Wiener Ex-ÖVP-Mandatar Aigner wird Klub-Austritt nicht revidieren

21. September 2011, 15:48

Künftig als "wilder Abgeordneter" im Rathaus

Wien- Der bisherige Wiener ÖVP-Mandatar Wolfgang Aigner wird seinen Austritt aus dem VP-Klub im Rathaus nicht revidieren. Das hat er am Mittwoch im Gespräch betont. "Selbstverständlich bleibt die Entscheidung aufrecht", bekräftigte er. Es gehe ihm seit dieser deutlich besser: "Ich fühle mich richtig befreit." Aigner wird künftig als "wilder" Abgeordneter eine Art Ein-Mann-Fraktion darstellen.

Über seine künftige Rolle im Stadtparlament habe es im Rathaus demnach schon Gespräche gegeben, berichtete der Mandatar. So wurde etwa vereinbart, dass er jeweils gefragt werde, ob und wann er sich zu Wort melden wolle. "Ich kann jetzt zu jedem Thema etwas sagen", verwies er auf die Vorteile des Daseins als fraktionsfreier Abgeordneter. Auch das Fragerecht in den Fragestunden des Gemeinderates und Landtages sei ihm zugesichert worden.

Aigner beabsichtigt laut eigenen Angaben nicht, an einen anderen Klub anzudocken, versicherte Aigner. Dies komme für ihn nicht infrage. Wobei es Interesse gegeben hat: Das BZÖ und die Christen hätten sich gerührt, erzählte er. Ob der wilde Abgeordnete eigene Räumlichkeiten im Rathaus bekommt, war bisher noch kein Thema, so Aigner. Er nehme auch nicht an, dass er ein eigenes Zimmer bekomme: "Es kann ja nicht sein, dass jeder, der aus einem Klub austritt, mit einem eigenen Büro belohnt wird." Die Post werde ihm hoffentlich noch die ÖVP zustellen, da er - "vorerst", wie Aigner betonte - noch Parteimitglied sei. (APA)

Share if you care
11 Postings
ich würde mich auch befreit fühlen ...

wenn ich für die nächsten vier jahre ein arbeitsloses einkommen von € 7.000,- monatlich kassieren dürfte.

wieder ein neurotiker (weniger)

die ÖVP kann froh sein, dass sie diesen Mann los ist ...

Warum eigentlich?

Hintergrundinformation erbeten.

haend falten,
goschn haltn

der hat wohl zu oft gehört:

Guter Mann...mehr davon bitte!

Wie sehr wird sich Österreich befreit fühlen,

wenn Sie nicht mehr von einer Partei regiert werden, die mit dem Begriff Leistung um sich wirft und gleichzeitig ihre Regierungsjobs nach dem Motto: "Aus welchem Bund, aus welchem Bundesland" vergibt.

Gratulation zur Selbstbefreiung!

ein wilder hund

war er schon immer, der aigner.

Charakter hätte jemand ...

Wilder Hund? Charakter würde Herr DI. Aigner nur dann besitzen, wenn er sein im 18. Bezirk erworbenes Grundmandat zurücklegen und aus dem Landtag austreten würde. Nachdem ihm sein Nebenberuf am Technikum offensichtlich zu wenig Geld einbringt und ihn seine ehemalige Partei-"Freundin" Rasinger wahrscheinlich auch nicht finanziell unterstützt nimmt er das Geld als Abgeordneter einfach weiter! Daher: kein Wilder, sondern ein Opportunist ist er!

aigner ist kein DI

herr dr. aigner hat jus studiert, sein "nebenberuf" am technikum ist auch eine vollzeittätigkeit, er unterrrichtet wirtschaft und recht. nachzulesen hier: de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Aigner_(Politiker)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.