Sieben Fragen an km/a?

  • In Kooperation mit der Modeplattform nelou.com stellt derStandard.at/Lifestyle bis zum Start der Vienna Fashion Week täglich österreichische Designer vor.

  • km/a - das ist textile Neuinterpretation von Materialien.
    foto: km/a

    km/a - das ist textile Neuinterpretation von Materialien.

  • Artikelbild
    foto: max moser


Anlässlich der Fashion Week stehen österreichische DesignerInnen der Redaktion Rede und Antwort - heute das Label km/a

derStandard.at: Wer steckt hinter dem Label?

km/a: Eine Frau und ein Mann. (Katha Harrer und Michael Ellinger, Anm. der Red.)

derStandard.at: Was ist das Besondere an Ihren Kreationen?

km/a: Textile Neuinterpretationen von Materialien, die aus ihrem ursprünglichen Kontext gerissen werden, um sich neu zu formieren.

derStandard.at: Warum überhaupt Mode/Design?

km/a: Wir tun's einfach und fragen nicht.

derStandard.at: Wer ist Ihr Lieblingsdesigner?

km/a: Der liebe Gott

derStandard.at: Was ist in Ihren Augen die größte Modesünde?

km/a: Modekonformismus und der damit einhergehende Verlust von Individualität.

derStandard.at: Was war das meistgehasste und/oder meistgeliebte Kleidungsstück in Ihrer Kindheit?

km/a: Da wir keinen Hass gegen Kleidungsstücke aus unserer Kindheit hegen, dürften wir diese Traumata gut bewältigt hinter uns gelassen haben.

derStandard.at: Ihre persönliche Vision für die Zukunft?

km/a: Zukunft kann man am besten visionieren, wenn man sie selbst gestaltet und in der Gegenwart alles gibt.

(red, derStandard.at, 13.09.2011)


Fashion Show von km/a am 17. September um 17 Uhr, MuseumsQuartier Wien/modequartier21, museumsplatz 1, 1070 Wien

km/a auf www.nelou.com

nelou magazine for independent fashion 01

 


Share if you care
6 Postings
ich kenn nur lmaa und das fällt mir zu diesem

halbseidenen Designermist auch spontan ein...

Katha Harrer - das ist doch das Mädchen aus der Real-Dokumentation "Mein halbes Leben", oder? Sie bastelte dort aus alten Lastfallschirmen neue Kleider. Ist sie eigentlich noch mit ihrem Haberer (aus der Doku) zusammen?

Wer steckt hinter dem Label km/a?

Wird wurscht sein?

Kilometer pro Jahr

hoffentlich nicht:

k.leider m.achen / a.ngst

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.