"BahnhofCity" öffnet am 23. November

  • Die so genannte "Wolkenspange", eine Fachwerkkonstruktion aus Stahlträgern, wiegt 430 Tonnen.
    foto: apa/hochmuth

    Die so genannte "Wolkenspange", eine Fachwerkkonstruktion aus Stahlträgern, wiegt 430 Tonnen.

Laut Betreiberfirma ECE ist das neue Einkaufszentrum im Wiener Westbahnhof bereits voll vermietet

Wien - Die Bahnhofshalle des Wiener Westbahnhofs ist nach der Generalsanierung schon seit längerer Zeit wieder in Betrieb - nun folgt bald der Rest: Am 23. November eröffnet der neue Gesamtkomplex, also die "BahnhofCity" Wien-West. Zu ihr gehört ein Hotel, ein Einkaufszentrum und ein Bürohaus. Wobei "Haus" dem Erscheinungsbild eigentlich nicht gerecht wird: Die Gebäudeteile sind mittels einer imposanten Konstruktion in luftiger Höhe verbunden.

Spange als Wahrzeichen

Der "Wolkenspange" genannte Übergang, der den Bahnhof auf der linken Seite flankiert, ist das Wahrzeichen der "BahnhofCity". Die Fachwerkkonstruktion aus Stahlträgern wiegt 430 Tonnen und ist damit schwerer als das Wiener Riesenrad. Büros werden jedoch nicht nur in diesem Gebäude, sondern auch im Trakt auf der rechten Seite entstehen. Insgesamt werden Office-Flächen im Ausmaß von 13.000 Quadratmetern zur Verfügung stehen.

Laut ÖBB besteht an den Büros großes Interesse. Die Verwertungsverhandlungen würden sehr gut laufen, hieß es. Man sei zuversichtlich, dass es Ende November eine Vollvermietung geben werde.

Fix ist dies bereits beim Einkaufszentrum. "Der Vermietungsgrad liegt bei hundert Prozent", betonte ein Sprecher des Center-Betreibers ECE. Der Shopping-Tempel wird sich in einem neuen Geschoß unterhalb des Bahnhofs befinden. Wobei Einblicke in das Finish der Arbeiten bereits möglich sind: Der Bereich - der aus insgesamt drei Ebenen besteht - wird schon jetzt am Weg von der U-Bahn in die Halle durchquert.

Hoher Gastronomie-Anteil

Dort werden auf insgesamt 17.000 Quadratmetern 90 Handels-, Gastro- und Dienstleistungsbetriebe auf Kundschaft warten. Der Schwerpunkt liegt auf Bekleidung (26 Prozent der Geschäfte), hoch ist laut ECE angesichts der Lage an einem Verkehrsknotenpunkt aber auch der Anteil des Gastronomie- bzw. Lebensmittelbereiches.

Als Mieter konnten im Textilsektor unter anderem Calzedonia, Intimissimi, Jack & Jones, Motivi, Palmers, New Yorker oder Mexx gewonnen werden. Als Anlaufstellen in Sachen Essen und Trinken werden diverse Bäckereien, eine McDonald's-Filiale, ein Asia-Restaurant oder ein Ableger der deutschen Schnellrestaurant-Kette Vapiano zur Verfügung stehen. Auch ein Merkur-Supermarkt wird in den Bahnhof einziehen.

Weiters sind unter anderem Müller, BIPA, Body Shop, die Parfümerie-Kette Marionnaud und ein Blumengeschäft fix vertreten. Die deutsche Elektronik-Kette Cyberport feiert in der "BahnhofCity" Österreich-Premiere. (APA)

Ansichtssache

Zahnspange und Hotel am Westbahnhof (derStandard.at/Panorama, 17. August 2011)

Share if you care