Tausende demonstrieren erneut für demokratische Reformen

Proteste gehen trotz eines Verfassungsreferendums Anfang Juli weiter

Casablanca - Tausende Demonstranten haben am Sonntag in mehreren Städten Marokkos friedlich für demokratische Reformen und mehr soziale Gerechtigkeit demonstriert. In Casablanca forderten rund 5000 Menschen im Stadtteil Sidi Moumen "soziale Gerechtigkeit, Demokratie und eine Verbesserung der Lebensbedingungen". In der Hauptstadt Rabat gingen mehr als tausend Menschen auf die Straße, ebenso wie in Tanger im Norden des Landes. Die Demonstrationen der Protestbewegung des 20. Februar, die nach dem ersten Tag der Proteste in Marokko benannt ist, gehen trotz eines Verfassungsreferendums Anfang Juli weiter.

Bei dem Referendum hatten mehr als 98 Prozent der Wähler für die Verfassungsänderung gestimmt, die Mitte Juni von König Mohammed VI. unter dem Eindruck massiver Proteste im Land vorgelegt worden war. Sie sieht eine teilweise Machtverlagerung vom Monarchen auf den Ministerpräsidenten und das Parlament sowie eine stärkere Unabhängigkeit der Justiz vor. Die Schlüsselrolle im Machtgefüge soll aber auch in Zukunft der König innehaben. Nach Ansicht der Protestbewegung des 20. Februar war das Referendum ein "Scheinmanöver", mit dem der König seine Landsleute ruhigstellen wollte. Die Aktivisten hatten deswegen zu einem Boykott der Abstimmung aufgerufen und gehen weiterhin auf die Straße. (APA)

Share if you care
6 Postings

bisschen hintergrund, ein krieg ueber den keiner spricht:
http://en.wikipedia.org/wiki/Insu... 2–present)
rechtsstaatlichkeit und freiheit bedeutet dann halt, dass man diese leute nicht mehr brutal verfolgt.
wir werden in libyen sehen, wie das funktioniert, wenn man sie in die regierung einbindet.
wenn sich unsere gutmenschen in sowas einmischen kommt fuer gewoehnlich irgendwas in der art irak/afghanistan raus. nicht mal kosovo und bosnien sind eine wirkliche werbung fuer unsere kompetenz das leben der menschen zu verbessern.

Ja ja,

wo "demokratisch" draufsteht, dürfte inhaltlich "Sharia" gemeint sein. Wie war das in Ägypten? ;-)

vergleichens bitte nicht morocco mit ägypten. morocco steht unter den ganzen ländern noch am besten da, wirtschaftlich, politisch "demokratisch"

dann erklären Sie uns, warum laut einer umfrage in marroko mehr als 80% der jungen menschen das land verlassen wollen? tausende von menschen in der meeresenge von gibraltar verstorben sind. miite der 90J. haben x-tausend von marrokaner (auch ältere menschen) sich als algerier angegeben, damit sie asyl in europa bekommen? marroko ist lediglich ein wunderschönes land für die europäer. 80% der bevölkerung vegetiert dahin oder dienen in den von den eurpäischen privatiern renovierten palästen (marrakech ...). in marokko steht die nächste revolution bevor.

Oh oh beliar

Weil Marokko das Paradies auf Erden war, gab es unter Qadhafi auch derartig viele Marokkaner als Gastarbeiter in Libyen ... . Das Marokko sicherlich im Magreb noch einen anderen Status als Tunesien haben könnte, lasse ich mal so stehen, dennoch ... .

40% Analphabetismus unter der weiblichen Bevölkerung in Marokko ... doch hat was. Und in Libyen = 0 unter Qadhafi.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.