Polizeichef trat nach Tod von Jugendlichem zurück

Schüler, Lehrer und Studenten demonstrieren seit drei Monaten

Santiago de Chile - Chiles Polizeichef hat am Freitag seinen Rücktritt bekanntgegeben. Er habe diese Entscheidung getroffen, um das Vertrauen der Nation in die Polizei zu erhalten, sagte der Polizeigeneral Eduardo Gordon nach einem Treffen mit Staatschef Sebastian Pinera. Gordon war unter Druck geraten, nachdem während des Generalstreiks im Rahmen der seit Monaten andauernden Studentenproteste vergangene Woche ein Polizist einen 16-jährigen Demonstranten erschossen hatte.

Als am Donnerstag auch noch der Vorwurf aufkam, dass Gordon seinen Sohn vor einer Anzeige wegen eines Autounfalls in Schutz genommen habe, war er für die Regierung nicht länger haltbar. Gordon ist bereits der zehnte Beamte, der wegen des Tods des Jugendlichen seinen Job verliert. Der mutmaßliche Schütze wurde festgenommen und acht weitere Beamten wurden vom Dienst suspendiert. Der 16-jährige Manuel Gutierrez war in der Hauptstadt Santiago de Chile bei Zusammenstößen zwischen Studenten und der Polizei getötet worden.

In Chile demonstrieren seit drei Monaten Schüler, Lehrer und Studenten für eine stärkere finanzielle Beteiligung des Staates an der Bildung sowie für eine bessere Ausstattung der staatlichen Schulen. (APA)

Share if you care
10 Postings
in bananen republiken...

treten verantwortliche zurück, im stalle des augias...bleibt alles beim alten...wo ist mein herakles??

Die berühmten Bananenrepubliken

In Chile wachsen keine Bananen... nur mal so am Rande, ich hoffe Sie sind nicht entäuscht.

ein bisserl schon...

da bananen-republiken hier als synonym verwendet wurde gute frau...lol

Definition

Nun gut, dann definieren Sie mir bitte Bananenrepublik als solches Synonym!

Fällt da Island auch drunter?
Sollte nach ihrer Interpretation schon, ne?

sie enttäuschen mich schon wieder...

heutzutage wird dieser ausdruck in der regel für staaten angewendet deren politische kultur durch korruption und willkür, vetternwirtschaft und mafiöse tätigkeiten diverse verwerfungen verursacht...dem bürger als schlechtes beispiel dient...ach ja da fällt mir noch die geschichte der united fruit company ein...die war sozusagen der urheber des urspünglichen ausdrucks...so, das sollte reichen...falls nicht...nun, dann fragen sie mal herren wie strasser, schüssel, meischberger und grasser die scheinen experten auf diesen gebiet zusein...vielleicht ist auch miriam lang ein synonym...

noch eine kleine Anmerkung zu Chile als Bananenrepublik...

Auszug aus dem Korruptionsindex von Transparency International. Platzierung einger ausgewaehlter Laender:
Oesterreich/Deutschland 15
Grossbritannien 20
Chile 21 (bestgereihtes Land Lateinamerikas)
Belgien 22
USA 23
Frankreich 25

heutzutage wird dieser ausdruck in der regel für staaten angewendet deren politische kultur durch korruption und willkür, vetternwirtschaft und mafiöse tätigkeiten diverse verwerfungen verursacht...dem bürger als schlechtes beispiel dient

Bananenrepublik Oesterreich!!!!!

sie enttäuschen mich schon wieder

die APA schreibt wie üblich die unwahrheit

manuel gutierrez reinoso wurde nicht bei den krawallen getötet, sondern in einiger entfernung von den demos. er war gar nicht an den demos beteiligt und wurde aus einem vorbeifahrenden auto der carabineros erschossen.

Wie oft sterben in Österreich Menschen durch die Waffen der Polizei? Und denkt hier jemand über Konsequenzen nach? Im Gegenteil: Der Polizist, der einen jugendlichen Einrecher feige in den Rücken geschossen und dadurch getötet hat, wurde außerordentlich milde verurteilt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.