Rezept: Heidelbeernockerl

Ansichtssache
10. August 2011, 17:20

Auf in den Wald oder in den nächsten Supermarkt - die Heidelbeeren haben derzeit Hochsaison

foto: derstandard.at/schersch
Bild 1 von 13»

Rezept Heidelbeernockerl

Zutaten
(für zwei Personen als Dessert)

140 g Heidelbeeren
50 g Mehl
1 Ei
4 EL Milch
1 Vanilleschote (Alternative: Vanillezucker)
Salz
Fett zum Backen (hier: Kokosfett)
Staubzucker zum Bestreuen

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 152
1 2 3 4

Ich hab am vergangenen Samstag dieses Rezept nachgekocht und es war SEHR GUT! Ich musste nur den doppelten Teig machen, da es mir zuviele Heidelbeeren waren - oder man nimmt einfach die halbe Portion Heidelbeeren. Da es aber eine so gute Nachspeise ist, wurde auch die doppelte Portion aufgefuttert :D Absolut empfehlenswertes Rezept!

hm, schauen eher wie tatscherl aus, nicht wie nocken ;-)

wo gibts heidelbeeren zu kaufen?

Angeblich in Tirol

trotz Bezeichnungsproblemen.

Im Heidelbeergeschaeft

Und in Heidelbeerg natuerlich auch.

schmecken wird das sicher naturgemäß, aber ...

... das beste aller möglichen schwarzbeer-nockerl-rezepte (für geschmackspuristen) ist das im legendären kochbuch von den obauers - meiner bescheidenen meinung nach. (keine werbung, eh vergriffen das buch mittlerweile, glaub ich)

was meint: ei, vanille, kokosfett (! ihhh .. voll unökologisch das, was hat den kokosfett an schwarzbeeren verloren???!!) sind eigentlich überflüssig

Im Wald gibts derzeit keine Heidelbeeren.

Da kommen S' jetzt,

nach 3 Tagen und 20 Postings zum Thema, drauf?!

gibts schon,

man muss nur wissen, wo man suchen soll und schon sind ein paar kilo im körberl..... ;)

"Auf in den Wald"

gelesen.

Lecker

Blaubeerpfannkuchen ^^.

Wohl keine Cineasten hier unterwegs....

Faaalsch!

Man ruehre einen Pfannkuchenteig an (ziemlich dickfluessig), gebe unter Ruehrem Staubzucker, ein wenig Backpulver und eine kleine (!) Prise Salz dazu.

Gibt 2/3 der Beeren in den Teig, stellt eine Pfanne auf, laesst Butter darin schmelzen und giesst den Teig rein.

Auf einer Seite anbacken lassen, restlichen Beeren in die Mitte, Deckel drauf, 3-4 Minuten backen lassen.

Zu einer Tasche formen, sodass die koestlich, matschigen Beeren in der Mitte sind, ein wenig Zucker karamellisieren.

Die "Tasche" darin wenden.

Servieren, geniessen!

PS: Der Teig muss innendrin noch weich in der Konsistenz und etwas feucht sein, schmeckt um Welten besser.

Klingt gut, aber ich brech mir die Augen

Foisch!

Zuerst macht man einen Palatschinkenteig (eher fest), Staubzucker einrühren, nicht einmal wenig Backpulver aber eine Prise Salz dazu.

2/3 der Beeren in den Teig geben, eine Pfanne aufstellen und a bisserl eine Butter darin schmelzen. Dann den Teig hinein.

Auf einer Seite anbacken, restlichen Beeren in die Mitte streuen, Deckel drauf, 3-4 Minuten backen lassen.

Zusammenklappen, dass die saftigen Heidelbeeren in der Mitte sind, ein wenig Zucker karamellisieren und beide Seiten damit verfeinern.

Servieren, Mahlzeit!

PS: Noch besser schmeckt's, wenn's nicht zu trocken herausgebacken wird, schmeckt um Welten besser.

Worin besteht Ihre werte Frage?

Ich habe Ihren Text nur ins österreichische übersetzt, war nicht einmal böse gemeint!

Finaldestination verwendet auch "fluffiger" ist also offenbar ein deutscher Staatsbürger der Ihre Ausführung einfach nicht versteht...

Puderzucker

na ja, die Deutschen sagen nicht Staubzucker sondern Puderzucker. Dafür sagen die Kroaten Štaub ...

Die Deutschen

sagen nicht bloss "Puderzucker", die meinen auch "Puderzucker". Und da hoert sich der Spass dann auf. ;-)

Pfannkuchenteig!

Grüss Gott und aufwiederschaun!

Kein Backpulver!

Habs mit und ohne probiert, mit wirds einfach fluffiger.

Aber ist wohl Geschmackssache.

aber von mir ;-)

ich schwör's, die roten Stricherl bekommen Sie für's "fluffiger" (nicht von mir)...... (oder doch)

Und nicht von mir (oder doch)...

Posting 1 bis 25 von 152
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.