Acht und ein Ei

Ansichtssache4. Oktober 2011, 23:19
39 Postings
Bild 1 von 9

Noch hat bei der siebenten Rugby-Weltmeisterschaft in Neuseeland niemand wirklich seine Schäfchen im Trockenen. Doch immerhin: die Vorrunde ist gespielt und es wird am kommenden Wochenende ein Viertelfinale geben. Acht Teams aus dem 20 Teilnehmer umfassenden Starterfeld haben also noch Hoffnungen. Die gastgebenden All Blacks, Titelverteidiger Südafrika, Australien, England, Frankreich, Irland, Wales und Argentinien überlebten nach 40 Gruppenspielen, die von rund 1,1 Millionen Zuschauern besucht wurden. Kaum eine Augenbraue wird darob hochgezogen werden, handelt es sich hierbei ja doch wieder um das Establishment, die Top-8 der Weltrangliste. Manche der kleinen Fische haben brav geschwanzelt - Tonga muss, Samoa, Georgien oder Kanada könnten hier genannt werden - für das Verschlucken eines Großen reichte es am Ende aber doch nicht. Irlands Sieg über Australien und der darauf gegründete Platz eins in Gruppe C hat den erwarteten Ablauf des Turniers aber doch profund verändert. Aufgrund er Auslosung ist nun garantiert, dass im Finale ein Vertreter der nördlichen Hemisphäre auf einen aus der Südhalbkugel treffen wird. Und das ist schließlich die klassische Konfrontation des Weltrugby, ganze Philosophien hängen daran. Ach ja, die Paarungen en detail: Südafria vs Australien, England vs Frankreich, Irland vs Wales, Neuseeland vs Argentinien.

weiter ›
Share if you care.