Schöner Tee trinken

  • "Te a me" nennt sich das Designstück, bei dem man den Teebeutel an der Tasse einhängen kann.
    foto: vera wiedermann

    "Te a me" nennt sich das Designstück, bei dem man den Teebeutel an der Tasse einhängen kann.

  • Artikelbild
    foto: vera wiedermann

Die Designerin Vera Wiedermann hat eine besondere Tasse für die kalte Jahreszeit entworfen

Auch wenn uns ein sanfter Wind durch einen lauen Altweibersommer bläst, der Winter nähert sich mit großen Schritten. Derzeit fällt dies vor allem an den von Lebkuchen überquellenden Supermarktregalen auf, doch das dazupassende Wetter wird kommen.

Wer es sich in der Winterzeit lieber zuhause gemütlich macht, anstatt sich durch Horden punschgeschwängerter Menschen zu drängen, macht es sich mit einer Tasse Tee auf der Couch bequem. Mit einer Teetasse der Wiener Designerin Vera Wiedermann.

Praktisch und formschön

Wiedermann hat formschöne Tassen entworfen, die ebenso praktisch sind. "Te a me" nennt sich das Designstück, bei dem man den Teebeutel an der Tasse einhängen kann, so dass dieser einfach zu entfernen ist: Hat der Tee lange genug gezogen, kann man den Beutel unterhalb der Tasse verstauen.

Die Tasse ist aus Porzellan, umgeben von einem Silikonring, und fasst 0,35 Liter. Sie hält auch Geschirrspüler und Mikrowelle stand und ist mit einer passenden Untertasse in fünf unterschiedlichen Farben zu haben. (red, derStandard.at)


Vera Wiedermann wurde von der Vienna Design Week 2011 für ein Carte Blanché-Projekt ausgewählt. Vor dem Kontext industrieller Broterzeugung und Überfluss erarbeitet sie in einer ehemaligen Bäckerei eine Installation, die den poetischen Wert des Mediums wieder sichtbar macht. Kraft spendende Lebensmittel, wie Getreidesorten, aber auch Stärke, Zucker und Eiweiß, können in einem Labor für Nahrung an der gewohnten Stelle von Brot und Kuchen konsumiert werden. Zu sehen bis 9. Oktober, Bäckerei Frühbauer, Darwingasse 23, 1020 Wien. >> Frisch gebacken

Share if you care