Citroën DS3 Racing: Fuhrwerk Orange

Die sonst komfortablen Franzosen bauen einen kompakten Sportler, hart und stark

Man kann das Fuhrwerk Orange richtig ticken hören - zumindest auf den Längsrillen der Südautobahn. Denn das Fahrwerk des DS3 Racing ist so straff, dass man jeden noch so kleinen Stoß spürt. Nein, dieser Citroën ist nicht zu weich. Das sänftenhafte Fahrwerk, für das die Franzosen ansonsten bekannt sind, würde nicht zu diesem Wagen passen, der so viel Aufmerksamkeit erregt wie ein Sonnenstrahl, der nach einer Woche Regen durch die Wolken bricht.

Sogar vom Hubschrauber aus fällt er auf. Das orangene Dach mit der großen DS3-Aufschrift wirkt wie eine neue Werbeidee für Google Earth. Dezent hingegen ist der Sound des Sportlers.

Dabei hat Citroën extra einen Sportauspuff verbaut und den Ladedruck auf 2,2 bar erhöht, um aus dem 1600er-Motor über 200 PS zu holen. Damit schafft er den Sprint von 0 auf 100 km/h in etwas mehr als 6,0 Sekunden - Schluss ist mit dem unbändigen Vorwärtsdrang erst bei 230 km/h. Bis Tempo 100 drückt es einen satt in die Sitze.

Schalensitze übrigens, aus Leder, die guten Seitenhalt geben - wie auch den Kniescheiben der Fondpassagiere. Diese haben nämlich Dauerkontakt. Aber hier sticht die Sportkarte, weil wer kauft sich schon einen kompakten Sportler, um damit dann ein Taxiunternehmen aufzumachen?

Sportlichkeit dominiert auch das restliche Innendesign. Die tonangebende Farbe ist natürlich Orange. Und was an diesem Wagen wie Karbon aussieht, ist auch ein solches. Dazu kommen außen ein Heckdiffusor, eine stattliche Schürze und frech ausgestellte Radkästen. Durch die Tieferlegung und die optischen Retuschen sieht es aus, als würde sich der DS3 am Boden festsaugen.

Den Eindruck unterstützt die um 30 Millimeter verbreiterte Spur. Eindrucksvoll ist der DS3 Racing außerdem auf der Bremse. Wie riesige Schraubstöcke packen die Zangen zu. Die bedient man über Pedale mit gelochten Metallplatten. Die Franzosen ziehen das Sportthema also bedingungslos durch. Nur beim Normverbrauch schaut es anders aus.

Mit 6,4 Litern begnügen sich die 207 PS. In der Praxis, der bleifüßernen, werden dann rund acht daraus. Das ist jetzt kein Rekordwert. Aber wenn man beim Beschleunigen hört, wie das Ticken der Längsrillen auf der Südautobahn immer schneller wird, und im gleichen Maß der Puls steigt, stellt man den Verbrauch hintan. (Guido Gluschitsch/DER STANDARD/Automobil/23.09.2011)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 27
1 2
kostet?

noch ein wort zum verbrauch: wenn man ihn "richtig" bewegt, werden doch wohl ein bissi mehr als 8 liter werden, oder?

muß ned sein

wenn ich meinen Mito mit 155PS volle Kanne durchs Mühl-/Waldviertel trete schaff ich auch nur 8 Liter. Mit den neuen, kleinen Turbos schaltet man ja früher (zwischen 5-6 T). Nur Deggendorf-München wirds immer über 10 Liter, sind dann halt die hohen Dauerdrehzahlen die schlucken.

ein foto vom auto wäre noch von vorteil

Aber 2.2 bar Ladedruck?

scheint mir arg viel

würd mich nur hinsichtlich ansprechverhalten/turboloch interessieren...

Super Titel Glu

Chapeau

Guido Gluschitsch
01
28.9.2011, 17:43
Auch ein blindes Huhn...

Danke, danke!

glu

top gear season 17 episode 2

da wird er "getestet", falls es wen interessiert ;)

alles ist relativ.

Hab den "normalen" DS3 Sport mit 156 PS

Der DS3 ist einfach ein Wahnsinnsgerät. Geht wie die Feuerwehr, klein und wendig und ziemlich gut verarbeitet. Eine Hochachtung an die Franzosen.

Mal sehen ob ich mir eine Leistungsspritze leiste. Aber ganz ehrlich, die 156 PS reichen schon aus... ;-)

Um Gottes Willen. Nach Lesen des Mini-Spec-Sheets im ersten Bild: Es gibt einen VW Polo GTI? Wie konnte diese Perle deutscher Autobauerkunst bis dato an mir vorbeigehen? Wie schaut der aus? Stützräder für den Elchtest? Noch kleinere Reifen statt tiefergelegt? Großartig X-D

sie werdens nicht glauben, aber es gibt auch einen lupo gti. 200ps auf 900kg leer

LUPO GTI ...

eine Schuhschachtel auf Rädern.

toll. wenn man die sitze verkehrt einbaut und die lenkung ans andere ende verfrachtet könnte das sogar ein spaßiges auto werden.

die daten stimmen aber nicht. der wagen hat nur 125ps, braucht 8.2 sekunden auf 100 und man muss ihn für diese mauen leistungen mit 98er sprit füttern. klingt ja wirklich toll, eine meisterleistung der technik, ein richtiger sportwagen.

ich möcht nie wieder polo gti oder lupo gti in verbindung mit sportwagen hören. da ist ja ein superb 2,5i v6 mit sportfahrwerk eher ein sportwagen (natürlich nur mit allrad).

ich hab mich bisher nur wenig mit den vw gtis beschäftigt und nur, scheinbar aufgebohrte, 200ps lupo gtis gefunden.

aber prinzipiell sind die einzigen frontgetriebenen sportwagen nur der focus rs(500), der ds3 und der golf gti (ja auch darüber lässt sich streiten).

da streit ich gar nicht

sportwagen sind nicht frontgetrieben.
die genannten sind hot hatches, bestenfalls.

jo e

trotzdem hab ich schon viele sog. "Sportwagen" im Winkelwerk oder auch am Glockner im Rückspiegel verschwinden gesehen. Cojones ersetzt halt ein Hinterradler auch nicht :-)

In dieser klasse ist noch immer renault der König.
http://www.youtube.com/watch?v=TKyfmUJUzK8

http://www.youtube.com/watch?v=voY2Eu4JzWw

Scirocco R Vs Focus RS Vs Megane 250 Cup Vs Boxster

"ich hab mich bisher nur wenig mit den vw gtis beschäftigt und nur, scheinbar aufgebohrte, 200ps lupo gtis gefunden. "

Wow, *aufgebohrte* lupos... ein auskenner der sonderklasse ^^

"aber prinzipiell sind die einzigen frontgetriebenen sportwagen nur der focus rs(500), der ds3 und der golf gti (ja auch darüber lässt sich streiten)."

pfuuu.... na und wie sich da streiten lässt.

nachdem wir das aber eh ständig haben lass ichs und geh wieder nach diestandard die mädels segiern :-)

ironiedetektor defekt? :-)

erzähl deine wuchtln

15 jährigen mopedfahrern an der triesterstraßen-BP

stamperlrocker heißt das.

Posting 1 bis 25 von 27
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.