Kärnten wird offiziell zum Schurkenstaat erklärt

Maschek erzählt in "101010" erneut eine Weltuntergangsgeschichte anhand von Fernsehbildern

Wien - Der 10. Oktober 2010 hatte Potenzial: In Wien wurde gewählt, in Kärnten feierte man das 90-Jahr-Jubiläum der Volksabstimmung, und Nordkoreas Diktator Kim Jong-il präsentierte sich bei einer Militärparade durchaus rüstig. Diesen Tag nahm das Stimmartistentrio Maschek als Ausgangspunkt für sein neues Programm 101010 - Ein revolutionärer Fernsehtag, das am Dienstag im Rabenhof präsentiert wurde.

Die Kabarettisten setzen damit ihr für das Kulturhauptstadtjahr Linz 2009 entwickelte Konzept fort: In 090909 - Ein katastrophaler Fernsehtag versuchten Umweltaktivisten von Global Warning, die Menschen zur sofortigen Verringerung des CO2-Ausstoßes zu erziehen - was die Vernichtung der Welt zur Folge hatte.

Auch für 101010 bilden Fernsehbilder die Basis, um eine Geschichte zu erzählen. Peter Hörmanseder, Ulrich Salamun und Robert Stachel nehmen es aber nicht so genau: Das zweistündige Programm besteht aus Material, das am 10. Oktober 2010 entweder gesendet oder gefilmt wurde. Sie greifen auch auf Wiederholungen zurück (beispielsweise Das Supertalent) - und auf Ereignisse, die bereits am Tag zuvor stattfanden, darunter das Treffen zwischen der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem türkischen Regierungschef Recep Tayyip Erdogan. Zudem unterlegen sie die Filmclips nicht nur mit neuen Texten, sondern manipulieren auch das Bildmaterial. Sie überschreiben Inserts, legen Tomaten auf eine Waagschale und blenden das Logo einer dilettantischen Internet-Antifinanzguerillatruppe namens Affe ein, das an jenes der RAF angelehnt ist.

Der Beginn - Kim Jong-il, "bludelküssend" auf Staatsbesuch im Reich der Mitte - ist schlicht grandios. Es dauert allerdings eine Weile, bis sich aus der kruden Informationslage so etwas wie ein roter Faden herausbildet. Und nicht jeder Sketch gelingt den drei Stimmenimitatoren, die wie gewohnt live zu den projizierten Bildern sprechen. Eminem, pleite und in der Schaffenskrise, langweilt ebenso wie Juliette Lewis als derbe Schnalle und Reinhold Messner, der Regen- als Euroschutzschirme propagiert.

Die Wienwahl taucht nur kurz auf, ein Meisterstück liefern die Mascheks mit den Reden in Klagenfurt ab: Auf Vorschlag Heinz Fischers wird Kärnten zum Schurkenstaat erklärt, was sich touristisch exzellent vermarkten lässt. Denn man gewährt allen Schurken und Tyrannen Asyl. Gegen Ende hin wird es immer absurder. Die Robin-Hood-Aktivitäten von Affe haben einen "kosmischen Blitzer" zur Folge. Und die Welt geht wieder einmal unter. Nett.

Dass es nächstes Jahr die Fortsetzung 111111 geben wird, liegt auf der Hand. Nach 121212 ist aber definitiv Schluss.  (Thomas Trenkler / DER STANDARD, Printausgabe, 29.9.2011)

Nächste Termine: 29. und 30. 9., 1., 8.-11., 26.-28., 30. und 31. 10.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 40
1 2
"Kärnten wird offiziell zum Schurkenstaat erklärt"

gähn. was neues fällt euch nicht ein?

"wir" passen uns immer den gegebenheiten an.

maschek 2012 an der burg?

hartmann - feymann - peymann?
http://www.facebook.com/pages/Ich... 26?sk=info

Also mit "Intellekt" hat dies ja wohl gar nichts zu tun...

...nach der zunehmenden Politikverdrossenheit nun ein weiterer Schritt Richtung Kultur- und Medienverdrossenheit.

thx

an dieser stelle möchte ich mich als kärntner nochmals dafür bedanken das rest österreich unsummen für kärntner misswirtschaft ausgegeben hat. ob ihr uns damit einen gefallen getan habt sei dahingestellt da dadurch die verantwortlichen politverbrecher weiterhin unser und wohl auch euer geld mit beiden händen hinauswerfen bzw hinterziehen können

Bin ich eigentlich ganz allein damit, maschek absolut nicht lustig zu finden? Zu meiner Verteidigung: Anderen Leuten was in den Mund legen gab es ja schon öfter, und ich fand es noch nie lustig, egal, wie hoch oder niedrig das Niveau.

sie scheinen nicht ganz alleine zu sein

jedoch, wie relevant ist das?

Naja, wenn jemand seit Jahren so als Nonplusultra der Kabarettszenegepusht wird, darf man sowas ja wohl mal anmerken. Und dabei wäre ich ja Bobo-Zielgruppe ;)

zwingt dich ja eh keiner.

Kärnten is supa.

"LEI" kommt vom slowenischen "LE"

... und heißt "NUR" - lei zur Info.

kärnten bashing?

ich bin kärntner und wohne in klagenfurt. die realität hier ist noch viel viel ärger und skandale sind schon so dermasen an der tagesordnung das sie meist nichtmal mehr wahrgenommen werden. wir werden von verurteilten verbrechern regiert und ein landeshauptmann der in seiner funktion als strassenbaureferent gerichtlich für zu dumm befunden wurde die folgen seiner aktionen abzuschätzen wenn er ortstafeln verrückt lässt sich anschliesen dafür feiern genau diese problematik gelöst zu haben. hier wird auf die verfassung einfach geschi...n und gesetze gebogen wie mans braucht. wird dann doch einer verurteilt wird der richter mit mord bedroht und das urteil einfach ignoriert. und jetzt kommts: diese verbrecher haben laut umfragen noch immer 40%!

eben - von ungefähr kommt die Meinung über Kärnten also nicht...

schülerzeitung? satireblatt?

ach so, qualitätsjournalismus.

"Die Mascheks" hassen die Mascheks. Und wer sie als "Stimmenimtatoren" begreift, hat glaub ich gar nix verstanden.

Kärnten-Bashing

Ich als Kärntner werde mich so im Standardforum amüsieren, wenn nach der nächsten Wienwahl endgültig der Ausländer-Raus-Strache in Wien residiert und die Stadt den Bach runter geht... Und die Möglichkeit besteht schon ziemlich, liebe Wiener..
Also bitte hin und wieder a bisserl zurückhalten, es kann jeden Treffen, und deswegen würd i dann halt auch net alle Wiener generalverurteilen!
Sippenhaftung sollts halt net für ein ganzes Bundesland geben! ;)

das brauchen sie nicht, denn vorher ist nationalratswahl und strache leider bundeskanzler aller österreicher, also auch der kärntner

lustig finde ich auch jene, welche dauernd über kärnten herziehen aber sommer und winter ihre urlaube dort verbringen.

naja, wer sich was drauf einbildet, dass leute auf urlaub in die schöne landschaft kommen...

den zahlenden kunden/gast zu bedienen bedeutet nicht gleich anerkennung durch den selben.

wenn ich einen gewissen menschenschlag nicht mag, so werde ich diesen auch mein geld nicht hintragen.

aber hallo, das ist ja wohl nur die gerechte strafe!

oder über die türkei, aber dort fahrens nur im sommer hin

grün für die headline

Posting 1 bis 25 von 40
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.