Tipp vom Meisterdramaturgen: Fotografieren lernen!

Blog |

Christian Mikunda gab am Bundestag eine Einführung in das Erlebnis-Marketing, einige Makler hatten dabei auch ein Aha-Erlebnis

Vermutlich hätten sie es auch billiger haben können. Obwohl: Die 300 heimischen Makler, die am Mittwoch zum Start des heurigen Bundestags der Immobilientreuhänder in Krems dem Meister-Dramaturgen Christian Mikunda lauschen durften (der an seinem schier unbezahlbaren Honorar keinen Zweifel aufkommen ließ), konnten dies ohnehin gratis tun, denn der Fachverband hatte einen Sponsor aufgetrieben. Und so vermittelte Mikunda, international gefragter Entertainment-Designer und Profi-Pianist auf der Klaviatur der Gefühle, auf Einladung einer großen Facility-Services-Firma den versammelten Maklern allerhand Gefühl-Volles, nämlich Wissenswertes über die so genannten "Hochgefühle", und wie sie zu erlangen wären.

Das wichtigste Hochgefühl sei heute "Chill", also die Entspannung, erzählte Mikunda ("Verstärkergefühl: Füße hochlegen.") Als architektonische Ausformung nannte er den "Rough-Lux"-Stil - also einen Mix aus Luxus und Roh- bzw. Rauheit, wie er etwa im Londoner Rough Lux Hotel des Designers und Architekten Rabih Hage gepflegt wird. "Die Leute wollen emotional runterkommen", meinte Mikunda und gab damit auch gleich die Erklärung, warum sich dieser Stil seit einigen Jahren zusehends auch in Österreich ausbreitet.

Wie ein König

Sieben Hochgefühle gibt es laut Mikunda, vier stellte er vor: Neben "Chill" noch "Intensity" (was er mit "Verzückung" übersetzte), "Desire" ("Begierde") sowie "Glory" ("das Erhabene"). Bei Letzterem spannte Mikunda einen Bogen von den südamerikanischen Iguazú-Wasserfällen bis zum Wiener Altbau: Das Gefühl der Erhabenheit könne sich nämlich sowohl beim Anblick grandioser Naturschauspiele als auch bei wunderschönen, einladenden, geöffneten Flügeltüren, durch die man "wie ein König durchschreiten" könne, einstellen. Und hier hatte Mikunda dann auch den für die anwesenden Maklerinnen und Makler wohl am leichtesten umzusetzenden Tipp parat: Flügeltüren und Parkettböden wollen inszeniert, Zimmerfluchten betont, Symmetrien erkannt und gezeigt werden. Und dafür, so der Meisterdramaturg, führe an einem kein Weg vorbei: "Ihr müsst besser fotografieren lernen." (Martin Putschögl, derStandard.at, 29.9.2011)

Buchtipp

Christian Mikunda: "Warum wir uns Gefühle kaufen. Die 7 Hochgefühle und wie man sie weckt", Econ Verlag 2009, 272 Seiten

Share if you care
    • 16.8.2013, 13:54
      Martin Putschögl

      Peinliches aus dem Justizministerium [43]

      TitelbildDas im März vorgestellte Büchlein "Alles was Recht ist" hält einige fragwürdige Angaben bereit - was erst jetzt aufgefallen ist

    • 18.3.2013, 14:37
      Martin Putschögl

      Kritik an "aggressiver" Mietervereinigung [214]

      TitelbildImmobilienwirtschaft sieht in Werbeaussendung "Klassenkampf pur" - MVÖ-Präsident freut sich, dass die Aktion "offensichtlich wirkt"

    • 30.11.2012, 17:21
      Martin Putschögl

      Thema Wohnen soll auf der Agenda bleiben [43]

      TitelbildGrüne mit neuer Idee - Linkes Bündnis "Wilder Wohnen" formiert sich - Initiative "Umwelt + Bauen" fordert die Schaffung einer "Bundeswohnbauagentur"

    • 22.11.2012, 10:24
      Martin Putschögl

      Die Österreicher und ihr Wohneigentum [11]

      TitelbildEine neue Untersuchung suggeriert, dass die Eigentumsquote in der Alpenrepublik dem europäischen Schnitt hinterherhinken würde

    • 18.10.2012, 13:39
      Martin Putschögl

      Der weite Raum zwischen Merkur und Saturn [61]

      TitelbildBei der Eröffnung des "G3" in Gerasdorf wurde auch für jene gebetet, die nun in der Umgebung möglicherweise ihren Job verlieren

    • 6.9.2012, 17:42
      Martin Putschögl

      Gefeiertes Mietrecht, gefürchtetes MRG [23]

      TitelbildDas Mietrechtsgesetz ist heuer 30, das Mietrecht in Österreich ist 90 Jahre alt. Zum Feiern ist der Branche nur bedingt zumute

    • 12.7.2012, 10:18
      Martin Putschögl

      Grasser-Penthouse nach wie vor zu haben [55]

      TitelbildderStandard.at hat bei Christie's nachgefragt: "Großes Interesse" aus Übersee, Erbpacht-Konstruktionen international üblich

    • 15.6.2012, 19:28
      Martin Putschögl

      Mehr Diskussions- als Baukultur [2]

      TitelbildDer Nationalrat nahm den "Baukulturreport 2011" in dieser Woche "zur Kenntnis". Für Jakob Dunkl von der "Plattform Baukultur" landete er damit "am parlamentarischen Abstellgleis"