Ich beginne zu glauben, dass sogar Konservative manchmal recht haben

... vor allem, wenn sie meiner Meinung sind

FS Misik diesmal extrem konsensorientiert und garantiert nicht einseitig!

Die Einsicht einer wachsenden Zahl von Konservativen, dass "die Linke recht hat", kann man jetzt natürlich mit Zufriedenheit zur Kenntnis nehmen: dass sich bei Leuten, die nicht vollständig verbohrt sind, am Ende die Vernunft durchsetzt und der Realitätssinn. Aber man kann sich auch folgende Frage stellen: Worauf sollten sich denn eigentlich Progressive, die auf der Höhe ihrer Zeit sind, und Konservative, die ohne Brett vor dem Kopf durch die Welt laufen, heute einigen können? Gibt es da etwas? Ja, da gibt es eine ganze Menge. Es gibt sogar Erzkonservative, die öffentlich sagen, all das, was ich hier wöchentlich in diesem Videoblog vertrete, seinen meist Sachen, "denen kein Vernünftiger widersprechen kann". Es gibt also genug an Reformvorschlägen, "denen kein Vernünftiger widersprechen kann" und es gibt auch einen ausreichenden Vorrat an Konsens. Aber wieso ist es dann so schwer, das Vernünftige zu tun?

Share if you care