Neapel ist eine Scheibe

  • La PizzaEin gutes Stück ItalienNikko AmandonicoFotos: Ewa-Marie Rundquist Texte: Ian Thomson und Natalia Borri168 Seiten, 34.95 Euroedition Styria
    foto: verlag

    La Pizza
    Ein gutes Stück Italien
    Nikko Amandonico
    Fotos: Ewa-Marie Rundquist
    Texte: Ian Thomson und Natalia Borri
    168 Seiten, 34.95 Euro
    edition Styria

Die echte neapolitanische Pizza? Marinara und Margherita - "Alles andere sind Plagiate, die Touristen in sich hineinschlingen", schreibt Nikko Amandonico

"Eines Tages werde ich nach Neapel zurückkehren, weil es meine Heimat ist, die ich liebe. Aber nicht, um zu singen, sondern um Pizza zu essen."

Eine glückliche Wahl, dieses Zitat von Enrico Caruso, für eine Ode an die Pizza. Nikko Amandonicos Buch "La Pizza" ist eine Liebeserklärung an Neapel und sein weltberühmtes rot-grün-weißes Wahrzeichen. Versehen mit den eindrucksvollen Fotografien der renommierten schwedischen Fotografin Ewa-Marie Rundquist wurde es vom Deutschen Institut für Koch- und Lebenskunst zum Buch des Monats April 2011 gekürt.

"Am besten dort, wo sie erfunden wurde"

"Ich habe schon überall auf der Welt Pizza gegessen, aber nirgends schmeckte sie besser als dort, wo sie erfunden wurde", schreibt der in Schweden aufgewachsene Süditaliener, Grafikdesigner und Autor Nikko Amandonico, dessen letzte Publikation Parma. Lustvoll leben und genießen im Bauch von Italien als Kochbuch des Jahres 2010 ausgezeichnet wurde.

Zwei Varianten

"Die echte neapolitanische Pizza gibt es nur in zwei Varianten: die Pizza Marinara mit Knoblauch, Oregano und Olivenöl, und die Pizza Margherita mit Mozzarella und Basilikum. Alles andere sind Plagiate, die Touristen in sich hineinschlingen, missratene Nachahmungen, mit Belegen aus Ei, Ananas oder Würstchen auf einem viel zu dicken, durchweichten Boden", wütet Amandonico. Also ein Kochbuch mit nur zwei Rezepten? Keineswegs!

Erstens handelt es sich weniger um ein Kochbuch, denn um eine spannende Erzählung zu Historie und Legenden der Pizza. Teig, Holzofen, Olivenöl, Basilikum, Tomaten, Mozzarella und natürlich die Entwicklung von einer Speise der Armen zu einer der Reichen - all das hat seinen Platz.

Zweitens finden sich auf den letzten Seiten ganze 28 Pizza-Rezepte: Neben Pizza Marinara und Margherita stehen Calzone, Pizza Canzone del Mare (mit Kirschtomaten) oder Pizza alle vongole in der Gunst des neapolitanischen Pizza-Chefs.

Die "Pizza-Tabus"

Ganz im Gegensatz dazu die "Pizza-Tabus" der Associazione Verace Pizza Napoletana, einer Vereinigung zum Schutz der echten neapolitanischen Pizza. Nach dieser ist es verboten: Fett für den Teig zu verwenden. Einen Nudelwalker zu benutzen. Eine Backform zu verwenden. Im Elektroofen zu backen. Das Feuer künstlich zu nähren. Weitere Tabus sind kalte Pizza sowie  Pizza mit Spiegelei, Feigen, Bananen, Nutella, Ananas, Fenchel und Frankfurter Würstchen. Die Liste ließe sich fortsetzen...

Regeln großzügig auslegen

Darf man sich angesichts solcher Reglements über die sizilianischen Pizzarezepte wagen? Durchaus, wie Amandonico betont: "Geschrieben sind die Rezepte für all diejenigen, die in ihrer eigenen Küche Pizza backen wollen. Ich bin sicher, dass die Associazione Verace Pizza Napoletana meine kulinarischen Kreationen ganz und gar nicht gutheißen würde, aber als echter Süditaliener weiß ich, dass Regeln ja gerade dazu da sind, um sie großzügig auszulegen." (Eva Tinsobin, 7.8.2011, derStandard.at)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 76
1 2 3
Wie wichtig ist Authentizität in der modernen Küche ?

Authentizität spielt in der modernen Küche eine zunehmend geringere Rolle. Besitze dieses Kochbuch, kann aber nicht behaupten, dass es die besten Pizza - Rezepte beinhaltet.

Entscheidender als die Authentizität der Rezepte ist
vielmehr die Qualität der verwendeten Produkte.
Wird mit Top - Qualität gearbeitet, ist es im Prinzip egal, welcher Belag auf eine Pizza kommt.

So finde ich z.B. Vollkornmehl für Pizzen sehr viel besser, als weißes Mehl.

ja, die einfachen Rezepte sind bei Verwendung grandioser Zutaten immer noch das Allerbeste...

Genauso wie die beste Pizza meines Lebens eine Marinara (s.o.) in Neapel war, war die beste Pasta eine Caprese (also Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl, alles roh unter die heißen, natürlich hausgemachten, Nudeln gemischt) in Siena :o)

beim letzten italienurlaub kennengelernt:

pizza mit birnen und gorgonzola-ausprobiert,und seither sicher schon 20 mal selber gemacht,weils mir so gut geschmeckt hat...

für die neapolitanischen puristen natürlich ein absolutes no-go(aber für die ist ja auch schon eine pizza romana oder eine pizza genovese unakzeptabel...)

jetzt die frage an die auskenner:gehöhrt diese variante eigentlich in die selbe kategorie wie zb die pizza wurstel oder gibt es dazu schon auch irgendwo in italien auch eine tradition dazu ?

pizza "romana" ist ein widerspruch in sich.

...das sehen die italiener aber anders

http://it.wikipedia.org/wiki/Pizza

nicht aber die neapolitanerInnen, und die haben recht. punkt, aus.

stimmt, das mit dem müll lösen sie ja auch vorbildlich

pizzafascho! ;-)

...und überhaupt,nix gegen das binnen-i,aber keine grossbuchtaben beim posten zu verwenden,und dann dieses linguistische phallus-symbol aber doch ist inkonsequent...entweder sie verwenden grossbuchstaben oder eben nicht...

ganz recht, das ist ja krank!

nein, das ist

relativ neu. Mein Pizzaiolo jat sie mich vor ein paar Jahren testessen lassen

Pizza - Fettmacher und Gesundheitskiller

Einfache Kohlehydrate (Teig) kombiniert mit Mozzarella (Fettbombe), dazu pestizidgetränkte Tomaten - Nein danke !

*Jedes* Gericht steht und fällt mit der Qualität der Zutaten.

Wenn du dir so einen Sche*ß auf die Pizza haust, kaufst du vermutlich auch Fleisch um 2,99 das Kilo, und das ist dann um nix gesünder.

Beste Pizza meines Lebens: in einer kleinen Pizzeria im Fischerhafen von Gallipoli, am Absatz des italienischen Stiefels. Dazu ein paar Krügel Moretti-Bier sowie Espresso und Grappa zum Runterspülen. Gottvoll und dabei saubillig.

@Atakurtu: Makrobioten sind alle grün im G'sicht und fäuln aus der Pappn.

dann fressen's halt Staub und Staner

warum muessen die

Paradeiser pestizidgetraenkt sein ?

Vielleicht verstehen Sie ja was von Ernährung,

vom Essen und vor allem von Lust verstehen Sie absolut nichts !

spassbremse...

bevor ich nur mehr das ess was auch 100% gesundheitspolitisch korrekt ist,esse ich lieber das was mir schmeckt und sterbe 2 jahre früher...

Viel Spass mit dem gedünsteten Tofu-Ruccola. Ersteres Verstrahlt, Zweiteres ebenso gespritzt wie die Tomaten. Aber Hauptsache suddern...

wow. 168 seiten

über 2 pizzen (margherita und marinara, alle anderen sind ja verpönt) zu schreiben ist eine echte meisterleistung!

haben sie den artikel wirklich ganz gelesen?

da gigino - università della pizza

wer die pizza nicht rund sondern meterweise verspeisen möchte, dem sei da gigino in vico equense (auf halbem wege von napoli nach sorrento) empfohlen. die sind quasi die erfinder der pizza a metro, und so kann man 30 cm capriciosa, 30 cm margherita, 30 cm...... bestellen.
die stimmung im lokal, das nicht gerade klein ist, kann man zudem als italienisches theater vom feinsten betrachten.
eine recht witzige website für italienliebhaber ist übrigens www.italissimo.at - dort findet man allerhand italienlastiges in italien und österreich.

irgendwie bekommt man beim schreiben hunger...

was hält Amandonico von

American Pizza? :-)

eine contradictio in

adjecto

so wie...

Military Intelligence?

Posting 1 bis 25 von 76
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.