Motorolas Blackberry-Konkurrent Pro+ mit Android

  • Motorola Pro+
    foto: motorola

    Motorola Pro+

Smartphone mit Android 2.3, Business-Features und QWERTY-Tastatur

Motorola hat mit dem Pro+ ein neues Android-Smartphone vorgestellt, das sich vor allem an Business-User richtet. Das Gerät wartet mit Funktionen wie vollständige Verschlüsselung, Sicherheitsrichtlinien für Exchange Active Sync und erweiterte Geräte-Management-APIs auf und erinnert damit nicht nur optisch mit seiner QWERTY-Tastatur an RIMs Blackberrys.

Ausstattung

Das Pro+ verfügt über einen 3,1 Zoll großen Touchscreen aus Gorilla-Glas mit einer Auflösung von 640 × 480 Pixeln. Mit einem 1-GHz-Prozessor und 512 MB RAM spielt das Smartphone allerdings nicht in der Liga der aktuell schnellsten Smartphones mit. Zur weiteren Ausstattung gehören 4 GB interner Speicher, der sich mit microSD-Karten auf 32 GB erweitern lässt, eine 5-Megapixel-Kamera, aGPS und WLAN. Das HSPA-Gerät verfügt zudem über einen 1.600 mAh starken Akku, der laut Motorola bis zu acht Stunden Sprechzeit und 13 Tage im Standby bieten soll.

Android und Business-Funktionen

Als Betriebssystem kommt Android 2.3 Gingerbread zum Einsatz. Zu den bereits erwähnten Business-Features kommen das Löschen von Telefon-Speicher und SD-Karte aus der Ferne, Auto-Discovery von Exchange-Servern und 3LM-Integration. Daneben hat Motorola Quick Office sowie verschiedene Widgets vorinstalliert. Das Pro+ soll laut heise im Oktober um rund 350 Euro auf den Markt kommen. (red)

Share if you care
5 Postings

Das Problem das ich sehe ist, dass sich Android ja nicht mit einem PIN sperren lässt, den man eingeben muss, um wieder an die Daten zu kommen. Zumindestens bei Android 2.3.4 nicht (vermutlich dann mit 4.0, doch wer weiß wann das kommt).

Mir ist momentan nichts bekannt, was dies ermöglichen würde. Und sich ein extra Programm kaufen zu müssen (TouchDown) kann auch nicht die Lösung sein.

Also bei uns funktionierts. Die Sicherheitsrichtlinie wird durch die Admins vorgegeben und jeder von uns muss die PIN Authentifizierung verwenden.

Hm? Welche Daten? Sie sprechen aber nicht von exchange oder?

Der Preis ist ok, ansonsten...

Trotzdem ist ein Androide in meinem Augen kein Business Smartphone. Zu viel Malware unterwegs... Klar muss man die nicht aufs Smartphone downloaden aber wenn das wirklich jedem User so klar wäre, gäbe es auch keine Viren auf PCs - würde sich nicht rentieren!
Und wenn einer meiner Mitarbeiter sich als DAU herausstellt ist es zu spät und möglicherweise sensible Unternehmensdaten bei Unbefugten!

im Businessbereich gibts aber sicher die möglichkeit den Market für die Mitarbeiter zu sperren...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.