Stöger will kein strengeres Rauchergesetz

22. August 2011, 13:16

Minister will statt Verbot mehr Bewusstsein schaffen

Alpbach - Die "Gesundheitsgespräche" des Forum Alpbach sind Montagmittag mit der Verabschiedung einiger Empfehlungen zu Ende gegangen. Oberste Priorität aus Sicht der Experten hat der Wunsch nach einem Budget, also einer gemeinsamen Steuerung, für Gesundheitswesen und Pflege und entspricht damit in etwa den Vorstellungen von Gesundheitsminister und Sozialversicherung. Bei einem anderen Anliegen der Fachleute - nämlich jenem nach strengeren Anti-Raucher-Regelungen, steigt Ressortchef Alois Stöger (SPÖ) auf die Bremse.

Bei der Abschlussveranstaltung der Gesundheitsgespräche warb er zwar dafür, das Rauchen weiter zurückzudrängen. Ob da aber eine gesetzliche Verschärfung der bestehenden Regelungen in der Gastronomie der richtige Weg sei, bezweifelte Stöger.

"Rauchergesetz hat sich bewährt"

Immerhin habe sich das derzeit geltende Gesetz, das noch unter seiner Vorgängerin entwickelt worden war, insofern bewährt, als es im Großen und Ganzen von der Gastronomie eingehalten werde. Das Problem sei, dass es noch immer in einigen Regionen bzw. Gaststätten einen "etwas schludrigen Umgang" mit dem Tabakgesetz gebe.

Wichtiger ist für Stöger aber, die schädigende Wirkung des Rauchens präsenter zu machen. Hier gebe es nach wie vor Handlungsbedarf. Als positiv bewertete der Minister, dass immer mehr Personen darauf verzichteten, in ihren Wohnungen zu rauchen. So ist Stöger auch überzeugt, dass in fünf Jahren das Rauchen in Österreich weiter "eingeschränkt" sein werde. Ob es dazu auch gesetzlicher Änderungen bedürfe, wollte er sich nicht festlegen.

Weitere Hauptthemen der Gesundheitsgespräche waren der Wunsch nach einer nachhaltigen Finanzierung der Pflege, die Erhebung einer systematischen Datenbasis für Kinder- und Jugendgesundheit sowie bessere Präventivprogramme für Kinder. (APA)

Share if you care
Posting 626 bis 675 von 1353

Mal ehrlich: wer ist lustiger? Wer ist besser?
;-)_§

Wieso lustig?

Ist doch eher traurig, oder?

Kennt ihr das schon?
Passt auch gut dazu:
http://www.youtube.com/watch?v=riHo0LJ2w6w

Eigentlich dürfte es das ja gar nicht geben, aber....

http://www.dguv.de/inhalt/ve... /index.jsp

Na, Herr Nichtraucherirgendwas, was sagen sie dazu?
Die müssten jetzt mit IHREN Argumenten zu Gericht laufen, oder?

Wenn Sie uns das jetzt nochmals erklären könnten, bittschön.
Ich bin übrigens aus Österreich, falls Sie das nicht wussten.

Wenn Sie eine Möglichkeit finden, den Schutz der österreichischen Gastroangestellten einzuklagen, na dann nur her damit. Wie Sie wissen, sind das Angestellte zweiter Kategorie, bei denen ist es wurscht wenn sie chronisch vergiftet werden.

Nur so aus Interesse, Eure Scheinheilkigkeit.
Wie viele Kategorien an Angstellten führen sie denn so in ihren Dogmen?

ich find die österreichische BKL besser.

Natürlich gibt es das....

... Wer behauptet denn, daß Schadstoffe am Arbeitsplatz nicht krank machen?

Verstehst Du nicht mal deine eigenen Postings?

Ein funktionierendes Nichtraucherschutz-Gesetz erzeugt

° sinkende Lohnnebenkosten durch geringere Lohnfortzahlungskosten im Krankheitsfalle für ehemals passivrauchende Arbeitnehmer;
° erhöhte Arbeitsproduktivität durch zufriedene nichtrauchende Arbeitnehmer und Wegfall von "Passivrauch-Konflikten";
° sinkende Lohnnebenkosten durch geringere Lohnfortzahlungskosten im Krankheitsfalle für nicht mehr rauchende Arbeitnehmer (ein Drittel der rauchenden Arbeitnehmer wünscht ein Rauchverbot am Arbeitsplatz, um vom Nikotin loszukommen);
° eine größere Wettbewerbsfähigkeit angesichts einer immer größer werdenden Zahl von Staaten mit Kostensenkungen durch eine gesetzliche Regelung des Nichtraucherschutzes.

Ein funktionierendes Nichtraucherschutz-Gesetz erzeugt unmündige Bürger.

Tabak erzeugt süchtige Bürger, sind die mündig?

erhöhte Arbeitsproduktivität durch zufriedene nichtrauchende Arbeitnehmer

Selten so einen Unsinn gelesen...

° eine größere Wettbewerbsfähigkeit angesichts einer immer größer werdenden Zahl von Staaten mit Kostensenkungen durch eine gesetzliche Regelung des Nichtraucherschutzes.

Sagen sie uns auch, wie die Kosten gesenkt werden?
Ihr werdet täglich skuriler!

Die Grössten der Erde haben immer geraucht.

Sokrates, Ghandi, Michelangelo, Leonardo da Vinci?

Aso, sie meinten die Körpergröße.
Oder Stalin und Mao?

abgesehen daß das nicht stimmt, und die "Großen" auch nur ganz selten norbildhaft waren,....

.... ist der Umkehrschluß unzulässig: du bist trotzdem nur ein kleiner Nikotinabhängiger.

Mir wäre übrigens nicht bekannt, daß Mahatma Gandhi, Martin Luther King oder Mutter Theresa geraucht hätten....

echt wahr?

*ROFL*

Die Italiener waren bekannt als leidenschaftliche Raucher.

Bin gestern aus Italien zurückgekommen und kann nur sagen: Es wird in Lokalen, Hotels, Trafiken, Geschäften und Kaffeehäusern ÜBERHAUPT NICHT geraucht. Das Rauchverbot ist so was von selbstverständlich. Ich kann nur sagen: überzeugend...

Au ja...

Sie waren natürlich in ganz Italien in Lokalen, Hotels, Trafiken, Geschäften und Kaffeehäusern und haben festgestellt, das dort nicht geraucht wird, lach....
Muss ein toller Urlaub gewesen sein, wo sie nebenbei noch jeden Tag hier im Standard gepostet haben, lach....
Jetzt muss ich ein neues Wort erfinden für euer tun.
MNRL.

Schreibens doch keinen Schmarrn.

Ihre gefakten Reisen sind lächerlich. Wollens wieder mal Links von italienischen Lokalen die mit Rauchmöglichkeiten werben?

Gebens einmal in google ein "sala fumatori". Und das sind bei weitem nicht alle ...

Sehr geehrter Herr Stöger,

der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Tabakrauch bzw. Tabakkonsum hat ja unumstritten hohe Priorität für Sie und ihr Gesundheitsministerium.
Warum folgen Sie dann nicht dem Vorbild von Deutschland und Finnland (uva.) und heben das Mindestalter für Tabakkonsum, Tabakerwerb und Tabakbesitz auf 18 Jahre an mit Androhung entsprechend hoher Strafen (Sozialdienst….) an. Dies wäre ein sehr wirkungsvoller und absolut kostenfreier Schritt, der sich auch sehr leicht umsetzen ließe. Im Falle des Solarienverbotes für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben Sie ja bereits einen Schritt in die richtige Richtung gemacht.
Was planen Sie in Hinsicht auf das Tabakmindestalter?

Das ist verantwortungsvolle Gesundheitspolitik, Herr Stöger!

http://www.youtube.com/watch?v=68JIf5ODq18

Wer wird auf die Idee kommen, einen Alkoholkranken über die Gefahren des Alkohols zu befragen?

Wohl niemand, denke ich. Genauso sinnlos ist es aber, mit Rauchern über die Gefahren des Rauchens zu diskutieren. Die Süchtigen melden sich zwar immer wieder zu Wort, ihre Meinung ist - nicht böse sein - in diesem Fall aber irrelevant...

schreibt der fanatiker der merkt dass er keinen zuspruch bekommt ^^

@Witdzky Würde ich nicht sagen. Im Gegenteil.

Der Zuspruch ist beeindruckend. Danke.

Mich würde interessiere, was dann IHRE Meinung darstellen soll?

Vielleicht erklärens das mal.
Den Schmäh mit den 1000en PRT lassens aber bitte draussen, danke.

den "Schmäh" der Verleugnung und Verhöhnung der Passivrauchopfer...

... könntest du dir auch langsam sparen:
er sagt weit mehr über dich aus, als über Themenrelevantes.

Wer sich über 600 000 Tote pro Jahr lustig macht,

der hat wohl eine besondere Form von Humor. Kann ich nicht teilen, ehrlich...

Dann beweisen sie die Tausenden Toten doch mal.

Sie werden doch einen einzigen von diesen Millionen Toten vorweisen können, oder?

Heather Crowe

.. uind jetzt Du einen Hausbrand-Abgas-Toten bitte.

Heather Crowe ist EIN ZivilGERICHTSurteil weltweit.

Fragens einmal eine Anwalt, welchen Ausgang ein Zivilgerichtsverfahren bringen kann - unabhängig von der Ausgangssituation.

Warum glauben Sie, wird der Fall Heather Crowe in keiner publizierten medizinischen Studie erwähnt - müßte doch ein besserer Beleg als irgenwelche lustigen epidemologischen Modelle sein?

hör auf zum herumlavieren:

Illicit wollte einen Namen eines Passivrauch-Todesopfers und den hat er bekommen. Jetzt wäre er dran, kann aber natürlich nicht....

Deine jämmerliche Heruminterpretiererei ist nur lächerlich.

Hausbrandabgastote hats in den letzten Monaten einige gegeben.

Bitte selbst suchen. Die gibts ja real.

Jetzt habe ich es verstanden - Bruhaha

Hausbrand-Abgase sind im Freien sehr gefährlich - hingegen sind Tabakabgase in Lokalen gesund, obwohl sie in viel höherer Konzentration auftreten, als es im Freien jemals erlaubt wäre (Smog Grenzwert 50 Mikrogramm pro Kubikmeter)

das mußt du religiös sehen:

das "Passivrauch-ist-harmlos"-Dogma der Nikotingläubigen entzieht sich logischer Diskussion ebenso wie das Dogma der Unfehlbarkeit des Papstes der Katholischen Kirche.

und das ohne Heizperiode?

*ROFL*

Soll Ich auch "ROFLN" wenn Sie an Ihrem Gift sterben?

Hier präsentieren sie wieder mal ihre Intelligenz.

Glaubens nicht auch, dass es mir völlig egal wäre, ob sie rofln, wenn ich Tod bin?
Rofl nur, wahrscheinlich eh das einzige, dass du noch schafffst in deinem armseligen Leben.

Nachtrag:

Abgesehen davon daß das ein Unfall bzw. technisches Gebrechen war und mit Hausbrand rein gar nichts zu tun hat:

Wußtest Du, daß Rauchen jede menge Kohlenmonoxid freisetzt?
Aber das ist natürlich - laut Deinen L-Postings- vöööööllig harmlos!

Und was konkret hat das mit Abgasen aus Hausbrand zu tun?

War dir wohl entweder zu hoch zum mitdenken oder passts nicht in dein Hetz-Konzept?

Noch immer alleine zuhause mit deinen Sockenpuppen?

Frägt man in den Krankenhäusern, hört man nur...blablabla

Bitte ergänzen Sie sich das selbst.

Frägt man in den Krankenhäusern, hört man nur...blablabla

NEIN!
Nicht blabla, sondern, wir haben keine Passivrauchtoten.
Und das bei tausenden......

Themenverfehluing:

es ging gerade um die Hausbrand- Verkehrs- und Industrieabgastoten.... und wie viel davon in Krankenhäusern zu finden sind.
Eigentlich wolltest du ja gerade eine sehr, sehr lange Namensliste veröffentlichen.

Kannst du nicht mal 3 Postings lang einem Thema folgen?!?
Nikotin wirkt!

Die schweizerische Lösung ist auch nicht schlecht

Die eidgenössische Volksinitiative «Schutz vor Passivrauchen» verlangt, dass alle
Innenräume rauchfrei werden, die als Arbeitsplatz dienen oder öffentlich zugänglich sind
(Restaurants, Bars, Schulen, Spitäler etc.). Fumoirs können eingerichtet werden, solange sie
unbedient sind. In der ganzen Schweiz soll eine einheitliche Regelung gelten.
http://www.rauchfrei-ja.ch/fileadmin... lung_D.pdf

Es soll rauchfreie und Raucherbars geben. Wo ist das Problem???
Jeder geht dort hin wo es ihm gefällt.

Posting 626 bis 675 von 1353

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.