Feldenkrais: Schule für Nerven und Muskeln

In der Feldenkrais-Gruppe wird nicht trainiert, sondern gelernt - In Einzelstunden gibt der Lehrer dem Nervensystem seiner Schüler neue Impulse

Auf den Matten im Bregenzer Studio Drehpunkt liegt eine Gruppe unterschiedlicher Menschen: Frauen und Männer, Junge und Ältere, Sportfreaks oder -muffel und solche, die nach Unfall oder Krankheit ihren Körper wieder zum Funktionieren bringen wollen. Feldenkrais-Lehrer Georg Feuerstein erklärt, worum es in der Stunde "Bewusstheit durch Bewegung" geht: "Mit Feldenkrais lernen wir, uns differenzierter zu gebrauchen und zu bewegen."

800 Muskeln, 200 Knochen, ein paar Millionen Nervenzellen hätten wir dazu als Werkzeug zur Verfügung. Jeder lerne als Kind in seiner eigenen Art und Weise, dieses Werkzeug zu gebrauchen, entwickle seine ganz individuellen Bewegungsmuster. Im Laufe des Lebens schleichen sich aber durch Verletzungen, körperliche oder emotionale Schocks "parasitäre" Muster ein, die unter der Wahrnehmungsschwelle liegen, erzählt der Lehrer. Mit der Zeit würden sie uns einschränken oder sogar schmerzen. Mit der Feldenkrais-Methode wollen wir nun diesen Kompensationsmustern auf die Schliche kommen und sie durch langsame, kleine Bewegungen ausbessern. "Umlernen" heißt die Strategie.

In der Gruppenarbeit geht es nicht um "höher, schneller, mehr", sondern um "angenehmer, leichter". Der Lehrer schafft eine beinahe meditative Atmosphäre, es gibt kein Richtig oder Falsch. Jeder macht, was seinen Möglichkeiten entspricht. Wer wegen einer Knieverletzung nicht knien kann, der liegt oder sitzt. Für den Impuls ans Nervensystem reiche es sogar, "wenn man die Bewegung nur denkt", erstaunt der Lehrer seine Schüler. Wenn man sich auf dem Rücken liegend "komplett durchscannt, Körperteil für Körperteil" werden Funktionen bewusst. "Unser Nervensystem lechzt nach Diversität, bekommt es das Angebot, wählt es die beste Funktion aus."

Nicht Vorzeigen und Nachmachen sind wichtig, sondern das Lernen. Im Unterschied zu Übungen, die wiederholt und damit zur Gewohnheit werden, sei eine Feldenkrais-Lektion ein Lernprozess. Funktionen, die mit dem täglichen Leben zu tun haben, werden erweitert und verbessert: Das Gangbild, wie man sitzt, steht ...

Je nach Lektion ist die Methode so entspannend, dass man in sanften Schlaf fällt. Feuerstein: "Es macht nichts, wenn man einschläft. In vielen Lektionen beschäftigt man sich mit kleinsten Bewegungen in sich selbst. Man reduziert sich völlig, das System wird zurückgefahren. Das ist die beste Voraussetzung, um Neues zu lernen."

Das Aha-Erlebnis

Im Gegensatz zur Gruppenarbeit findet die "Funktionale Integration" in Einzelstunden statt. Die Kommunikation ist beinahe nonverbal. Nicht Lehrer und Schülerin kommunizieren, sondern beide Nervensysteme. Was kompliziert klingt, ist ganz einfach: Man sucht sich auf der Liege die bequemste Liegeposition, der Feldenkrais-Lehrer beginnt mit seinen Händen die Bewegungsmuster der Schülerin zu erkunden und löst Aha-Erlebnisse aus: Berührt er Finger und Handgelenke, bewegen sich plötzlich die Schultern mit. Ab und zu erinnert ein "Das mach ich schon, Sie müssen gar nichts tun" an die passive Rolle, die man eigentlich hätte. Beim sanften Bewegen von Kopf und Nacken spürt der Lehrer Widerstand, zeigt aber Verständnis: "Es ist schwer, seinen Kopf einem anderen zu überlassen."

Feuerstein hat die Feldenkrais-Methode bei Mia Segal, Paul Rubin und Ruthy Alon erlernt. Alle drei wurden noch von Moshé Feldenkrais selbst ausgebildet. Feldenkrais wurden wegen seiner Hands-on-Methode heilerische Fähigkeiten angedichtet. Mit Magie haben die Berührungen aber nichts zu tun. Feldenkrais-Lehrer schulen ihr Nervensystem so, dass sie mit den Händen kleinste Unterschiede und damit Muskelaktivitäten wahrnehmen, die dem Berührten selbst nicht bewusst sind.

Mit gezielten, sanften Bewegungen gibt der Lehrer dann Impulse von Nervensystem zu Nervensystem. Bewegungsmuster, die unangenehm oder schmerzhaft sind, können so durch neue ersetzt werden. Einmal Erlerntes müsse nicht das ganze Leben lang passen, philosophiert Georg Feuerstein: "Wenn wir nur die Gewohnheit zur Verfügung haben, sind wir in einer Zwangslage, haben wir nur eine Alternative, im Zwiespalt. Freiheit des Handelns und Denkens beginnt dort, wo wir drei und mehr Optionen haben." Mit 800 Muskeln, 200 Knochen und Millionen Nervenzellen hätten wir die Optionen. Wir müssten sie nur nutzen. (Jutta Berger, DER STANDARD Printausgabe, 16.08.2011)

Weiterlesen:

"Alles kann ein bisschen besser werden"

Funktionale Integration

Moshé Feldenkrais emigrierte als 14-Jähriger von der Ukraine nach Palästina. Bevor er in Paris Physik studierte, war er Straßenarbeiter, Judo- und Jiu-Jitsu-Lehrer. Moshé Feldenkrais hatte heilende Hände, sagt die Legende. Und: Moshé Feldenkrais stellte David Ben Gurion auf den Kopf.

Beide Aussagen haben einen wahren Kern. Der Physiker und Begründer der Feldenkrais-Methode setzte seine Hände ein, um einschränkende, schmerzhafte Bewegungsmuster und Gewohnheiten aufzuspüren.

Durch diese "Funktionale Integration", wie er die sanften Berührungen nannte, wird ein Lernprozess ausgelöst. Bei Israels erstem Premierminister David Ben Gurion war dieser Lernprozess erstaunlich. Der 70-jährige Staatschef, ein Bewegungsmuffel, konsultierte Feldenkrais wegen chronischer Rückenschmerzen. Nach wenigen Einzellektionen wurde Ben Gurion beweglicher. "Doktor Hokuspokus" nannte Ben Gurions Ehefrau Pola den Lehrer. Nach einem Jahr mit Feldenkrais ließ sich Ben Gurion beim Kopfstand fotografieren.

"Bewegung ist Leben. Ohne Bewegung ist Leben undenkbar", lautet eines der bekanntesten Feldenkrais-Zitate. Seine Methode sei keine Therapie, sondern eine "Lernmethode", betonte Feldenkrais. Er sei aber kein Lehrer, schaffe vielmehr die besten Bedingungen zum Lernen. Gelernt wird "Funktionale Integration" in Einzellektionen, die Gruppenarbeit heißt "Bewusstheit durch Bewegung". Basis der Feldenkrais-Methode ist das organische Lernen. Ein Leben lang sollte man sich die Fähigkeit des Kindes, aus der Bewegung zu lernen, erhalten. Mühelos, ohne Wettbewerbsdenken und ohne Wertung werden die Bewegungen durchgeführt. Fehler sind ausdrücklich erwünscht, "ohne Fehler kein Lernen", postulierte Feldenkrais.

Zur Beschäftigung mit dem menschlichen Körper kam der junge Nukleartechniker und Kampfsportler Feldenkrais, als ihm nach einer Knieverletzung eine Operation drohte. Anatomie, Mechanik des menschlichen Organismus, Neurophysiologie und Psychologie begannen ihn zu interessieren. 1949 beschrieb er seine Methode in seinem ersten Buch Der Weg zum reifen Selbst.

Feldenkrais-Lehrende findet man über die Website des Feldenkrais-Verbandes. (jub)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 56
1 2

Bei Feldenkrais geht es darum, dem Körper neue Impulse zu geben.

Ein ganz einfaches Beispiel: Verschränke Deine Arme vor dem Körper. Beobachte, wie Du die Arme anordnest - ist der linke Arm vorne, oder der rechte? Und nun verschränke die Arme nochmal, aber mach es genau umgekehrt.

Oder, ähnlich: Verschränke die Finger Deiner beiden Hände. Beobachte: Ist der linke Zeigefinger oben, oder der rechte? - Und nun mach es umgekehrt.

Eine komplexere Lektion im Alltag wäre es, einmal mit der 'anderen' Hand die Maus zu halten. Oder zu kochen. Oder zu schreiben. usw.

Klingt spannend. Werde ich ausprobieren !

Du kannst es jetzt gleich ausprobieren !

Leider nicht, weil, wenn ich mit der linken Hand schreibe, brauche ich viel länger und werde heute überhaupt nicht mehr fertig :))

Aber ich habe gerade ausprobiert, Türen mit der anderen Hand als üblich auf und zuzumachen und das ist sehr interessant !

Na das Ben-Gurion-im-Kopfstand-Foto ist schon sehr eindrucksvoll und eine gute Werbung für die Methode

Also meine Nachbarin, 80 Jahre alt, Schlaganfall...

..nun im Rollstuhl (ehemalige Krankenschwester) schwört auf Feldenkrais und Shiatsu!

Ist nicht billig, aber die anfängliche Reha dürfte ein schlechter grausamer Witz gewesen sein - von der WGkk, deren Nachbetreuung war sehr mangelhaft, teuer, hat aber gar nichts gebracht, eine effektive Behandlung ist aber sehr sehr wichtigsten nach einem Schlaganfall...

Shiatsu...

Klar!

A bisserl Hand auflegen auch?

Wie oft haben Sie schon eine Behandlung...

...nach Feldenkrais bekommen oder eine Shiatsu-Behandung?

Und hatten Sie schon einen Schlaganfall?

Wie war die Reha?

Hab ich von Feldenkrais gesprochen?

Die Wirksamkeit von Shiatsu in Zusammenhang mit einem Schlaganfall entzieht sich mir, sie entzieht sich auch wissenschaftlich nach der Benennung ihrer Anekdote!

Meiner mutter hat es nach einem Bandscheibenvorfall sehr geholfen.
Ich hab es mir trotzdem nicht nehmen lassen diese Methode als "crop-circling" zu bezeichnen; eine Bezeichnung, die sich bei uns durchgesetzt hat.

Heilmassage

Als Masseur kann ich nur sagen es ist üblich , das viele Therapien so einfach erfunden wurden ,alle mehr oder weniger nützlich . Nach ernsten Nervenschäden oder Schlaganfällen ist da aber nicht so leicht was zu reparieren wie oben behauptet . Wirksame Regenerationsprogramme sind da etwas "fordender ".

Moshe Feldenkrais: "Der Fall Doris"

In dem Buch wird sehr genau beschrieben, wie und welcher Zielsetzung Feldenkrais das Lernen einer Patientin nach einem Schlaganfall fördert.

feldenkraissägen und autogenes schweißen, ihre vhs bringts

lt. einer ehemaligen Krankenschwester, die neben...

...dem praktischen Arzt einen Schlaganfall bekommen hat, den der Arzt als Übelkeit abgetan hat und daher nun im Rollstuhl sitzt...kann man die Krankenkassa-Behandlungen komplett kübeln! Aber das ist das wichtigste nach einem stroke, die Erstversorgung und Reha. Zum Glück hat sie die finanziellen Mitteln und greift nun sehr zufreiden auf Shiatsu und Feldenkrais zurück, was auch hilft, ganz im Gegensatz zu der sehr hundigen Reha, auf Krankenkassa...Beschiss an den SV-Beitragszahlern!

Was wollten Sie mir mit Ihrem Posting sagen?

Auf welches meiner Postings wollten Sie damit antworten?

Wenn Sie den Eindruck hatten, ich würde die Krankenkassa verteidigen, dann haben Sie sich getäuscht.
Wenn Sie den Eindruck hatten, ich würde behaupten jeder einzelne Arzt wäre kompetent, dann haben Sie sich ebenfalls getäuscht.

Alles was ich wollte war, ein paar Kriterien vorzustellen, die einen helfen Quacksalberei und Scharlatanerie von wirkungsvollen Methoden zu unterscheiden.

Wenn man Feldenkrais als Methode zur Steigerung der körperlichen Fitness begreift, habe ich auch gar kein Problem damit.
Tw. begreift sich Feldenkrais als Therapierrichtung und da werde ich dann sehr skeptisch.

Also, wenn man Feldenkrais zur Steigerung der körperlichen Fitness - im landläufigen Sinn von Kraft-Ausdauer - macht, wird man wahrscheinlich ziemlich enttäuscht werden, außer man findet sowas wie "Power-Feldenkrais".

Zielsetzung ist Koordination, Ausbau des Repertoires und Beweglichkeit - körperlich wie geistig, mit Sport im eigentlichen Sinn hat es wenig zu tun, auch wenn manchmal Muskeln schmerzen, von denen man vorher nicht wußte, dass man sie hat.

Das ist mir schon bewusst.
Ich wollte das nur kürzer formulieren, deshalb habe ich Fitness statt "Koordination, Ausbau des Repertoires und Beweglichkeit - körperlich wie geistig" geschrieben.

Wenn Sie schon lügen...

...bitte bessere Ausreden einfallen lassen! Danke!

Sie sind nicht skeptisch...

...Sie werden bezahlt um Menschen, die Angst haben und Hilfe brauchen, zu verwirren und mit Pharma-Propaganda zu vergiften, damit ja das Knödl stimmt für diese Mafia-Industrie!

Hoffentlich bekommen Sie Mitgefühl und Hilfe, wenn Sie es brauchen und nicht Lügen, wie Sie es verbrechen! Verstanden, Sie gemeiner Verführer?

Lauter Geisterfahrer gell!

Übrigens:

Statt Wutanfälle und Weinkrämpfe zu bekommen, weil ich Ihren Glauben nicht teile, beweisen Sie doch einfach, dass Homöopathie funktioniert.

Sie erhalten dann von mir eine Entschuldigung und eine schriftliche Urkunde, dass ich Unrecht hatte und Sie Recht haben - und Sie erhalten 100.000,- Dollar.

Echt, ganz ohne Witz!
100.000,- für den ersten Beweis (bisher gibt es nämlich noch keinen), dass Homöopathie tatsächlich funktioniert.

Siehe hier: http://tinyurl.com/csdudp

Weleche Wut?

Mitgefühl mit Ihnen und den Lesern, die Sie belügen und verängstigen...

Habe ich Ihre religiösen Gefühle verletzt, Ihren Glauben beleidigt?

Das tut mir wirklich nicht leid, es war Absicht.

Ich muss gestehen, Ihr Posting ist die witzigste Replik, die ich bisher bekommen habe.
Einfach köstlich!!!

Sind Sie eine bezahlte Agentin der multinationalen Pharmafirma Boiron, die homöopathische Placebos herstellt und gerade einen italienischen Blogger verklagt, weil die Wahrheit geschäftsschädigend ist?

Aber halt! Ich bin nicht paranoid! Ich sehe nicht überall rundherum bezahlte Agenten von Boiron!

Sie glauben vermutlich wirklich, dass die moderne Medizin, die die Lebenserwartung verdreifacht hat, böse ist und dass der Hahnemann-Hokuspokus aus dem 19 Jh. die Rettung ist.

Das ist traurig, das ist peinlich und das ist für Sie gefährlich (wenn sie mal wirklich krank sein sollten).

Nein, keine Sorge...

...ich bin gesund und nicht ängstlich!

Nein, ich meine das genauso, wie geschrieben:

Hören Sie auf, Menschen, die Hilfe brauchen, Angst zu machen und diese zu verführen und anzulügen, im Sinne Ihres Auftraggebers! Sie machen sich schuldig!

Also, wie oft hatten Sie eine Behandlung nach Feldenkrais oder zb. Shiatsu?

Hatten Sie einen Schlaganfall? Wo und wie war die Kranken-Kassa-Reha?

Posting 1 bis 25 von 56
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.