Vom Nahrungsergänzungs- zum Arzneimittel

Kräutermedizin "Padma" in Österreich als Arzneimittel registriert

Wien - Das erste traditionell pflanzliche Arzneimittel aus der asiatischen Medizin wurde jetzt vom Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen in Österreich als Arzneimittel registriert. Es handelt sich um "Padma Circosan" und basiert auf einer Kräuterrezeptur der tibetischen Medizin, hieß es am Mittwoch in einer Aussendung des Vertriebsunternehmens Sanova. In Österreich war das Produkt bisher unter einem etwas anderen Namen (Padma 28) als Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt.

Die Rezeptur besteht aus 19 verschiedenen Kräutern, Naturcampher sowie Kalziumsulfat und fördert - das hat auch eine nach westlichen Standards durchgeführte klinische Studie ergeben - die Durchblutung. Die Kapseln werden unter Einhaltung der internationalen Arzneimittelstandards (GMP) in der Schweiz hergestellt. Padma 28 ist benannt nach der 28. Formel aus einer tibetischen Rezepturensammlung, die ursprünglich aus dem Fernen Osten nach Russland gelangte. Die Schweizer Padma AG ist seit Jahren in der Entwicklung, Erforschung und Herstellung von Präparaten nach den gleichnamigen Rezepturen engagiert. (APA)

Share if you care