"Rasen am Ring" nun doch genehmigt

21. September 2011, 09:26
  • Es darf doch gepicknickt werden.
    foto: apa

    Es darf doch gepicknickt werden.

Auf Genehmigung und Verbot folgt nun erneute Erlaubnis

Nach längerem Hin und Her wird die die von der Plattform "Autofreie Stadt" organisierte Aktion "Rasen am Ring" am Donnerstag doch stattfinden. Ursprünglich sollte für die Veranstaltung ein Teil der Wiener Ringstraße für den motorisierten Verkehr gesperrt und mit Rollrasen bedeckt werden. Wie derStandard.at berichtete, hob die Bundespolizeidirektion allerdings die Ringsperre diese Woche auf, da die zwischen 11.00 und 21.00 Uhr geplante Initiative am Parkring zu sehr die Hauptverkehrszeit betroffen hätte.

"Fast wäre die Veranstaltung heuer den Launen der Exekutive zum Opfer gefallen. Nach vier reibungslos verlaufenen Veranstaltungen seit 2007 hatte die Bundespolizeidirektion Wien heuer plötzlich Bedenken bezüglich des Verkehrsflusses geäußert und wollte die Versammlung kurzfristig untersagen", schreibt der Veranstalter in einer Aussendung.

Die Polizei habe dann aber doch eingelenkt und die im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche stattfindende Aktion nun auf einem anderen Abschnitt der Ringstraße genehmigt: "Der Rasen am Ring geht heuer in die 5. Runde und findet erstmals am Opernring statt. Wir sehen uns am Donnerstag, 22. September von 13 bis 20 Uhr". Gesperrt ist laut Magistrat der Bereich zwischen Operngasse und Babenbergerstraße. (red, derStandard.at, 21.9.2011)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 788
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
Na freilich, wenn es eine grüne Vizebürgermeisterin gibt,

wird es auch solchen Unfug geben. Ich hoffe, dass es an diesem Tag einen ordentlichen Kälteeinbruch gibt, was ja als Folge der globalen Erwärmung sehr wahrscheinlich ist. Wetten?

Kann mir hier übrigens jemand sagen, wieso der Wald nicht schon längst gestorben ist und es nicht nur ein Loch sondern noch Ozon gibt? Und ob es wahr ist, dass am Nordpol derzeit ein riesiges Ozonloch klafft, weil es dort so untypisch kalt ist?? Trotz globaler Erwärmung????

Ich fands nett. Hab einen Liegestuhl gefunden und mich eine Viertelstunde lesend in die Sonne gesetzt. Leider konnt ich nimmer auf das Fertigkochen warten.

Plädiere dafür, dass man

den "Rasen am Ring" auf einen Sonntag im Jänner und auf die Fahrradspur verlegt.

Plädiere dafür, dass jeder

Autofahrer seine Abgasemissionen in der Stadt selber wegschnüffelt...Autos dürften im Innenraum auch nicht leiser sein als außerhalb...nur mal so am Rande...

"Fast wäre die Veranstaltung heuer den Launen der Exekutive zum Opfer gefallen."

dann aber wurde einmal mehr den Launen von ein paar grünen Wirrköpfen nachgegeben...

schreiben sie so abfällig

und verachtend weil sie merken dass ihresgleichen langsam aber sicher zur minderheit gehört in dieser stadt?

is doch nimma normal was hier rumgehetzt wird wegen ein paar stunden sperre

Wieviel Prozent hatten die Grünen bei den letzten Wahlen in Wien??

12,64%? -1,99% zu 2005? FPÖ 27,77%? +10,94%?

Also ich weiß nicht, aber ich finde eher, dass die Grünen langsam aber sicher in die Minderheit gleiten. Wenn sich zwei Wahlverlierer zu einer Koalition finden, ist das beider Tod, in der Regel. Aber dem Häupel wird´s egal sein, er wollte halt einmal noch Bürgermeister werden um sich dann in die wohlverdiente Pension zu begeben. Lange, fürchte ich für ihn, wird er dem Pensionssystem nicht zur Last fallen, der Potus wird ihn hinwegraffen. Upps: aber er hat ja eine kürzlich angetraute junge Frau, die wird seine Früchte ernten.

bis zur nächsten wahl vergeht noch viel zeit

schließt man von vergangenen ereignissen auf die zukunft hat sich bis dahin die blaue bagage schon wieder 2 mal in die luft gesprengt *g*

btw...wahlgewinner is immer noch der erste

beim skifahren is ja auch nicht einer der gewinner der sich am meisten zum vorjahr verbessert hat, sondern der, der am schnellsten war (umgelegt auf ne wahl: die meisten stimmen bekommen hat)
und über 50% haben rot und grün gewählt...

Naja, das ist nicht so falsch, aber der Vergleich mit dem Schifahren hinkt doch.

Ich denke mit Schaudern an jene Wahl, in der Schüssel 3. wurde und sich mit Hilfe Haiders zum Bundskanzler kürte, nur, weil ein Haider als Bundeskanzler natürlich indiskutabel war. Wenn das keine Regierung der Looser war....Bei rotgrün ist es nicht ganz so dramatisch, aber dem Wählerwillen hat das glaube ich nur bedingt entsprochen. Und wer einmal grüne Politik gekostet hat, merkt, dass sie giftgrün ist. Das Problem, das ich mit den Grünen habe ist, 1. die Ausländerpolitik und 2. die Ökolügen wie Waldsterben, Ozonloch, Klimawandel und der Libidoverlust des vom Aussterben bedrohten Wachtelkönigweibchens für den Fall, dass man im Ennstal eine vernünftige Straße baut, die im Übrigen wesentlich sicherer, umweltschonender usw. wäre.

ich kenne die grünen aus oberösterreich

und die regieren ganz gut...leider haben sie meiner meinung nach zuwenig einfluss auf die schwarzen..aber das liegt eher daran dass sie noch zuwenig mandate besitzen

ausländerpolitik haben die grünen noch nie gemacht, weil sie noch nie in einer bundesregierung waren
sie verteidigen ausländer gegen hetze und deren lügen...dass z.b. die einführung einer green-card für österreich schon ewig im grünen programm steht weiß keiner...die große koalition betreibt schon seit längerem blaue integrations-politik...und da kann man ja sehn was uns das gebracht hat

waldsterben gibts nicht?
das wär mir neu

ozonloch gibts nicht???
wer das behauptet hat wahrscheinlich zuhause alufolien hüte auf und sitzt im faradayschen käfig :]

Nu, first of all Mal danke für die sachliche Replik auf mein eher provokant-sarkastisches Posting.

Richtig ist sicher, dass die Grünen, soferne sie pragmatisch sind, z.T. gar nicht so schlechte Ideen haben. Mein Problem mit ihnen ist, dass sie teilweie sehr linke Vorstellungen haben. Eine Green Card für Migranten? Wie in den USA, Kanada oder Australien? Schön wär´s. Im Normalfall kommt man in diese Länder nur rein, wenn man was zu bieten hat, sozialschmarotzen gibt es kaum. Und man schaue sich bitte an, wie bei uns "multikulti" aussieht, wobei ich nicht verallgemeinern will, ich hätte wünschte nur die Sozialschmarotzer und Integrationsunwilligen/fähigen hier weg. Sorry, den Wald gibt es noch (obwohl er in den 1980gern ausgestorben ist) und das Ozon ebenfalls. Das waren einfach Ökolügen, reine Wichtigtuerei und Panikmache.

:]

das gibts doch ned
wir haben jedes jahr 2 ozonlöcher über unsren polen die sich bis australien bzw. europa ausdehnen...weil die fckws eben noch 50 jahre da oben am werken sein werden
aber sie wurden verboten, sonst wärs noch viel schlimmer

den wald gibts bei uns noch weil wir strenge gesetze haben
mal einen blick auf die verschiedenen tropen-wälder werfen...die werden jedes jahr um riesige flächen zusammengestutzt

da braucht man kein mathematisches genie sein um zu wissen dass ein rohstoff der jedes jahr weniger wird irgendwann nicht mehr existieren wird

und ja...die greencard steht bei den grünen schon lange im programm...einfach mal nachgucken...GREENcard eben wegen der parteifarbe...
die usa sind übrigens ein multikulturelles land..

Gibt´s doch wirklich ned.....Es geht doch nicht ums Wälderroden, da bin ich völlig d´accord sondern um die Lüge des Waldsterbens aus den 1980ger Jahren.

Wenn da die Horrorszenarien gestimmt hätten, wäre der Wald heute in unseren Breiten gänzlich tod, es gäbe nicht einen einzigen grünen Baum mehr. Der Wald ist aber nicht gestorben, dass er nicht sterben wird wußte ich schon damals (hätt´ ich das damals einem Grünen gesagt, hätt ich mir eine heftige Verbalinjurie gefangen....). Hab ich nicht gelesen, dass das Ozonloch heuer am Nordpol so groß ist, weil´s dort so ungewöhnlich kalt ist?? Ach so, natürlich. Das ist ja eine Folge der globalen Erwärmung....
PS.: vor lauter globaler Erwärmung war der Sölkpass heuer im Hochsommer 2x gesperrt und gestern hat´s in meinem Bad Aussee ordentlich geschneit, Anfang Oktober; ach ja, alles wegen der globalen Erwärmung....

ja wegen gscheiterln wie ihnen

müssen wirs jetz umbenennen in klimawandel

weil sie einfach ned verstehen (wollen [wahrscheinlich])

da glauben sie lieber an eine WELTWEITE verschwörung ALLER unabhängigen wissenschafter...weil was ihnen nicht passt das kanns ja gar nicht geben

das ozonloch ham sie ja auch abgestritten...jeder depp kann sich die daten besorgen, die beweisen dass es 2 riesen ozonlöcher gibt

Richtig. Ich will nicht was verstehen, was irgendwer der Macht wegen behauptet.

Ach, Ozonloch ja? Um eine reißerische Schlagzeile zu bekommen kann man jede Menge "wissenschaftlicher" Wahrheiten generieren. Es gibt ja auch Wissenschaftler, die Behaupten, die Homöopathie sein eine systemisch wirksame Medizin; (im Gegensatz dazu sehen sehr viele Wissenschaftler Homöopathie als Betrug; ich natürlich ebenfalls). Würde das Ozon aufgrund unserer "Umweltsünden" wirklich verschwinden, hätten wir jetzt nur mehr Loch und kein Ozon. Würde der Wald in den 1980ger Jahren zu sterben begonnen haben, hätten wir jetzt keinen einzigen Baum mehr, der Wald ist so grün und schön wie immer... Und der Wachtelkönig würde auch noch existieren, wenn es im Ennstal eine vernünftige Straße gäbe. Das alles bitte ist doch nur dümmliches Okögefasel.

wtf?

gegen die fckw wurde ein weltweites verbot erlassen (und sie argumentieren damit, dass es jetz kein ozon mehr geben dürfte, weil die das ja damals gesagt haben und....BLÖDSINN...fckw wurden verboten, und deshalb haben wir "nur" 2 ozonlöcher
das ist doch eine chem. reaktion die jeder dorfdepp im kellerlabor überprüfen kann

wir haben 2 ozonlöcher

wie können sie bitte behaupten dass es das nicht gibt????

PS.: sorry, mit einem Dorfdeppen kann ich als

in der Stadt lebender Akademiker nicht mithalten....

naja, akademiker

sind auf einem gebiet sehr gut geschult...
da is es ganz normal wenn sie sich beim klimawandel nicht auskennen

Richtig; in meinem Alter ist man zwar noch relativ universell, aber was den Klimawandel und das Ökogetue betrifft, kann ich mich nur auf meine Sinneswahrnehmungen verlassen.

Und die sagen mir: 1. Der Wald IST nicht gestorben (nach den Prognosen in den 1980gern sollte er längst tod sein). 2. Ozon gibt es noch. 3. Der Wachtelkönig lebt nicht nur im Ennstal und würde wohl auch mit -naher Trasse dort gut leben. 4. Das Klima hat sich in den letzten 56 Jahren nicht auffällig verändert, so auch nicht die Gletscher (ich gehe seit Jahrzehnten alljährlich Sommerschifahren; in Norwegen habe ich im Vorjahr einen Gletscher "besichtigt" der nach Angaben der Einheimischen ziemlich gewachsen ist...). 3. 1,2 Mia. Inder und 1,4 Mia. Chinesen kümmern sich offenbar nicht um die Umwelt. 5. In den USA ist trotz fast ausschließlich Individualverkehr die Luft in den Städten grosso modeo besser als bei uns. Usw.Usw. Usw.

sie sind in einem alter

in dem sie sich schon alles einreden können

schönreden, besser gesagt

ihre sinne sind das fehlerhafteste was es nur gibt, das wär das erste was ein gscheiter mensch über sich selbst weiß
deshalb gibts ja die wissenschaft

dass sich das klima in den letzten 60 jahren verändert hat kann man nicht mit den augen oder der nase erkennen sondern mit wissenschaftlichen methoden

da ihnen das alles wahrscheinlich nix sagt, wünsch ich jetz mal ein schönes leben...mit ihnen zu diskutieren ist einfach nur mehr energieverschwendung :]

Schwer auszuhalten.....

...dass ein Mensch eine andere Meinung bzw. in diesem Fall eine andere (als die Ökowahn-) Religion vertritt und nicht zu überzeugen ist, dass all die "wissenschaftlichen" relata refero Informationen stimmen. Aber das ist eben die Strategie der Grünen und der Umweltfreaks; Die Umwelt ist (ein säkularer) Gott. Was Gott brauch wissen die Grünen. Wer nicht das tut was die Grünen aufgrund Ihres Wissens sagen, ist Blasphemiker und zu pönalisieren, zumal sich ja alles dem höheren Ziel Umwelt- Klimaschutz... unterzuordnen hat. Daher haben die 10% Grünen von Umwelts (Gottes) Gnaden das Recht und die Pflicht, die 90% der Nichtgrünen zu unterwerfen. Ein nicht ganz unbekannter Ansatz. Richtig?

na...verschwörungstheoretiker wie sie

sind schwer auszuhalten

der gott heutzutage ist erstens die wirtschaft...der wird alles geopfert und nicht dem umweltschutz...der wird immer noch schwer vernachlässigt

übrigens, etwas das wissenschaftlich beweisbar ist als gott zu bezeichnen ist einfach nur eine beleidigung eines jeden aufgeklärten menschen

Also first of all: Respekt und danke dafür, dass Sie nur wenig in Diminuierungen verfallen, obwohl ich eine diametral gegensätzliche Meinung vertrete;

das ist aus Ihrer Denkrichtung leider nicht selbstverständlich. Und sehen Sie: genau diese "wissenschaftlichen" Erkenntnisse bezweifle ich massiv oder sehe sie zumindest kritisch bis tendenziös. Beispiel? Während meines Studiums hat eine Kollegin ein Referat über weise Erkenntnisse des Club of Rome gehalten. Da wurde wissenschaftlich bewiesen, dass die Erdölreserven 1989(!) gänzlich erschöpft sein werden. Etwa zur gleichen Zeit gab es wissenschaftliche "Beweise", dass der Wald spätestens im Jahr 2005 gänzlich tod sein wird. Beides hat, wie die Zeit gezeigt hat, einfach "wissenschaftlich" nicht gestimmt. Sorry, ich glaub das alles nicht solange ich nicht wenigstens irgend welche kleinsten Anzeichen sehe und die sehe ich nun wirklich nicht.

An irgendwelchen "weltweite Verbote" und überhaupt an irgendwelche Umweltschutzbestimmungen....

werden sich die Milliarden und Abermilliarden Menschen in Asien, China, der ehemaligen Sowjetunion, Südamerika, Afrika.... sicher ganz genau halten. Beispiele davon habe ich z.B. in Indien oder in Peking oder in Theran gesehen (gerochen)...Das ist einfach lächerlich. All diese Dinge gibt es nicht; naja vielleicht derzeit doch ein riesiges Ozonloch über dem Nordpol, da es dort angeblich ob der globalen Erwärmung ungewöhnlich kalt sein soll (hab ich zumindest in diesem Blatt gelesen; kann aber auch Unsinn gewesen sein....)

zu einem großteil halten sich die staaten dran

die werte sind rückgängig

zum 2. mal: als akademiker sollten sie eigentlich kapiert haben dass eine klimaerwärmung in einem so großen system extremes wetter hervorbringt...hitzewellen genauso wie extreme kälte

das nette ist: wenn ich falsch liege dann fahren im schlimmsten fall die leute in 100 jahren umsonst in elektro autos (obwohl auch ned umsonst weil das öl sowieso bald mal ausgeht)

wenn sie falsch liegen dann beteiligen sie sich an der größten je begangenen sünde der menschheit

Posting 1 bis 25 von 788
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.