Datenschutz: Wiener Studenten klagen gegen Facebook

Wegen Mängel beim Datenschutz brachten Wiener Studenten 16 Anzeigen gegen Facebook ein

Facebook ist nicht dafür bekannt mit den Daten seiner Nutzer äußerst sensibel umzugehen. Dieser Umstand und dass Facebook aus steuerlichen Gründen Facebook Ireland mit Sitz in Dublin gegründet hat, könnten dem Unternehmen nun zum Verhängnis werden. Denn laut Nutzungsbedingungen haben Nutzer außerhalb der USA und Kanada einen Vertrag mit Facebook Ireland und somit gilt das europäische Datenschutz- und Konsumentenschutzgesetz.

"europe-v-facebook"

Diese Recht hat sich eine Gruppe Wiener Studenten unter dem Namen "europe-v-facebook" zu Nutze gemacht und Facebook aufgefordert ihnen eine Kopie der Daten zu übermitteln, die das Unternehmen über die eigene Person speichert, das steht nach europäischem Recht jedem zu. Facebook ist dieser Verpflichtung allerdings nur teilweise nachgekommen, dennoch bekamen die Studenten bis zu 1.222 A4-Seiten über ihre Daten zugesandt. In diesen fanden sich persönliche Informationen wie politische Überzeugung, sexuelle Orientierung oder Teilnahme an Demonstrationen.

Daten nicht gelöscht

Auffällig dabei ist, dass viele Daten, die die Nutzer gelöscht haben, immer noch im System gespeichert sind. So wurden Markierungen in Fotos, gelöschte Freunde, gelöschte Nachrichten, Pokes, geänderte Nutzernamen und gelöschte E-Mail-Adressen tatsächlich nur deaktiviert und nicht gelöscht.

Pinnwandeinträge wurden nur teilweise gelöscht. Zu anderen Datensätzen können die Studenten keine Aussage machen, da diese von Facebook nicht übermittelt wurden.

Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie

Bei der Anmeldung hat jeder Nutzer den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie zugestimmt. Vermutlich haben die Wenigsten diese tatsächlich gelesen. Facebook macht es aber geneigten Nutzern nicht einfach. Die Datenschutzrichtlinie hat über zwölf gedruckte Seiten und verweist auf zahllose weitere Dokumente. Da die Studenten sie als unklar, unbestimmt und widersprüchlich empfinden und die Bedingungen daher gegen europäisches Recht verstoßen, haben sie Facebook angezeigt.

16 Anzeigen

Insgesamt wurden 16 Anzeigen gegen Facebook Ireland LTd. eingebracht, mit denen sich nun die irische Datenschutzbehörde beschäftigen muss. Die Studenten rechnen damit, dass wenn auch nur einige der Anzeigen als gerechtfertigt angesehen werden, es zu grundlegenden Änderung bei Facebook kommen könnte. (soc)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 199
1 2 3 4 5
Alternative zu Datenmissbrauch

Facebook ist sicher zum Teil nützlich, jedoch dass man die Rechte an seinen persönlichen Daten verliert, sobald man sie auf Facebook veröffentlicht, kann nicht richtig sein! Datenschutz ist ein Grundrecht für uns alle!
Ich habe hier noch eine Alternative für euch: http://www.strandedbottle.com
Hier kann man neue Freunde kennenlernen, ohne seine persönlichen Daten preisgeben zu müssen!

So ein schwachsinn!!

Daten die ich bei Facebook nicht eingebe können hier auch nicht verarbeitet werden und mal so ganz unter uns, derjenige dem Facebook nicht geheuer ist und der angst um seine Daten hat, der soll sich doch bitte in seine Höhle zurückziehen.....

Und wenn ich mich besoffen in einem Lokal aufführ kann ich später auch nicht zu denen rennen und sagen die haben mich gefälligst zu vergessen was ich hier letzte Nacht angestellt habe weil das ist meine "Privatsphäre"

JEDER ist für sein tun selbst verantwortlich!! Hab die Eier und steh dazu was du SELBST getan/geschrieben oder veröffentlich hast!

Hahaha, Bravo!

Dass alle Daten freiwillig durch den User übermittelt werden ist klar, trotzdem besteht das Recht darauf seine Daten wieder löschen zu können und dieses Recht wird von Facebook schlichtweg missachtet und ignoriert, da dem User das Löschen seiner Daten nur vorgegaukelt wird, aber tatsächlich alle jemals eingegebenen Facebook Daten und Kommunikationen auf unbestimmte Zeit gespeichert werden. Wenn ein User etwas löschen will, muss es zur Gänze aus dem System entfernt werden, das ist sein gutes Recht.

wie kontrolliert man bei anderen Firmen eigentlich, ob diese tatsächlich die gewünschten Daten gelöscht haben, oder dann nur die Aussage treffen, diese gelöscht zu haben?

was hat fb davon, diese daten nicht zu löschen? bzw. warum behalten sie sie? ist die löschung ein zu großer aufwand, oder was steckt dahinter?

Endlich was G´scheites von den Studenten !!!!!!!!

Keine unnötigen Informationen eingeben, wie Name, Geburtsdatum, Geschlecht...

Das hilft nicht.

Selbst wenn Sie überhaupt keine Daten bekannt geben, die lt. Datenschutzgesetz als personenbezogen gelten, können Sie immer noch leicht weltweit eindeutig identifiziert werden. Es reichen dafür nämlich lediglich 12 bis 17 Angaben, die verknüpft werden können.

Beispiel: Sie haben auf Facebook 5 Freunde. Diese haben wiederum ja 5 Freunde usw. Im Endeffekt ergeben sich alleine aus diesen Verknüpfungen, selbst bei engem Bekanntenkreis, schon 100 Personen, die alle eindeutig ohne Angabe von persönlichen Daten identifiziert werden können.

Dasselbe gilt übrigens für Ihren Browser. Ohne Schutz übermittelt er Betriebssystem, -version und Browser, -version sowie alle installierten Plugins und Addons. Schon ist er eindeutig identifiziert!

"Auffällig dabei ist, dass viele Daten, die die Nutzer gelöscht haben, immer noch im System gespeichert sind."

na sowas aber auch ... na mit dem konnte natürlich kein vernünftig denkender mensch rechnen ...

Grün von mir!

Ich versteh ehrlich gesagt nicht, wie man so naiv sein und annehmen kann, dass ein Unternehmen wie Facebook, dessen Hauptgeschäft das Datamining ist, ernsthaft unter Einhaltung aller einschlägiger Gesetze agiert und alles offenlegt. Das ist ein Widerspruch in sich und müsste jedem vernünftigen Menschen klar sein.

Rechnen konnte man schon damit. Erwarten darf man aber doch das Gegenteil.

Wieso eigentlich nicht?

Ist es zu naiv zu erwarten/verlangen dass sich auch milliardenschwere Unternehmen an Gesetze halten?

Ja, das ist es!

link zur beschreibung der datenanfrage bei facebook ireland

http://www.europe-v-facebook.org/DE/Daten_... ngen_.html

gibt es eine vorformulierte anfrage über gespeicherte daten ?

das wäre interessant, nämlich.

welch aufregung...

der grund:

freiwillig übermittelte daten die nicht mal notwendig waren um den service zu nutzen.

erschreckend dass die die sexuelle orientierung kennen...?

erschreckend dass manche so unsicher sind dass sie denken dass sie sie eintragen müssen, sonst könnte die nicht jeder sofort erkennen.

wenn ich ein geheimnis bewahren will erzähle ich's niemandem und fotos dürfen netterweise nicht mehr ohne zustimmung getaggt werden.

An all jene die meinen, wenn man nicht bei Facebook ist, kann einem nichts passieren!

Man mußt nicht bei Facebook sein, damit sie an Deine Daten kommen.
Es reicht wenn Du Personen kennst, die bei Facebook sind. Die haben dann beispielsweise Deine Adresse, Telefonnummer, etc auf ihrem Adressbuch, das sie in Facebook importieren, stellen Fotos von Dir auf Facebook, wo Du automatisch mit Namen getagt wirst, ohne dass Du etwas dagegen tun kannst, etc, etc.

Facebook hat viele Möglichkeiten auch Nicht-Facebookler auszuspionieren - natürlich ohne diese um Erlaubnis zu fragen.

Adresse und telefonnummer finde ich auch im herold..

"stellen Fotos von Dir auf Facebook, wo Du automatisch mit Namen getagt wirst"

Wie soll das funktionieren, wenn man selbst nicht bei fb ist?

Die Paranoia einiger ist nur noch unglaublich, als würde es irgendjemanden interessieren wann der josef aus wien 21 geburtstag hat O_0

Meine Daten finden Sie sicher nicht beim Herold. Schon gar nicht weil der Herold dieDatensätze in meinem Freundeskreis durchsucht.

Wie das funktionieren soll läßt sich schnell ergooglen. Selbst hier gab's schon Artikel dazu.

derstandard lesen bildet....

erst vor ca 3 wochen war ein eindeutiger artikel über die gesichtserkennungssoftware von fb, google+ und apple im onlinestandard.
es geht, biometrisch.
nichts mit paranoia, fb und co sind schlimmer als du denkst..

urban legends.

kontaktdaten werden nur herausgezogen wenn damit nach leuten in facebook gesucht wird (z.b. anhand der e-mail-adresse) und man kann leute aus seinem kontaktbuch einladen.

deine adressinformationen, die deine freunde haben, können gar nicht nach facebook importiert werden, alle benutzerbezogenen informationen sind benutzern zugeordnet, wenn du keinen account hast, warum und wo soll facebook deine daten speichern...?

das ist ein social network, kein schwarzes büchlein wo jeder seine kontakterl einträgt.

du kannst nicht getaggt werden wenn du keinen account hast und wenn du einen account hast dann musst du das getaggt werden bestätigen.

diese urban legends sind lächerlich.

Keine Urban Legend, Facebook bestätigte das

gegenüber heise online selbst.

süss ..

....warum und wo soll facebook deine daten speichern...? ...

wo ?
kleiner tipp: wenn du bei einer eingabemaske nicht alle felder einer datenbank sehen kannst, heisst das nicht, dass diese anderen nicht angelegt wurden und daten enthalten.

warum ?
damit der weihnachtsmann dir auch den richtigen gameboy bringen kann.

Posting 1 bis 25 von 199
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.