openSUSE 12.1: Erste Beta ist da

Mit KDE 4.7 und GNOME 3.2 - Systemd übernimmt den Boot-Vorgang - LibreOffice 3.4, Firefox 7 und Kernel 3.1

Mit einer recht knappen Mitteilung verkündet das openSUSE-Projekt die erste Beta-Version für die kommende Generation der eigenen Linux-Distribution. openSUSE 12.1 bringt dabei die gewohnte Aktualisierung der Softwarekomponenten, nimmt aber auch die eine oder andere Neuerung an zentraler Stelle vor.

Zeitplan

So wird der Boot nun von Systemd übernommen, womit das - relativ gesehen - noch junge Projekt nun neben Fedora schon bei der zweiten "großen" Distribution zum Einsatz kommt. Eine solche Umstellung ist natürlich nicht gerade ein trivialer Akt, entsprechend hatte dieser Vorgang denn auch zur Folge, dass die jetzige Beta einige Tage später als ursprünglich anvisiert veröffentlicht wurde.

Software

Als Kernel kommt bei der aktuellen Testversion eine Pre-Release der Version 3.1 zum Einsatz. Den Desktop geben wahlweise KDE 4.7.1 oder GNOME 3.2 ab (von dem derzeit aber ebenfalls noch ein Vorversion enthalten ist). Um die Office-Aufgaben kümmert sich LibreOffice 3.4, der Default-Browser ist Firefox 7.

Download

openSUSE 12.1 Beta 1 kann wie gewohnt entweder als umfassendes DVD-Image oder als Live-CD mit wahlweise KDE oder GNOME-Desktop von der Seite des Projekts heruntergeladen werden. Als nächste Schritte im Release-Zyklus stehen nun nur mehr zwei Release Candidates an, denen dann am 11. November die Freigabe der neuen stabilen Version der Softwaresammlung folgen soll. (apo, derStandard.at, 03.10.11)

Share if you care