Quasi Qualtingers geröstete Leber

Harald Fidler
20. September 2011, 16:21
  • Die Leber. Eher: die Lebern. Gewaltig und gut. Im Gutruf, Milchgasse 1, in 1010 Wien.
    foto: harald fidler

    Die Leber. Eher: die Lebern. Gewaltig und gut. Im Gutruf, Milchgasse 1, in 1010 Wien.

  • Links kümmert sich Herr Bernhard gerade um meinen Mittagstisch. Zu diesem Zeitpunkt noch ausgesprochen gute Luft im Raucherlokal.
    foto: harald fidler

    Links kümmert sich Herr Bernhard gerade um meinen Mittagstisch. Zu diesem Zeitpunkt noch ausgesprochen gute Luft im Raucherlokal.

  • Auch hübsch: die Tischrechnung.
    foto: harald fidler

    Auch hübsch: die Tischrechnung.

  • Nicht hübsch, aber gut: Nierndl mit Hirn bei Schmitzberger in St. Marx für 7,70 Euro.
    foto: harald fidler

    Nicht hübsch, aber gut: Nierndl mit Hirn bei Schmitzberger in St. Marx für 7,70 Euro.

Zum Todestag ein Kurzbesuch im Gutruf - Und Hirn mit Ei in St. Marx

Herr Ober, a Viertel.
Rot oder Weiß?
Seit wann gibt's an roten Slivovitz?*

Wo Helmut Qualtinger am 29. September auch schon 25 Jahre tot ist und demnächst eine Heller-Doku und ein Biron-Buch an ihn erinnern, wollen auch Universaldilettanten wie ich ihren kleinen Beitrag leisten. Auch wenn es sich nur um einen Verdauungsakt mit anschließender Dokumentation in diesem kleinen, dreckigen Gastroblog handelt. Auch wenn ich Ihnen da jetzt weder große Neuigkeiten noch adäquaten Humor bieten kann. Also ins Gutruf. Auf eine geröstete Leber.

Hoffmanns Erzählungen

Das Gutruf, hab ich nachgelesen und nachgehört, betrieb ab 1947 ein Hannes Hoffmann. Der behauptete zwar einst im Interview mit Georg Biron, er und seine Nachkriegsgeschäfte mit Essbarem wäre nicht das Vorbild für den Herrn Karl gewesen. Aber weil auch solche Berühmtheit dem Geschäft dienen kann, habe er sich nie groß dagegen gewehrt, als Modellfigur zu gelten.

Beste Leber

Die Leber wiederum scheint mir ganz gut zum Lebenswandel des Herrn Qualtinger zu passen. Außerdem weiß ich seit einem bunten Abend mit Herrn Allmayer-Beck, dem wie Teddy Podgorski, Herbert Völker und Monika Chung ein Viertel am Lokal gehört, dass sie, geröstet von Bernhard Chung, zu den besten Wiens zählt. Und zu den größten, was ja wieder zum Slivo passt. Size does matter, welche Leber wüsste das nicht.

Als das Entgiftungsorgan auf den Tisch kommt, erinnere ich mich wieder, warum ich damals mit dem Allmayer-Beck zu zweit eine Portion gerade ausreichend fand. So wunderbar die Leber war und ist, zart und süßzwiebelig - mehr als zwei Drittel hab ich diesmal als Mittagstisch einfach nicht geschafft. Schade drum. Am Bild können Sie die Herausforderung vielleicht ermessen.

Und jetzt die Ente

Ein bisschen überrascht war ich, dass die Leber in Begleitung einer rote Plastikflasche Chilisauce und Sojasauce an den Tisch kam, ich fand sie ohne diese Hilfsmittel schon ziemlich perfekt.

Und wo der Sommer sich jetzt einmal abrupt aufgehört hat, kann man auch wieder auf die knusprige Ente hoffen. Zwei, drei Tage vorbestellen, empfiehlt Herr Chung.

Mittags war das Raucherlokal übrigens angenehm rauchfrei. Und ich hatte, völlig unpassend, aber vom Arbeitsablauf geboten, ein großes Soda Zitron. Womit auch die letzte Chance auf eine Schlusspointe vergeben wäre.

Hirn in St. Marx

PS: Eine sachkundige, nun in St. Marx stationierte Esserin klärte mich auf, dass man in dieser Gegend zum Schmitzberger in der Nottendorfer Gasse 30 geht. Und wahrlich: Es ist kein sonderlich stimmungsvolles Gasthaus, aber tatkräftig renoviert (was vor allem bei Gasthaus-WCs sehr hilfreich sein kann). Und, worum's ja eigentlich geht: Erstklassige Nierndln mit Hirn, mit die besten meines Lebens, bekommt man hier für anständige 7,70. Der ORF kann kommen.

*) Komme gerade aus der Heller-Doku über Qualtinger. Microft Holmes (unten) hat aber sowas von recht.

Schmeck's ist keine professionelle Lokalkritik. Harald Fidler und Freunde schildern hier ihre Erlebnisse beim Essen und Trinken. Als Dilettanten im Wortsinn: Laien, Amateure, Nichtfachleute, die eine Sache um ihrer selbst willen ausüben - also zum reinen Vergnügen. Was nicht immer gelingt.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 45
1 2
Diese geröstete Leber schaut schon großartig aus.

Herr Fidler, haben Sie das Foto gemacht? Wir sind ja ansonsten anderes gewöhnt ;-)

War heute Mittag im Gutruf, hatte auch die Leber.
Ausgezeichnet ! Und das Foto ist absolut original.
Die Portion gewaltig..aber ich hab sie geschafft :)

Der Schmitzberger....

...in St. Marx.
Stellt euch vor, ihr sitzt beim Schmitzberger und geniest seine vorzügliche wiener Küche.
An der Schank stehen drei schwarzafrikaner alle mit Anzug und Kravatte und versuchen den Chef zu überzeugen, das sie genau/eben auch so Menschen/Leute sind wie die anderen im Lokal befindlichen Gäste.
Meiner Familie ist der Bissen im Mund immer mehrgeworden als wir vom Patron hörten :Zitat, "NEGER werden bei mir nicht einglassen!
Das ist schon einige Jahre her - aber seit damals waren wir nicht mehr beim SCHMITZBERGER...

danke für die info, war schon a überlegen, ob ich hingehe. j

gutes essen gibts zum glück auch woanders...

Da gibts ja am 20. April ja auch immer Eiernockerl mit grünem Salat

;o)

Danke für die Aufklärung - werde den wohl auch meiden

wenn der quasi ÖS 175,- für eine portion leber hätt zahlen müssen, hätt wohl der kellner dessen slivovitz g´schnupft.

oe1 hat vor vielen jahren ein feature über den herrn hoffman gebracht!

hieß: hoffmanns erzählungen und war wirklich köstlich!
kriegt man möglicherweise im oe1 club nach!
jedenfalls war das der herr karl!!!

Braiiiiiiiiiiiiiiiiinnnnnssssssss...

"Herr Ober,

ich nehm die greste Leber"--
Zweiter Gast am Tisch." Und ich nehm die Zweitgrösste"

Jaja, ich weiss, uralt, aber vielleicht noch nicht jedem bekannt.

:)))

als mediziner kann ich ihnen versichern: die leber wächst mit ihren aufgaben!

Offtopic

Der hier immer wieder mal erwähnte weiße Adler in Königstetten dürfte endgültig Geschichte sein.

Das Haus wurde verkauft und wird zum Privathaus umgebaut, eventuell kommt ein kleines Geschäft rein (Fahrräder, Eisenwaren oder irgendsowas)

"Quasi Qualtingers geröstete Leber"

erster gedanke: wie jetzt? Wer röstet quasi Qualtingers Leber?

Jemand mit einer sehr großen Pfanne.

ich denke eher,

daß die zum Zeitpunkt seines Todes schon wieder am Schrumpfen war...

Super Leber Foto!

Dazu fällt mir spontan ein:
1. Gottseidank keine sog. Sättigungsbeilage, da gehören bestenfalls 1-2 resche Semmerln dazu, und sonst nix
2. Anthony Hopkins
3. Jetzt hab i an Hunger ;)

Warum bin ich daran bisher bloß immer nur vorbei gegangen?

Beim nächsten Mal kehre ich sicher ein, aber erst am Abend, wenn Nichtraucher wie der Autor schon brav im Bett sind ;-)

genau, und damit´s richtig lustig wird, vernichten sie beim verzehr der leber ein halbes packerl marlboro, bewundernde blicke der anderen gäste werden ihnen in dieser raucherhütte sicher sein!

wenn schon dann nach dem verzehr der leber und nicht währenddessen.

der selbstbewußte "ich lass mir von niemanden nichts verbieten" raucher hört natürlich auch während des essens nicht zu qualmen auf, wär ja noch schöner!

der selbstbewusste "wenn ich sage hier wird nicht geraucht, obwohls ein raucherlokal ist" hört mit dem sudern nie auf. wär ja noch schöner!

An Ihnen ist das Leben

auch spurlos vorüber gegangen -gratuliere zu soviel Unverständnis!!

Warum bin ich daran bisher bloß immer nur vorbei gegangen

wegen des teppichähnlichen vorhangs?

uneingeschränktes lob

für dieses schöne leber-foto !

Obwohl ich Innereien auf den Tod nicht ausstehen kann......

....verspühre ich nun so etwas wie Appetit auf geröstete Leber. Das mag wohl auch an Qualtinger liegen, owohl ich mich nach dem Viertel Sliwowitz, so gut wie auch gar nicht sehne. Doch anscheinend liegt das am Alter oder aber auch am gegenwärtigen Zeitbild. Ich sehne mich wohl nach den 60ern und an auch an die 70er. Und ganz besonders vermisse ich die alte Partie mit Qualtinger, Schliesser, Kramreiter, Hajek, Schmidtleitner, Bronner und den anderen Haudegen dieser Zeit.

Posting 1 bis 25 von 45
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.