Die Welt ist ein Dorf

Ansichtssache

Wenn Designer nach fundamentalen Lösungen für ein Gebrauchsproblem suchen, greifen sie nicht selten auf anonyme Entwürfe aus Afrika, Ozeanien und Altamerika zurück - die Ausstellung "Global Village" Design - Ursprung und Moderne zeigt ab 4.10. originäre Gestaltungsformen und zeitgenössische Variationen

Bild 1 von 12»
christian schindler/pixelstorm © wagner:werk museum

Ab dem Zeitpunkt, wo europäische Eroberer und Entdecker mit fremden Ethnien in Kontakt kamen, wurden exotische Gegenstände gesammelt und in die Heimatländer gebracht. Auf diese Weise füllten sich die Schatzkammern der Herrscherhäuser. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstanden die ersten Museen für Völkerkunde in Europa. Die Exponate gelangten aus den Raritätenkabinetts in die Öffentlichkeit.

Bild: Hocker, Afrika, Sammlung Fritz Trupp

weiter ›
Share if you care
14 Postings
Find ich auch nicht sehr spektakulär..

Wenn schon was Aussergewöhnliches dann sowas:
http://www.180grad.at/pages/pro... orkiss.php :D

Danke für den super Link - mach viel Spaß die Seite, gehörst du da dazu?

Was genau sind "Schwingungs-Kreuzpunkte"?

ganz besonders unspektakulär!!

Bild 12:
Der Designer möchte unter http://www.moormann.de/moebel/si... er/preise/
meinen Aufenthaltsort wissen. Spinnt der?

Moormann kann gerne wissen wo er daheim ist:

http://www.youtube.com/watch?v=eDuvpNkAKiw

schaut so aus als wenn im boden kratzer bleiben wenn man die büchjerharley verschiebt - gehört sicher zum designkonzept :-)

Das hab ich auch grad gedacht.

auch an die redaktion

früher konnte man ein leeres post schicken um alle meinungen zum artikel zu erhalten - das ist aber nicht erschienen - das funzt nimmer - man muss irgendetwas reinschreiben - eta "k" :-)
vielleicht kann man das wieder ändern, oder gibts einen anderen trick?

warum setzt du dir nicht einfach ein Bookmark auf den Artikel?

hm - keine ahnung wie das geht - bekomm ich dann auch automatisch die mails zum jeweiligen artikel - wenn ja, wohin/was muss ich klicken? :-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.