Über Beziehungsprobleme und Nachprüfungen reden

2. September 2011, 15:23

time4friends-Telefonberater helfen in allen Lebenslagen

Wien - "Am Schulanfang läuten die Telefone der Jugendrotkreuz-Hotline"time4friends" besonders häufig. Beziehungsprobleme, Nachprüfungen und die Herausforderungen des kommenden Schuljahres belasten die Anrufer oft sehr", weiß Karl Zarhuber, Generalsekretär des Österreichischen Jugendrotkreuzes. Das besondere an der Hotline: Die Mitarbeiter sind selbst zwischen 15 und 18 Jahren alt. Denn für Mädchen und Buben ist es oft leichter, mit jemandem ihres Alters über Probleme zu sprechen, als sich einem Erwachsenen anzuvertrauen. Die jugendlichen Telefonberater sind geschult und erhalten selbst Supervision. Bei schwerwiegenden Problemen können sie die Anrufer direkt an spezialisierte Beratungseinrichtung weiterleiten.

Bei der time4friends-Hotline können Kinder und Jugendliche unter der kostenlosen Rufnummer 0800 664 530 täglich in der Zeit von 18.00 bis 22.00 Uhr anrufen. 40 Berater machen abwechselnd Dienst, rund 1.200 Gespräche haben sie in diesem Jahr bereits geführt. (red)

Share if you care
4 Postings
uebersetzung

wir haben in oestrreich an die 500 telefonthotlines.

durchschnittliche zeit bis zu nazisaussage; 30 sekunden
bildungsniveau des antworters: keine ahnung von frage und antwort und wissensgebiet, laesst sich auf anruferkosten belehren
Zeit bis Aussage was alles nicht kann: aufstehen, denken, leistung bringen 45 sekunden
Foerdermittel auf kosten des Anrufers: desto hoeher desto kuerzer Zeit

(es ist dies ein kostenpflichtiges Posting des Instituts zur Erforschung nationalsozialistisch inspirierter Idiome)

Du solltest dich ernsthaft mal behandeln lassen, diese konfusen Postings müssen doch irgendwie heilbar sein...

Hi,

ja danke fuer den Tip. Ich bin aber unsicher wohin ich gehen soll. Soll ich bei einer Telefonhotline fragen, oder eventuell bei Dir?

Danke fuer die gute Beratung,
in ewiger Dankbarkeit... usw

Ich würde das nationalsozialistische Therapiezentrum empfehlen. Da würdest du dich wie zuhause fühlen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.