Alarmierende Sterbequote bei Kindern in Äthiopien

Masern-Ausbruch als Haupttodesursache

Genf - In den Flüchtlingslagern Äthiopiens ist die Sterbequote gerade bei Kindern unter fünf Jahren nach Informationen der Vereinten Nationen ungewöhnlich hoch. Im von 25.000 Menschen belegten Camp Kobe an der Grenze zu Somalia, das im Juni eröffnet worden ist, sterben im Durchschnitt zehn Kinder unter fünf Jahren am Tag. Das teilte der Sprecher des UNO-Flüchtlingshilfswerks, Adrian Edwards, am Dienstag in Genf mit.

Haupttodesursache sei der Ausbruch von Masern, der die zum Teil stark unterernährten Kinder treffe. "Diese tödliche Kombination hat in der Geschichte bereits ähnliche Todesraten bei früheren Hungerkrisen in der Region gefordert", sagte Edwards. Die UNO wolle mit Massenimpfungen dagegen halten. In Kobe sei das schon geschehen, die anderen Auffanglager würden folgen. (APA)

Share if you care