"Europe VS Facebook" mit sechs weiteren Anzeigen

  • Die Anzeigenliste ist von 16 auf 22 angewachsen.
    foto: dapd

    Die Anzeigenliste ist von 16 auf 22 angewachsen.

Umstrittener "Like"-Button und mangelhafte Privatsphäre-Einstellungen

Es gibt Neuigkeiten im Fall der österreichischen Studenten, die mit 16 Anzeigen gegen Facebook Irland Schlagzeilen machten. Die Anzeigenliste wurde auf 22 aufgestockt, darunter auch eine Anzeige gegen den umstrittenen "Like"-Button. Außerdem schickte das kalifornische Unternehmen erstmals eine Mitteilung an die Initiatoren von "Europe versus Facebook". Als Reaktion auf die Anzeigen hatte die irische Datenschutzbehörde eine mehrtägige Ermittlung gegen die irische Facebook-Niederlassung eingeleitet. Damit hätten die Studenten nicht gerechnet, erzählte Max Schrems im Gespräch mit dem WebStandard.

Was alles nicht gefällt

Kritik für den "Gefällt-mir"-Button gibt es, da er nicht datenschutzkonform ist und zum Ausspionieren der Mitglieder genutzt werden kann. Zudem ist Facebook gegenüber den Nutzern verpflichtet, die hinterlegten Daten nicht für eigene Zwecke zu missbrauchen. Eine weitere Anzeige betrifft die Privatsphäre-Einstellungen bei Bildern, da die Steuerung über die Zugriffsrechte zu Fotos mangelhaft ist. Wer sich darauf verlässt, dass gelöschte Bilder weg sind, irrt, sagen die Studenten. Facebook entfernt sie mit großer Verzögerung, lediglich der Link zum Bild verschwindet.

Gruppenmitgliedschaft wider Willen

Anzeige Nummer 21: Es fehlt an einer Art Genehmigungs-Abfrage für Gruppenmitgliedschaften. Jeder kann quasi jeden ohne seine oder ihre Zustimmung zu einer Gruppe hinzufügen. Die Person muss aktiv austreten. Die letzte Anzeige in der Liste betrifft die Datenschutzrichtlinien, die Facebook in regelmäßigen Abständen und ohne Zustimmung der Mitglieder ändert.

Nachricht von Facebook

In ihrer ersten Nachricht des sozialen Netzwerks wurdeden Studenten ausgerichtet, dass man bereits an einem System arbeite, um Usern vollwertige Auskunft über die verwendeten Daten zu geben. Wann dies schließlich umgesetzt wird, bleibt unklar. Auch ist unklar ob damit allen Forderungen von "Europe versus Facebook" in der entsprechenden Anzeigen (Nr. 10) entsprochen wird. (ez)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 30
1 2
FB ist Mainstream

Apple ist Mainstream.
Massengeschmack der eine Richtung angibt nervt all jene die darüber anders denken und daher nicht mit schwimmen wollen. Gruppenzwang eben. Schwächlinge die alles mit sich machen lassen.

Du bist natürlich immer und grundsätzlich dagegen. Du bist einfach so cool.

sorry, aber hier posten fast ausschließlich leute, die sich über FB beschweren.
ja leute: man muss bei dem spaß ned mitmachen, wenn man ned will!!

also ich seh einmal nur zwei möglichkeiten: entweder man ist mitglied und veröffentlicht ohne nachzudenken irgendwelchen privaten kram für alle, dann sollte man sich eher selber an der nase nehmen und hier ganz leise sein. wenn man wirklich ein problem mit facebook hat, dann kann man sich dort auch abmelden!
oder 2.: man ist nicht mitglied und ist von der problematik eh nicht betroffen, dann braucht man sich hier aber ned künstlich aufzuregen.

ich selber bin FB nutzer hatte aber noch nie ein problem damit. (vielleicht hilft es, doch etwas nachzudenken, wenns um persönliches im internet geht?)

1)
Auch wenn sie dahinter kommen, dass sie FB-Politik nicht gut finden und sich abmelden bleiben ihre Daten entweder für immer oder viel zu lange gespeichert. Das kann nicht sein.

2)
Völlig richtig wenn mir die FB-Idee gefällt sollte man auch zu Verbesserungen anregen.

3)
und noch eine Variante zu ihren:

Kind (14.J) meldet sich in FB an, wie sollen diese die reichweite ihrer Aktionen bitte abschätzen können. Hier müssen sowohl Eltern als auch Facebook deutlich bessere Aufklärung betreiben. Vor allem FB muss Privateinstellungen klar und einfach erklären.

4)
Auch wenn sie damit "vorsichtig" umgehen, sind sie nicht vor Missbrauch geschützt. Erklären sie das mal einer Person (z.B.: Hacker) der sie schädigen will. Viel Spaß ...

Oder 3. Ich möchte gerne mitmachen, weil mir die Idee von Facebook sehr gefällt und es sehr nützlich ist, und daher setzte ich mich dafür ein, dass seine Schwächen ausgemerzt werden.

"oder 2.: man ist nicht mitglied und ist von der problematik eh nicht betroffen"

Du hast aber offensichtlich nicht der blasseste Schimmer von dem worüber du da textest!
Es reicht schon, dass ein Bekannter von dir seine Telefonliste für die automatische Freundessuche freigegeben hat. Je nachdem wie gut gepflegt seine Liste ist, sind da Name, Vorname, Geburtsdatum, Wohnadresse, Telefonnummer privat, Telefonnummer geschäftlich, Mailadresse, MSN / Skype Name.
Was ist, wenn viele deiner Bekannten ihre Listen und Kontakte freigeben? Weiterdenken ist fakultativ...
Interessiert es dich jetzt, ob und wenn ja, was Facebook über dich gespeichert hat?

ja, du hast recht.

natürlich interessiert es mich, was fb über mich gespeichert hat. ich kenne die problematik der schattenprofile und bin absolut kein fan derer.
allerdings ging es in der diskussion (soweit ich sie verfolgt hab) nicht um ebendiese.
es beziehen sich auch 21 von 22 klagen auf andere themen.

und außerdem: tut's weh sachlich zu bleiben und nicht untergriffig zu werden?

naja manchmal macht man mit obwohl man nicht mitmachen will

02

18-AUG-2011

Schattenprofile.
Facebook sammelt Daten von Personen im Hintergrund ohne, dass der Betroffene dies bemerkt oder dem zustimmt. Betrifft vor allem Personen ohne Facebook.

stimmt...

die schattenprofile find ich eine frechheit.
auch dieser gesamte e-mail kontaktimport ist mMn zu viel.

Genau, macht diese FB platt, haha!!!

ich muss gestehen

dass ich immer noch nicht den wirklichen Nutzen von Facebook erkannt habe! Genauso verstehe ich nicht, warum so viele Menschen davon begeistert sind. Viele meiner Freunde und Bekannten sind stundenlang in Facebook um irgendwelche spiele wie Farmville oder Sims zu spielen...... dafür brauche ich kein Facebook. genauso sehe ich es nicht als sehr klug, alles für jeden lesbar zu posten. irgendwann geht sowas schief und dann regt sich dieser auf warum er nicht gewarnt wurde *ggg*

viele leute erkennen von vielen dingen den nutzen nicht (gleich).

wenn ich den nutzen nicht kenne, lass ich die finger davon. so einfach ist das.
und wenn ich's nicht benutze, brauche ich mich darüber auch nicht aufzuregen.

ich war dabei, damit ich mitreden kann.

FB ist einfach nur für kleine Kinder, oder Leut die sich wichtig machen wollen.

danke,

dass du uns die welt erklärst!

Ich erklär gleich noch was

nämlich das wir nicht per DU sind

tja,

sowas sollte man sich überlegen, bevor man untergriffig wird.

danke,

dass Sie uns die welt erklären!

Der Sinn (oder Nutzen)....

...eines IPads oder Tablets
...einer X-Box oder PS3
...eines SUVs
...von Zigaretten
...von Wandcreme?!?
Ich verstehe den Sinn von so vielen Dingen nicht, und trotzdem begleiten sie uns im täglichen Leben. Ob man will oder nicht :-(

Ich verstehs auch nicht. /:
Und mein Fakebenutzer wird ständig zu irgendwelchen Gruppen dazugegeben oder es sind plötzlich irgendwelche Interessen eingetragen. Ich hab bei diesem Fakebenutzer aber genau nix eingetragen, was nicht notwendig war.
Wenn nicht ständig irgendwelche Sachen nur auf Facebook draufwären (und dann auch noch für nicht-Facebooknutzer unzugänglich), wäre das weniger schlimm. /:
Unternehmen sollten endlich wieder ihre eigenen Webseiten betreiben, anstatt sich bloß ein lames Facebook-Profil anzulegen.
Informationen für alle!

wurdeden

Es geht mir zu langsam, kleines Gegenbeispiel:
Sie bekommen eine Anzeige wegen Diebstahl von Eigentum. Sie sagen aus: Ich werde darann arbeiten und das Gericht läßt alles fallen.
Sehr schwach, aber scheinbar kuscht die ganze Welt vor dem deppaten Facebook!

Nein, dem ist nicht so. Die Welt und deren Rechtsordnung, insbesondere die kontinentale hat ein Problem bzw. eine Riesenherausforderung mit den neuen Technologien und deren Auswüchse.

Mal ist es Facebook, mal Google, mal Microsoft, mal Amazon.

mal Apple

Da wachst am Morgen auf und bist plötzlich ungefragt in der "Gruppe der Gummipuppenfreunde",

oder sonst einer dieser zigtausend Schmarrngrüppchen. Wer sich dieses "Feature" ausgedacht oder freigeschaltet hat, gehört mindestens geteert und gefedert. Alternativ 100 Stunden Dauerberieselung mit Hinterhupfingtaler Zupfgeigenmusi.

was ich auch sehr bednetlich finde ist das man verlinkungen die freunde gemacht haben nicht mehr selber löschen kann....
das foto wird dann zwar nicht mehr auf dem profil gezeigt, aber wenn wer das foto ansieht besteht die velrinkung noch immer...
die optionen die fb bietet sind sehr mangelhaft, von - das foto sschikaniert mich - bis zu "zeigt illegalen drogenkonsum" ist da alles dabei, ausser die möglichkeit die verlinkung zu löschen ....
die einzige option die ienem bleibt ist dem user eine nachricht zu schicken und auf sein wohlwollen zu hoffen...

Posting 1 bis 25 von 30
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.