall für die Polizei. Ob er selbst aktiv in der Causa tätig werde, werde er sich erst nach näherer Betrachtung der Angelegenheit überlegen, so Blum.

"Nicht nur moralisch zu verurteilen"

Die Sache sei nicht nur moralisch zu verurteilen, sondern könnte auch medienrechtliche und sogar strafrechtliche Folgen haben, zitiert der "Kurier" den ÖAMTC-Juristen Andreas Achrainer. Das Problem sei allerdings, dass die Website über einen US-Server laufe und daher dem österreichischen Recht entzogen sei.

Wien gehört unter den mehr als 200 angeführten Städten mit knapp 2.800 Postings übrigens zu den absoluten Spitzenreitern in Sachen erboster Biker. Die Meldungen reichen zurück bis ins Jahr 2007, der jüngste Eintrag wurde am heutigen Donnerstag online gestellt. Nur New York mit mehr als 6.600 Nennungen liegt noch über der Bundeshauptstadt. (APA)

Share if you care
Posting 126 bis 175 von 930
und deswegen

sollte es auch kennzeichen für radfahrer geben. denn leider werden fußgänger und ampel ignorierende 2rad helden auch nicht gestraft - aber ein foto mit kennzeichen im internet wäre fein. sonst bleibt immer noch das gesichtsfoto - wenn sichs ausgeht

wenn sie mir nur noch erklären welche konsequenzen die falschparker auf dieser internetseite zu befürchten haben?

Gibts da eine App ?

Bin selber Autofahrer und finde diese Idee super !
Ich hätte gern eine App wo ich ein Foto von einem Geisteskranken Autofahrer hochladen und gleich Anzeigen kann. Da würde der Staat auch gleich einiges kassieren können und die Verkehrspolizei könnte man abschaffen denn die tun im Strassenverkehr eh nichts.

So eine frechheit

die radfahrer sollen selber schauen welceh vergehen sie täglich anstellen.
zb. vorhandenen radweg nicht nutzen
bei rot über die ampel+
usw.

was soll diese website - es werden hier nicht probleme gelöst sondern neue erzeugt

welche neuen Probleme werden denn da erzeugt?!

dass autofahrer noch mehr streß haben, weil sie sich nimmer trauen, mal eben auf dem radweg zu parken, um sich ein leberkässemmerl zu holen

Ich

habe in Wien noch keinen einzigen Radler an einer Kreuzung gesehn der sich regelkonform verhalten hat.

Mich selbst eingeschlossen.

Uebersetzung

Frau Mikl Leitner arbeitet hart an der Ausrottung der Radfahrer.

Autofahrersünden

Hier eine nicht mehr neue aber immer noch hochaktuelle Seite:
http://alt.argus.or.at/transdanu... uenden.htm

unglaublich, mehr als 700 posts nach 2 tagen bei einem derartigen pimperlthema!

entweder ist der österreicher auf dem weg "je unwichtiger, desto heftiger beteilige ich mich"?

oder den benzinbrüdern (denn deren statements überwiegen auf den beiden seiten, durch die ich gescrollt bin) sind die benzindämpfe zu kopf gestiegen.

für fall 2 ein kurzer aber wichtiger hinweis:
dieses objekt auf 4 rädern ist NICHT der mittelpunkt eures lebens. wenn ihr nicht wisst, wohin mit all eurer liebe, dann fokussiert sie doch zur abwechslung auf euren partner, eure kinder, eure eltern, freunde oder gar auf euch selbst.

aber blech und plastik ist nicht per se liebenswert, ok?

Und für was ist dann der "Radfahrbeauftragte"?

Genau.
Für die Würscht.
Er ist eben mit seiner Truppe und dem "schmalen" Budget nur für PR zuständig - wie Frau V. ja bekanntgab - und versorgt auch eine abgelegte ÖVP-Politikerin.
Ich versteh den Ärger der Radler - und ja, ich bin viel mit dem Auto unterwegs, unterstütze aber diese Aktion.

Da sind viele Postings dabei wo es darum geht, dass Lieferwägen Radwege blockieren, ja sogar die Müllabfuhr wird gerügt (http://vienna.mybikelane.com/post/index/18137), weil sie auf der falschen Straßenseite entgegen kommt. Wie sollen die Leute denn zustellen wenn alles verparkt ist? Sollen sie in Simmering parken, wenn sie in Meidling zustellen sollen? Die Müllabfuhr behindert auch Autofahrer. Diese müssen zwar nicht aussteigen/absteigen, aber warten bis eine Stelle kommt, wo sie vorbei fahren können. Das dauert mitunter sehr lange. Anders geht es leider nicht. Man kann alles übertreiben. Das ist einfach lächerlich.

"Wie sollen die Leute denn zustellen wenn alles verparkt ist?"

"Wie soll ich denn sonst an Geld kommen, wenn es mir niemand freiwillig gibt?" fragte der Räuber.

Sie verstehen die Analogie?

Die Lösung: der Parkplatz-Gier der Autofahrer entgegen treten. Noch scheut sich jeder Lokalpolitiker einer Entscheidung zuzustimmen, die Parkplätze "vernichtet". Ladezonen gehören überall eingeplant.

keine sorge dem rad gehört die zukunft...

auto ist einfach technik von gestern vorallem in großstädten...

wird aus den USA betrieben und unterliegt dem Recht der Vereinigten Staaten, da hat kein österreicher Richter Zugriff. Sie loggen sich anonym an und können nicht ausgekundschaftet werden.

parksünder...

auspeitschen, auto mit panzer zerstören.... trau dich str.... , der bgm sessel wäre dir sicher...:-)

und Fußgänger die von Radfahrern gefährdet werden ?

kriegen die auch eine Seite?

Gemeinsam statt einsam...

Es verirren sich mit Sicherheit mehr Fußgänger auf einen Radweg als Radfahrer auf einen Fußweg.

Stimmt, wie Sie richtig bemerkt haben, verirren sich die Fußgänger ohne Absicht, während RadfahrerInnen mit voller Absicht auf dem Gehsteig fahren

Wozu sollten sie das tun?

na dann bubi sag mir wieviel unfälle mit verletzten und toten es zwischen radfahrer und fußgänger gegeben hat und dann wieviel tote und verletzte die autofahrer verursacht haben.
dann wird ihnen sicher etwas auffallen

wo ist der unterschied wenn man sich alle zähne ausschlägt weil einem ein pensionist am gehsteig vors rad springt...oder weil man einem pensionisten mit auto ausweichen muss, in den schienen hängenbleibt und sich alle zähne ausschlägt?

wenn sie eine für notwendig halten,

stellen sie diese einfach ins netz!

Viele Autofahrer würden nicht mögen, dass ihre Gesetzesübertretungen, einschliesslich das KFZ-Kennzeichen, ins Internet gestellt werden und das hat eine abschreckende Wirkung. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass laut österreichischem Recht eine Veröffentlichung, die eine Identifizerung ermöglicht, rechtliche Folgen mit sich ziehen kann.

aus Neugier: es kann ja nur das Auto identifiziert werden. Der Halter kann nur identifiziert werden wenn man ihn/sein Auto persönlich kennt oder Zugriff auf entsprechende Datenbanken hat. Den Fahrer kann man sowieso nicht identifizieren, außer er sitzt noch im Auto. Macht das einen Unterschied bei der Veröffentlichung?
Und wie betrifft das Fotos von z.B. Menschenmengen mit erkennbaren Gesichtern? Alle potentiell identifizierbar!

Unnötigste Steite der Welt

Radfahrer gehören auf die Fahrbahn. Radwege in der Stadt sind sowieso um nichts sicherer als die Fahrbahn, und schneller ist man sowieso auf der Fahrbahn. Wenn man sich mal an den Verkehr gewöhnt hat, dann sind die Autofahrer überhaupt Problem.

Diese Seite ist unnötig, weil sie versuch die Radwege zu verteidigen, aber vor allem ist sie eine schlimme Denunziantenseite. Wenn sich ein Autofahrer unmöglich verhält, dann kann man diesen beir der Polizei anzeigen, mit Angabe des eigenen Namens und Adresse.

genau, und die polizei gibt einen feuchten dreck um diese anzeige. die sind höchstens genervt, das nun wieder eine anzeige aufnehmen müssen um diese dann wieder kunstvoll verschwinden zu lassen.
denn sogar mir ist klar das nichts anderes dabei herauskommt als aussage gegen aussage und das wars dann.

also sparen sie sich diese naiven aufforderungen

Warum unter Angabe des eigenen Namens? Ist es nur eine Verwaltungsübertretung, wenn man sich namentlich beschwert? Die veröffentlichten Fotos sind Beweise von Verwaltungsübertretungen. Dass hier die Behörde nicht von selbst aktiv wird ist eigentlich schon Amtsmissbrauch...

Unsinn!

Natürlich reichen diese Fotos für eine Anzeige nicht aus.
In einem Strafbescheid müssen Datum und Zeit der Verwaltungsübertretung angegeben werden.
Diese gehen aus diesen Fotos nicht hervor. In eine Exif-Datei kann man hineinschreiben, was immer man möchte.

ja, strafrechtliche konsequenzen nach der StVO sollten die folge sein.

Stvo ?

dann würden wir das 10fache an Polizei benötigen und hätten nur mehr 10% an radfahrern
Denn nach meiner Beobachtung als Fußgeher hält sich gerade dieser Prozentsatz der Radfahrer an die STVO
(Ampeln,am Gehweg rasen (nicht fahren,sehr viele Fußgeher springen um nicht verletzt zu werden))

dann hätten wir auch nur mehr 10% an autofahrer. aber das ist ihnen natürlich keine erwähnung wert, wozu denn auch diese 1,5 tonnen geschosse sind doch vollkommen ungefährlich im vergleich zu radfahrer

Ich frage mich immer, wo diese ganzen Leute wohnen, die sich ständig beschweren, dass die Radfahrer auf den Gehsteigen rasen... ich sehe selten Radfahrer am Gehsteig und wenn, dann rasen die nie... da muss es ja Bezirke geben, wo sich der ganze Radverkehr nur am Gehsteig abspielt...

ui...

so viele autofahrer die ein schlechtes gewissen haben und jetzt schimpfen wie die rohrspatzen.

wenn man schon fehlverhalten gegen fehlverhalten aufrechnen will (was natürlich schwachsinnig ist) müsste man fairerweise schon über die fälle nachdenken, bei denen radfahrer ihr fahrrad auf der fahrbahn für autos abstellen. darf ma dann auch eine website mit bildern einrichten.... wird einfach, aber verdammt langweilig, weil sehr leer.

Traurig wie intolerant sich Auto- und Radfahrer hier begegnen, spiegelt aber sehr gut wieder was man täglich auf der Straße erlebt.

Eigentlich logisch, denn muss man tatsächlich Rücksichtslosigkeit tolerieren?

Es gibt rücksichtslose Autofahrer und rücksichtslose Radfahrer. Beides ist nicht zu tolerieren, aber öffentlich Leute zu denunzieren ist einfach nicht ok.

wie dir vielleicht aufgefallen ist werden nur die autos bloßgestellt, und da diese keine emotionen besitzen ist es denen reichlich egal.
und sonst hat diese seite keinerlei konsequenzen, denn wenn diese falschparker eine unrechtsbewußtsein hätten dann würden sie sich nicht so präpotent falsch parken.

Ach so? Bei Falschparkern gilt die Unschuldsvermutung? Oder wie? :-)

Bei Blut- oder Blasenhochdruck kann man schon eine Notstandshandlung setzen...
Auch die Ausübung des "Humanitären Parkrechts" (..hat sich schon so schön integriert...) kann geltend gemacht werden....

So, jetzt reichts!
Man muß auch Radfahrer bloßstellen können. Dazu wird es notwendig sein, sie per Fahrradnummer ausforschen zu können....
Ihr habt es so gewollt!

ach nehmen`s doch ihre pillen...

Jajaja

wer sind Sie, dass Sie sich solche leeren Drohungen leisten?

haben sie ein Problem damit mittels Radfahrerkennzeichen als Verkehrssünder identifizierbar zu werden?

tja

ist ja auch einfach, weil autofahrer ein amtliches kennzeichen haben müssen.

radfahrer können in der anonymität stvo verletzen, leute nassspritzen, anfahren anklingeln schimpfen, finger zeigen.... weil es keine kennzeichnung gibt.
da kann man als no name leicht auf die anderen zeigen.

ich trau mich wetten, es gibt für jedes falsch geparkte aute, mindestens ein rad, das an einem ort steht, wo es nicht sein darf.

zb billa im ort.
radständer verwaist. kein einziges rad dort. nie
die stehen in der engen einfahrt für autos links und rechts bis zu 3 nebeneinander.

aber wen sollte so ein foto interessieren? ist ja anonym.

also mit vollen hosen ist leicht stinken

Noch etwas: Fahrradständer bei Billa-Filialen sind leider allesamt unbrauchbar, weil sie die Felgen killen und kein vorschriftsmäßiges Absperren des Fahrrads ermöglichen. Habe mich darüber schon bei Billa beschwert, aber nur leere Versprechen erhalten. Bei Spar-Filialen gibt es hingegen fast überall gute Radständer, die dann von den Radfahrern auch gerne benützt werden.

Anklingeln: Ich klingle prinzipiell jeden an, aber nicht aus Bösartigkeit, sondern aus Sicherheitsgründen. Besonders auf Geh-Radwegen wird von mir jeder Fußgänger, der mich nicht sehen kann angeklingelt. Aber auch andere Radfahrer klingle ich vor dem Überholen an. Als Radfahrer bin ich leise und unhörbar. Und hinten haben die wenigsten Keute Augen.

Im Übrigen schreibt das sogar die StVO vor. Ich muss also jeden anklingeln.

Parken: Auf Gehwegen mit mindestens 2,5 m Breite dürfen Fahrräder abgestellt werden. Ich Stelle mein Fahrrad aber auch auf schmäleren Gehsteigen ab, denn wenn ich es vorschriftsmäßig auf der Straße abstelle, regen sich die lieben Autofahrer auf und es kommt sogar zu Sabotageakten (schon probiert!).

und

da kann ich mir vorstellen wie typen wie du kampfposts schreiben tätst wenn ich jeden radfahrer anhupe. natürlich nur aus sicherheitsgründen...wie in der stvo vorgesehen...

was hat ein gehweg mit einer hauseinfahrt zu tun?
sabotageakt ist es, wenn radfahrer mit ellenbogen am auto entglangschrammen, wenn sie sich zwischen 2 kolonnen durchquetschen

schon passiert

also wie du siehst, auf jede autofahrergschicht gibts mind. eine radfahrergschicht.

nur radfahrer halten sich für outlaws und pfeifen auf rote ampeln (am liebsten beim abbiegen) fahren am zebrastreifen der nur für fußgänger ist, umgehen die rote ampel indem sie vor der haltelinie auf den gehsteig fahren, leute gefährden, und abbiegen. Autos machen das nicht!

Ich umgehe auch rote Ampeln, indem ich auf Gehwege ausweiche und abbiege. Speziell an einer Stelle, wo der ganze Verkehr morgens staut. Aber ich gefährde dabei keinen einzigen Fußgänger.
Oder ich fahre gleich auf der Straße bei Rot über die Kreuzung, wenn sie frei ist. Dann hat es der Autofahrer auch besser, wenn es Grün wird und er keinen Radfahrer unmittelbar neben oder vor sich hat.

Posting 126 bis 175 von 930

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.