"Ich geh dann mal heim"

4. Oktober 2011, 17:19
4 Postings

Wenn ein Journalist durch Österreich wandert, kommt ein erfrischendes Buch übers Wandern heraus

Axel. N. Halbhuber hat beschlossen, heim zu gehen. Einfach so. Herausgekommen ist ein Buch über seinen Fußmarsch quer durch ganz Österreich, den er eigentlich mit Hund Niko Poldi bewältigen wollte, später doch alleine unterwegs ist und am Ende wieder in Begleitung des Vierbeiners.

In Tagebuchform erzählt der Journalist von den Tücken und Schwierigkeiten, denen ein überzeugter Stadtmensch in Wald und Flur begegnet und schildert in erfrischend ehrlicher Weise seine Erlebnisse mit Mensch und Natur. 

Zu Fuß wanderte Halbhuber die 1.000 Kilometer von Bregenz bis nach Wien, liefert dabei jeden Tag einen - teils tief philosopischen - Tipp für Nachahmungswillige und stellt am Ende fest: Wer nicht jeden Abend an den Tag zurück denkt, ist keinen Meter wirklich gegangen. 59 Tage war er unterwegs, vom Regen durchnässt, von Kühen beobachtet, von Einheimischen belehrt.

Halbhuber animiert mit seiner Geschichte auf jeden Fall dazu, etwas zu wagen, auch wenn das Umfeld mit Unverständnis oder Entsetzen reagiert. (red/derStandard.at/04.10.2011)


  • Ich geh dann mal heim
59 Tage in Österreichs Bergen200 Seiten, mit zahlr. Abb. des AutorsAmalthea, ISBN: 978-3-85002-708-3, 19.95 EUR
    foto: amalthea

    Ich geh dann mal heim

    59 Tage in Österreichs Bergen
    200 Seiten, mit zahlr. Abb. des Autors
    Amalthea, ISBN: 978-3-85002-708-3, 19.95 EUR

Share if you care.