Bisher 53 Patienten wegen FSME im Spital

8. August 2011, 12:40

Zahlen laut Virologen durchaus im für Österreich üblichen Bereich - Zecken bis 1.500 Meter Seehöhe zuhause

Wien - Die Zecken haben noch immer Saison: Die Zahl der FSME-Erkrankungen hat sich bis vergangenen Freitag (5. August) auf 53 erhöht. Die Bundesländer-Rangliste führt derzeit Oberösterreich mit 19 ins Spital aufgenommenen Personen an. "Die Zahlen bedeuten keinen 'Ausreißer'. Wir haben in Österreich von Jahr zu Jahr etwa 50 bis 100 Erkrankte, die ins Spital müssen", sagte Franz X. Heinz, Chef des Departments für Virologie der Medizinischen Universität Wien.

Für die Bundesländer-Auswertung der FSME-Statistik ist jeweils das Krankenhaus (Ort) Ausschlag gebend, in welches der Betroffene eingeliefert wird. Das bedeutet nicht, dass der an Frühsommer-Meningo-Enzephalitis Erkrankte sich auch im selben Bundesland infiziert hat. Jedenfalls wurden in diesem Jahr zwei Patienten in Wien, einer in Niederösterreich und gar 19 in Oberösterreich behandelt, wo es in der Folge auch einen Todesfall gegeben hat. Im Burgenland gab es bisher einen Patienten, elf in der Steiermark, jeweils drei in Kärnten und in Salzburg, acht in Tirol und fünf in Vorarlberg. Der jüngste Erkrankte war ein Baby im ersten Lebensjahr, der älteste über 80. Ein Patient ist bereits an den Folgen der Zeckenkrankheit verstorben.

Impfschutz

Michael Kunze, Leiter des Instituts für Sozialmedizin der Medizinischen Universität Wien, erklärte Mitte Juli: "Gerade in der Sommerzeit ist es wichtig, auf den Impfschutz zu achten. Zecken gibt es in allen Bundesländern Österreichs - auch in den Bergen bis 1.500 Meter Seehöhe. Das Wetter, die Mobilität und das Freizeitverhalten der Österreicher erhöhen das Risiko. Nur die Impfung schützt verlässlich."

In Österreich wurden laut den Fachleuten vom Institut für Virologie der MedUni Wien im vergangenen Jahr insgesamt 63 Fälle der "Zeckenkrankheit" registriert. Ein Patient starb vergangenes Jahr an der heimtückischen Virus-Infektion. Die Sterblichkeit im Rahmen der Erkrankung liegt bei 0,5 bis ein Prozent. Je älter die Betroffenen, desto schwerwiegender sind häufig die Komplikationen. Bevor es die hoch wirksame Impfung gab, wurden in Österreich Jahr für Jahr 300 bis 700 FSME-Erkrankungen registriert. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 81
1 2 3

wenn 4.000 menschen im jahr an krankenhauskeimen sterben steht darüber im standard...... NICHTS!
wenn 1 mensch an FMSE stibt, gibt´s einen großen artikel. das nenn ich mal objektivität.

Hmm. Eine Newssuche über google liefert bei mir für den Begriff "Krankenhauskeim" 149 Treffer, für "FSME" 63.

Probiers mal statt mit "Krankenhauskeim" mit MRSA.

bzw. in den news 3:65

Entschuldigung: "Krankenhauskeime", also die Mehrzahl.

tatsache, ich nehm alles zurück.

sie haben ein komisches google...
krankenhauskein 19.000, fsme 795.000

Godesberg hat nur die News durchsucht, nicht sämtliche Google-Treffer.

tja und ich kriege auf google.at

für krankenhauskeim 23.900 treffer angezeigt und für fsme 775.000

Hmmm ...

MRSA : 11.400.000 Treffer

Was wollens also?

Naja, für MRSA dürfen Sie noch mal ein paar Millionen Treffer addieren.

Bis zu dem Tag an dem dieser Scherzposter einen Beleg liefert

läuft der Maya Kalender nochmals aus!

war diese woche impftiter bestimmen...

impftiter war 4mal höher als die obergrenze des referenzbereiches, empfehlung am befund: nächste impfung lt. österreichischem impfplan in 5 jahren :-)
...
meine letzte fsme impfung war 1997.

wahrscheinlich hattest du -wie viele österreicher - schon einmal FSME. die infektion verläuft in den meisten fällen völlig symptomlos, immun ist man dafür ein leben lang.

...gibts da belastbare Daten oder sind das nur beliebige Behauptungen?

natürlich gibts da daten! FSME kann auch in gesunden nachgewiesen werden, die nie geimpft wurden.

hm, aber wann? seit ich das letzte mal impfen war, hat mich kein zeck mehr gebissen (zumindest nicht wissentlich). davor, als kind, so einige, aber da hatt ich ja impfschutz...
allerdings prügelt mein immunsystem sowieso auf alles ein, was ihm in die quere kommt. vllt. einfach nur super immunantwort auf den impfstoff. werde meinen hausarzt dazu befragen :-)

wozu die Aufregung?

Es muss sich eh keiner impfen lassen und kann z.B. die Totalvermummung oder die völlig unbedenkliche Daueranwendung von repellents (siehe postings weiter unten) durchziehen...;-)

wieso ist das nicht als bezahlte Werbung gekennzeichnet?

Die FSME Impfung ist eine Impfung mit erheblichen Nebenwirkungen, wogegen das Risiko durch einen Zeckenbiss zu erkranken äusserst gering ist.

nebenwirkungen, vor denen in der kronen-zeitung gewarnt wird?

Nein, vor denen im Arznei-Telegramm gewarnt wird:

http://www.arznei-telegramm.de/zeit/0104c.php3

.

Gewarnt vor einem Impfstoff der gar nicht am Markt ist?

Na bumsti!

Normalerweise bin ich bei Gesundheitsthemen auf Ihrer Seite, allerdings sind die Informationen bzgl. FSME Impfung wirklich sehr widersprüchlich.

Haben Sie diesbezüglich Hard-Facts?

Mein Impfschutz ist derzeit nicht mehr aufgefrischt, hatte aber in meinem Leben noch keinen Zeck...

Die Wirksamkeiten der verschiedenen FSME Impfstoffe

können sie sehen, wenn sie FSME oder besser TBE in die medizinischen Publizierungsseiten eingeben, bsp. Pubmed oder Lancet.
Da reicht schon der Überblick der Abtracts :-)

Posting 1 bis 25 von 81
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.