16. Etappe: Petacchi nicht zu stoppen

27. Mai 2003, 16:18
posten

Trotz Blessur gewann der Italiener im Sprint, bereits sein fünfter Tagessieg - Keine Änderungen im Gesamtklassement

Pavia/Italien - Alessandro Petacchi hat von Mario Cipollini die Rolle des besten Sprinters des Giro d'Italia übernommen. Der Italiener feierte am Montag auf der 16. Etappe von Arco Trento nach Pavia (207 km) bereits seinen fünften Tagessieg. Trotz einer am Vortag im Zeitfahren erlittenen Sturzverletzung am Rücken und linkem Unterarm, die sogar eine Fortsetzung des Rennens in Frage gestellt hatte, setzte sich der 29-jährige Petacchi im Massensprint mit einer Radlänge vor Jimmy Casper (FRA) und Jan Svorada (CZE) durch.

Eisel im Pech

Bernhard Eisel, schon zwei Mal Etappen-Dritter, hatte wie zuletzt in San Dona im Finish Pech. Der 22-jährige Steirer hatte den Sprint gut vorbereitet, aber im Ringen um die besten Positionen von Moreno di Biase abgeblockt. Die Räder touchierten und Eisel verlor fünf Speichen. Damit hatte er keine Chance, um einen Spitzenplatz zu sprinten und büßte rund eine Minute ein.

Vor Ruhetag alles beim Alten

In der Gesamtwertung gab es vor dem Ruhetag am Dienstag keine Änderung. Gilberto Simoni führt das Feld zu Beginn der dritten und letzten Woche weiter mit 1:58 Minuten Vorsprung auf seinen Landsmann Stefano Garzelli und 4:05 auf den Ukrainer Jaroslaw Popowitsch an. Georg Totschnig, der am Dienstag länger Zeit hat, seine Sehnenentzündung im Knie zu behandeln, rangiert an der siebenten Stelle, 6:57 Minuten zurück.

Nach seinem schweren Sturz im Zeitfahren hatte Petacchi, der überlegene Spitzenreiter der Punktewertung, schon aufgeben wollen. Doch er überwand sich, stand die lange Etappe durch, gewann recht sicher und absolvierte mit schmerzverzerrtem Gesicht die Siegerinterviews: "Ich musste die Zähne stark zusammenbeißen."

Riebenbauer im Wassergraben

Zu Sturz kam auch Werner Riebenbauer. Der Fakta-Mann touchierte 20 Kilometer vor dem Ziel mit dem Rad eines anderen Fahrers und geriet quer durch das Feld in den mit Wasser gefüllten Straßengraben. Schlammbedeckt, aber ohne Blessuren, schaffte Riebenbauer trotz des hohen Tempos im Feld wieder den Anschluss. (APA/red)

RESULTAT 16. Etappe (Arco Trento-Pavia/207 km):

1. Alessandro Petacchi (ITA/Fassa Bortolo) 4:39:34 - 2. Jimmy Casper (FRA) - 3. Jan Svorada (CZE) - 4. Daniele Bennati (ITA) - 5. Graziano Gasparre (ITA) - 6. Dario Pieri (ITA) - 7. Andrus Aug (EST) - 8. Angelo Furlan (ITA) ... 18. Georg Totschnig - 22. Werner Riebenbauer - 33. Gerhard Trampusch, alle gleiche Zeit - 129. Bernhard Eisel (alle AUT) 1:03 zurück.

  • "Albatros" Petacchi flog wieder

    "Albatros" Petacchi flog wieder

Share if you care.