Naturkatastrophen verursachen psychische Störungen

Witterungsbedingungen haben gravierende Folgen für die Wirtschaft und in weiterer Folge auf die Gesundheit des Einzelnen

Sydney - Der weltweite Klimawandel verursacht nicht nur immense materielle Schäden, sondern ruft nach Erkenntnissen von Fachleuten auch erhebliche psychische Störungen hervor. Zu diesem Schluss kommen Forscher des Hirnforschungsinstituts der Universität von Sydney (Australien) in einer diese Woche veröffentlichten Studie. Nach ihren Erkenntnissen rufen Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Dürreperioden oder Orkanstürme bei vielen Menschen Depressionen, Angst- und Stresszustände sowie Traumata hervor.

In einigen Fällen sei nach solchen Katastrophen ein Anstieg der Selbstmordrate um bis zu acht Prozent festgestellt worden, heißt es in der Studie. Die Forscher konzentrierten ihre Arbeit auf Australien, das seit einigen Jahren regelmäßig von extremen Dürreperioden - genannt "The Big Dry" - sowie verheerenden Waldbränden und Überschwemmungen heimgesucht wird.

Wirtschaftliche Situation beeinflusst Psyche

Extreme Witterungsbedingungen hätte gravierende Folgen für die Wirtschaft; sie zerstörten Bauernhöfe, Unternehmen und manchmal ganze Dorfgemeinschaften, heißt es in der Studie. Dies habe auch Auswirkungen auf die psychische Gesundheit. Betroffen seien nicht nur Menschen, die direkt lebensbedrohlichen Situationen ausgesetzt waren. Belastet würden alle, die langfristig mit dem Risiko von Klimakatastrophen leben müssten, betonte Ian Hickie, Leiter des Hirnforschungsinstituts. Besonders Kinder seien anfällig für Angstzustände und Traumata nach Naturkatastrophen. (APA)

Share if you care
3 Postings
Naturkatastrophen verursachen psychische Störungen?

Super wissenschaftliche Leistung! - echt.

Nicht zu glauben...

"Nach ihren Erkenntnissen rufen Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Dürreperioden oder Orkanstürme bei vielen Menschen Depressionen, Angst- und Stresszustände sowie Traumata hervor."
Also ohne diese Studie hätte ich gedacht dass Katastrophen die meisten Menschen in heitere Stimmung versetzen. Hat wahrscheinlich Millionen Dollar gekostet festzustellen dass mensch die Krise kriegt, wenn er gerade eine Überschwemmung oder einen Orkan nur knapp überlebt hat.

Klassische No-na-Studie.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.